12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Der neue Subaru WRX

Wo Subaru drauf steht, steckt auch WRX drin? Eine Glaubensfrage, die sich der WRX-Fan vor dem neuen Subaru schon stellt. Zwar thront immer noch die Hutze auf der Motorhaube, aber auch mit dem Vierender-Auspuff und dem Diffusor am Heck macht die Neuausgabe von Subarus Sportlimousine auf Understatement. Früher, als der Subaru WRX STI sich mit dem Mitsubishi Lancer Evo auf den Rallyepisten prügelte, war er, leuchtend blau lackiert und mit goldenen Felgen, ein brutaler Prolet. Zwar gewöhnungsbedürftig in der Optik, jedoch überhaupt nicht halbstark, denn der Boxermotor servierte Vollwertkost. Und nun? Downsizing. Die vier Zylinder boxern auf 2,0 statt auf 2,5 Litern Hubraum. Mit Turbolader und Direkteinspritzung fördert der neue Motor 268 PS Leistung und 350 Newtonmeter Drehmoment an alle Viere. Entweder mit dem Sechsgangschaltknüppel dirigiert oder mit dem sportlichen CVT-Getriebe. Immer mit dabei: Der Allradantrieb. Das „Active Torque Vectoring“ sorgt dafür, dass die Kraftmomente nach Bedarf auf den linken und rechten Rädern verteilt werden. „Vehicle Dynamics Control“ holt das ausbrechende Heck zurück in den Verkehr. Wie dem Handling tut der um 2,5 Zentimeter gewachsene Radstand auch den Platzverhältnissen im überarbeiteten Innenraum der 4,60 Meter-Limousine gut, die im Laufe des Jahres in Europa in den Handel geht. Das Ende der Fahnenstange wird mit dem neuen Subaru WRX allerdings kaum erreicht sein. Das markierte in der Vergangenheit der WRX STI. Auch in Zukunft: garantiert nicht zu brav. (Lothar Erfert)