1. Home
  2. Forum
  3. FAQ
  4. Öl - Welches nehme ich / Was bedeuten die Ölbezeichnungen? / Kann ich verschiedene Ölsorten mischen?
Suche im Auto Forum

FAQ: Öl - Welches nehme ich / Was bedeuten die Ölbezeichnungen? / Kann ich verschiedene Ölsorten mischen?

Welches Öl Ihr Fahrzeug genau benötigt, hat Ihnen der Hersteller mit auf den Weg gegeben. Damit im Aggregat der richtige Öldruck herrscht, müssen Sie stets das richtige Öl einfüllen. Welches notwendig ist, ist entweder im Serviceheft oder in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs vermerkt.

Wozu dient das Öl im Motor?
Grundsätzlich ist die Hauptaufgabe des Öls, den Motor zu schmieren, um die mechanische Reibung aller beweglichen Teile möglichst gering zu halten. Würde Metall auf Metall reiben, wäre der Motor in kürzester Zeit hin. Regelmäßiges Nachfüllen hält also nicht nur den Motor am Leben, es erspart auch hohe Reparaturkosten. 

Welches Öl für welchen Motor?
Zu allererst können wir Sie beruhigen: Eine Öl-Sorte reicht heutzutage für das ganze Jahr. 

Das war nicht immer so. Das liegt an den Temperaturen: Im Winter, bei eisigen Minusgraden, benötigt der Motor dünnflüssiges Öl. Das liegt daran, dass an frostigen Tagen in kürzester Zeit Öl durch die Öl-Kanäle an alle Schmierstellen im Motor gelangen muss. Im Sommer dagegen darf der Schmierfilm nicht unterbrochen werden, das Öl muss demnach eine hohe Schmiersicherheit gewährleisten. Das wird durch dickflüssigeren Schmierstoff begünstigt.

Früher konnten sogenannte Einbereichsöle nur eine bestimmte Temperaturspanne abdecken. Deswegen musste rechtzeitig zur kalten Jahreszeit das Öl gewechselt werden. Moderne Mehrbereichsöle sind wesentlich flexibler und können ganzjährig verwendet werden. 

Was bedeuten die Bezeichnungen?
Die Motorenöle sind in verschiedene Viskositätsklassen eingeteilt. Die Viskosität gibt an, wie zähflüssig das Öl und für welche Jahreszeit es somit geeignet ist. Die Viskositätsklassen werden immer mit der Bezeichnung „SAE“ angeführt, was „Society of Automotive Engineers“ bedeutet. Dieser Verband hat im Jahre 1911 die SAE-Viskositätsklassen festgelegt, um uns Fahrzeughaltern den Öleinkauf zu erleichtern.

Die Bezeichnung ist ganz einfach zu erklären. Heute befindet sich auf vielen Ölverpackungen das Format „SAE xxW-yy“. Also: Zwei Ziffern oder eine, ein W, und dahinter wieder zwei Ziffern. Das W sagt dem Fahrzeughalter, dass das Öl wintertauglich ist. Die Ziffern vor dem W geben die geringste Viskosität an, also welche tiefen Temperaturen das Öl maximal aushält. Nach dem Bindestrich geben die Hersteller die höchste Viskosität an, also welche hohen Temperaturen das Öl aushält. 

Die Tabelle zeigt die Tiefsttemperaturen, bei der das Öl noch pumpfähig ist:

Motorenöl Tiefsttemperatur, bei der das Öl noch pumpfähig ist
SAE 0W - 35 Grad
SAE 5W - 30 Grad
SAE 10W - 25 Grad
SAE 15W - 20 Grad
SAE 20W - 15 Grad
SAE 25W - 10 Grad

Zu den meist gekauften Ölen zählt 5W-40. Es würde somit im Winter rund -30 Grad aushalten, ohne dass es seine Schmierfunktion verliert.

