12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

MERCEDES-BENZ C 63 AMG

457 gute Gründe, mal wieder Sport zu machen – 457 PS. Mit dieser Höchstleistung sind erstklassige Fahrleistungen gebucht: Von Null auf 100 km/h beschleunigt das C63 Coupé in 4,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt, elektronisch begrenzt, 250 km/h. Mit dem AMG Performance-Paket und 487 PS brennt der Big C sogar in 4,4 Sekunden die 100 km/h auf den Asphalt.
Verantwortlich für die Leistungssteigerung ist der Technologie-Transfer vom SLS AMG. Schmiedekolben, Pleuel und die Leichtbau-Kurbelwelle stammen von dort. Die um drei Kilogramm leichteren Komponenten sorgen für eine reduzierte Massenträgheit und lassen den Achtzylinder-Saugmotor noch agiler ansprechen und drehen. Unter der Aluhaube mit dem machtvollen Powerdome erkennt man den Affalterbacher Kraftmaier am titangrau lackierten Schaltsaugrohr und im Interieur am Nappa-Alcantara-Sportlenkrad. Rein äußerlich an der tieferen Frontschürze, neuer Kühlermaske, AMG-spezifischen LED-Tagfahrleuchten, seitlichen Luftauslässen und den tieferen Seitenschwellern. Hinter ebenso titangrau aufgebrezelten Leichtmetallrädern (235/40 R18 vorn, 255/35 R18 hinten) warten rot lackierte Bremssättel (rundum) und die Verbundbremsscheiben der Hochleistungs-Bremsanlage (vorne) auf gehörig Bremsdruck. Am Heck stehen der schwarze Diffusor mit drei Finnen und die Sportabgasanlage mit zwei voluminösen Endrohren für den sehr sportiven Touch.
Auch das neue C63 Coupé profitiert von allen Technik-Updates, die auch der C 63 Limousine und dem C63 T-Modell zuteil werden: Das serienmäßige SPEEDSHIFT-MCT-Siebengang-Sportgetriebe, das die barocken 600 Nm des 6,3-Liter-V8 zu kanalisieren hat, drückt mit ihrem „Controlled Efficiency“-Fahrprogramm und der neuen Lenkhilfepumpe den Verbrauch auf 12,0 l/100 km – zumindest auf dem Papier.
Der Verzicht auf den Drehmomentwandler und der Einsatz einer kompakten, nassen Anfahrkupplung reduziert dabei die Verluste eines Automatikgetriebes. „S“ sorgt für noch mehr Agilität, „S+“ und „M“ für kürzere Schaltzeiten (100 ms) und höhere Motordrehzahlen. Laune machen Zwischengas und der RACE START-Beschleunigungassi.
Das C 63 Coupé Edition 1, das Sondermodell zur Modelleinführung, startet im Juli 2011. Zum Preis von 77.200 Euro. Das C 63 Coupé von der Stange steht mit 72.600 Euro und mit dem AMG Performance Package mit 79.700 Euro in der Preisliste. (le)