12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

PORSCHE Cayman 2011

Aus Tradition steht „R“ bei Porsche für Leichtgewicht. Der neue Cayman hievt 55 Kilogramm weniger als der Cayman S auf die Waage. Auch weil sein Mittelmotor zehn Pferde mehr leistet, verspricht das noch mehr Sportlichkeit.
Angetrieben wird der R vom bekannten 3,4-Liter-Sechszylinder-Boxer, der nun 330 PS mobilisiert. Serienmäßig wird die Kraft über ein Sechsgang-Schaltgetriebe an die Hinterräder geleitet. So lässt sich der Spurt aus dem Stand auf 100 km/h in 5,0 Sekunden absolvieren. Als Option steht das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) zur Wahl, das die Beschleunigungszeit auf 4,9 Sekunden, mit dem Sport Chrono-Paket sogar auf 4,7 Sekunden verkürzt. Als Höchstgeschwindigkeit erreicht das Mittelmotor-Coupé mit Schaltgetriebe 282 und mit PDK 280 km/h, bei einem Normverbrauch von 9,7 und 9,3 l/100 km – Lob dem, der seinen Gasfuß so zügeln kann. Denn Fahrdynamik war oberster Auftrag.
Hauptziel bei der Konzeption des Cayman R war es, den Zweisitzer durch Gewichtseinsparung nochmals in seiner Performance, Fahrdynamik und Agilität zu verbessern. Mit einem DIN-Leergewicht von lediglich 1.295 kg durch den Einsatz von Leichtbaukomponenten und Verzicht auf Komfortausstattungen drückten die Porsche-Ingenieure das Leistungsgewicht des Coupés auf 3,9 Kilo (Sechsgang-Schalter) und 4,0 kg pro PS (mit PDK). Zum Lightweight tragen die leichtesten 19-Zoll-Räder, die das gesamte Porsche-Programm zu bieten hat (der Felgensatz 40 kg leicht) bei. Als Extra erhält man die leichte, auch im Boxster Spyder verbaute Lithium-Ionen-Batterie.
Mit dem geschärften Sportfahrwerk soll der 20 mm tiefer liegende R ein noch präziseres Fahrerlebnis bieten. Die schwarz eingefassten Scheinwerfer, schwarze Außenspiegel und der seitliche Dekorschriftzug („PORSCHE“) zitieren den Auftritt klassischer Porsche-Rennwagen: Exakt der gleiche Schriftzug war auch Markenzeichen des ersten Porsche mit „R“-Kennzeichnung, des 911 R von 1967. Er entstand für den rennsportlichen Einsatz in einer Kleinserie von 19 Exemplaren. Der "R" war ein auf dem Serien-Coupé aufgebauter Prototyp mit Carrera 6-Motor und 210 PS Leistung, und wog dank vieler Kunststoffteile und einer extremen Magerausstattung magere 830 Kilogramm. Die sind heute, selbst von einer Leichtversion, nicht mehr zu schaffen. Der neue Porsche Cayman R ist ab Februar 2011 im Handel erhältlich. Zum Preis von 69.830 Euro. (le)