Modernes Mehrbereichsöl hält nicht nur Temperaturen unter dem Gefrierpunkt aus – auch gegen heiße Sommertage und Motortemperaturen ist es gewappnet. Die Zahl nach dem Bindestrich nennt die höchste Viskosität, auch die Hochtemperatur-Viskosität genannt. Welche Temperaturen das Öl genau aushält, darüber gibt die folgende Tabelle Auskunft:

Mehrbereichsöl Niedrigtemperatur-Viskosität Hochtemperatur-Viskosität
SAE 0W-40 SAE 0W  (-35 Grad) SAE 40 (+ 40 Grad)
SAE 5W-40 SAE 5W  (-30 Grad) SAE 40 (+ 40 Grad)
SAE 10W-40 SAE 10W (-25 Grad) SAE 40 (+ 40 Grad)
SAE 10W-60 SAE 10W (-25 Grad) SAE 60 (+ 60 Grad)
SAE 20W-60 SAE 20W (-15 Grad) SAE 60 (+ 60 Grad)
SAE 15W-40 SAE 15W (-20 Grad) SAE 40 (+ 40 Grad)
SAE 20W-50 SAE 20W (-15 Grad) SAE 50 (+ 50 Grad)

Unser Beispiel 5W-40 hält demnach alle Temperaturen zwischen – 30 Grad und + 40 Grad aus. 

Im Prinzip kann jedes Öl verwendet werden, dass den Mindestbereich, den der Hersteller angibt, überschreitet. Das bedeutet, wenn der Hersteller ein 20W-40 Öl vorschreibt, ist auch ein 10W-40 oder ein 20W-50 Öl bedenkenlos einsetzbar, da diese für noch extremere Temperaturen gewappnet sind, den geforderten Bereich aber trotzdem weiterhin abdecken. 

Inhaltsstoffe
Neben den unterschiedlichen Bezeichnungen bestehen moderne Öle auch aus verschiedenen Inhaltsstoffen. Neben dem klassischen Mineralöl ist heutzutage auch synthetisches bzw. teilsynthetisches Öl erhältlich, das im Labor weiter verfeinert wurde, aber auch deutlich teurer ist. Das Synthetiköl wird in der Produktion optimiert, sodass es zum Beispiel als Leichtlauföl verbesserte Schmiereigenschaften besitzt und geringere mechanische Reibungsverluste aufweist. Eine zusätzliche Spezifikationen ist das Longlife-Öl, das seltener gewechselt werden muss.

Kann ich verschiedene Öle mischen?
Kommt darauf an. 

Viele Hersteller gewähren nur dann Garantie, wenn bestimmte Öle oder Öl-Marken für den Motor verwendet werden. Sollten Sie ein Motoröl einer anderen Marke verwenden, die nicht vorgegeben ist, werden vom Hersteller im Falle eines Motorschadens keine Kosten übernommen.

Aufgrund der verschiedenen Anforderungsprofile sollten Öle für unterschiedliche Motorkonzepte, also Diesel oder Benziner, nicht miteinander vermischt werden. Dasselbe gilt für Viertakt-Öl und Zweitakt-Öl. 

Im Prinzip sollte man der Viskositätsklasse, der Art des Öls und dem entsprechenden Motorenkonzept treu bleiben. Ist Not am Mann können Motoröle für ein und dasselbe Motorkonzept vermischt werden. Ein Öl der falschen Viskositätsklassen einzufüllen ist in jedem Fall besser als mit zu wenig Öl unterwegs zu sein. Es sollte allerdings anschließend gewechselt werden. 

Was das Öl sonst noch kann
Neben der Verminderung der Reibung im Motor ist das Öl aber noch für viele weitere Funktionen zuständig. Zum Beispiel ist es zudem noch reinigend, da sich durch die Schmierung keine Ablagerungen im Aggregat festsetzen können. Außerdem reduziert das Öl den Verschleiß und ist für die Hitzeregulierung im Motor zuständig. Auch, wenn für die Hitzeregulierung eigentlich das Kühlwasser zuständig ist, wird es vom Öl unterstützt, da es auch in kleine Zwischenräume kommt.

×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.