12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

BMW Z4 2009

Das Z4 Coupé repräsentiert zugleich Geschichte und Gegenwart, denn dass es beide Z4-Spielarten, Roadster und Coupé, nun in einem gibt, liegt am Dach-Prinzip: Der sportliche Zweisitzer ist der erste Roadster von BMW mit versenkbarem Hardtop und trotzdem ein Klassiker in spe: Ellenlange Motorhaube, kurze Überhänge, klassische Schulterlinie. In nur 20 Sekunden liegt das zweiteilige, elektrohydraulisch versenkbare Alutop nach kurzem Schalterdruck (Schalter auf der Mittelkonsole, per Funkfernbedienung oder mit optionalem Comfort Access aus der Entfernung) da nieder.
Der Comfort Access erleichtert zudem das Zu- und Entladen, weil der Aludeckel nun in packfreundlichere Zwischenstellung gebracht wird. Dass im Kofferabteil in Zukunft einiges mehr unterkommt (+ 50l Volumen: 180 bis 310 l, + 30 kg Zuladung: 330 kg) erfreut die Z-Gemeinde genauso wie die zahlreicheren Ablagen (u.a. eine breite Querablage hinter den Sitzen) oder das wasseroptimierte Dach: Während des Öffnens fängt das integrierte Ablaufsystem die Wassertropfen ab, die in Fahrt darauf durch die Hecklüftung verdunsten. Der Praxiseffekt: Das Dach lässt sich, ohne dass Wasser hineintropfen kann, nach einem Regenguss flotter wieder öffnen.
Der Z4 ist nun exakt 4,239 m lang. Im Abgleich mit dem Vormodell wuchsen die Kopf-, Schulter- und die so wichtige Ellenbogenfreiheit (+ 5, + 20, + 43 mm) genauso wie die Gesamtfläche der Seitenscheiben (alle vier individuell absenkbar), der Durchsichtbereich der beheizbaren Heckglasscheibe und die Rundumsicht (+ 40 %, +52 und +14). Den Einstieg bei geschlossenem Dach erleichtern die nun höhere Dachlinie und die um 26 mm größere Türöffnung. Sitzt man, sitzt man weiterhin tief (ab Z4 sDrive30i auf Sun Reflective-Leder: Temperaturreduzierung in praller Sonne bis zu 20 Grad) und in einem fahrerorientierten Cockpit. Gegen Aufpreis gibt´s erstmals im Z4 die Bedienphilosophie iDrive. Die neue elektrische Parkbremse, Doppelscheinwerfer mit Bi-Xenon-Licht, Überrollschutzbügel hinter den Kopfstützen, Runflat-Bereifung und das dreistufige Fahrdynamik Control (Modi NORMAL, SPORT und SPORT+) gehören in Zukunft zur Serienausstattung. Das adaptive Kurvenlicht, die Klimaautomatik mit Cabrio-Modus, die Durchladeöffnung (mit Transportsack) und das um 10 mm tiefergelegte M-Sportfahrwerk noch nicht. Die Kraftübertragung wird weiterhin mit klassischer Fahrwerkbalance mit Doppelgelenk-Zugstreben-Vorderachse und Zentrallenker-Hinterachse am hinteren Reifensatz (je nach Modell: 225/45R17 bis 255/40R17) realisiert, seidige Power nach wie vor vorne und strikt in Reihe.
Zur Markteinführung stehen drei Reihen-Sechszylinder (alle EU 5) mit einem Leistungsspektrum von 204 PS (Z4 sDrive23i) bis 306 PS (Z4 sDrive35i Twin Turbo) und optional eine Siebengang-Sport-Automatik im Z4 sDrive35i und eine Sechsgang-Sport-Automatik im sDrive30i und im Basismodell zur Wahl (immer in Verbindung mit Lenkrad-Schaltpaddles) . Die Preise des nun in Regensburg (und nicht mehr im amerikanischen Spartanburg) gebauten Cabrios stehen auch schon fest: 35.900 Euro für den sDrive23i, 42.900 für den sDrive30i und 47.450 für den Z4 sDrive35i ein ganzes Stück teurer als bisher, ab Mai beim Händler. -le-