12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

KIA Rio 2011

Liegt es an den sieben Jahren Garantie? Liegt es am Design? Die Fahrzeuge von Kia werden von Jahr zu Jahr attraktiver – von der Qualität, vom Fahren und genauso optisch.
Der neue Rio, lanciert im zahlenstarken B-Segment, fügt sich da mit seinem kraftvollen Look nahtlos in die Modellpalette ein. Das keilförmige Profil und die schmalen Seitenfenster (weniger Glas = weniger Aussicht) lassen den Neuling dynamisch auftreten.
Mit der Neuauflage haben sich auch die Außenmaße geändert: Das neue Modell ist länger (plus 55 mm), breiter (plus 25 mm) und flacher (minus 15 mm) als das aktuelle. Der Radstand wuchs um sieben Zentimeter auf 2,57 Meter. Dadurch bietet der Koreaner seinen Insassen nun ein größeres Platzangebot sowie ein höheres Gepäckraumvolumen (je nach Ausführung 292 bis 390 Liter).
Der für den Weltmarkt entwickelte Rio wird in Europa als Drei- und Fünftürer und mit einer ordentlichen Auswahl an Benzin- und Diesel-Motoren erhältlich sein. Dazu gehört ein 1,1-Liter-Diesel mit 70 PS und einer CO2-Emission von 85 Gramm pro Kilometer. Ein neuer Turbo-Benziner mit 1,2 Liter Hubraum und Direkteinspritzung (GDI) wird ab 2012 folgen.
Von der aktuellen Generation, die 2005 eingeführt wurde, verkaufte Kia weltweit 860.000 Fahrzeuge. Mit einem Absatz von rund 219.000 Einheiten war der Rio 2010 dabei weltweit die Nummer drei unter den Kia-Modellen. Der Jahrgang 2011 wird dem in nichts nachstehen. So sieht es aus, so sieht er aus. (le)