12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Kia Rio

Mit einem Absatz von rund 471.000 Einheiten war der Kia Rio im letzten Jahr das weltweit meistverkaufte und beliebteste Modell der koreanischen Marke Kia. In Europa zählte das kompakte B-Segment-Fahrzeug im Jahre 2013 mit fast 57.000 Neuzulassungen zu Kias Top drei. Das wird sich 2015 kaum ändern, wenn nach vier Jahren das nächste Facelift des neuen Kia Rios präsentiert wird.

Der 2015er Jahrgang des Kia Rio verrät sich durch die überarbeitete Frontpartie, die neuen Stoßfänger und Nebelscheinwerfer. Das Design der Leichtmetallfelgen wurde ebenfalls aufgefrischt.

Neues Infotainment
Im Interieur machen Chromakzente an den Einfassungen der vier Lüftungsdüsen und die umgestaltete Zentralkonsole den Unterschied zwischen dem neuen und dem alten Rio. Die Sitze sind mit neuem Stoff oder einer grauen Stoff-Leder-Kombination bezogen. Der neue Rio ist mit dem digitalen Radioempfang (DAB) und einem schneller rechnenden Navigationssystem ausgestattet. Außerdem verfügt die neue Version über eine Rückfahrkamera, die das Bild auf dem 7-Zoll-Touchscreen einspielt.

Im neuen Rio arbeiten 75 bis 109 PS starke Benziner- und Dieselmotoren, die von einem Start-Stopp-System assistiert werden. Die Kraftübertragung auf die 15 bis 17 Zoll großen Räder an der Vorderachse wird über das Fünf- oder Sechsgang-Schaltgetriebe oder über eine Vierstufen-Automatik dirigiert.

Produziert wird der Rio für Europa im koreanischen Werk in Sohari. Der neue Kia Rio kommt Anfang 2015 auf den Markt.

(Lothar Erfert)