Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Mitsubishi Modelle
  4. Alle Baureihen Mitsubishi Space Star
  5. Alle Motoren Mitsubishi Space Star
  6. 1.2 MIVEC (80 PS)

Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC 80 PS (seit 2012)

 

Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC 80 PS (seit 2012)
104 Bilder

Alle Erfahrungen
Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS)

4,0/5

Erfahrungsbericht Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS) von Anonymous, März 2020

4,0/5

Ich habe 2019 mein erstes Auto gekauft, einen Mitsubishi Space Star Active+ 1.2 mit CVT (Automatik).
Zwischen Bestellung und Auslieferung lagen ziemlich genau 3 Monate, was mich ziemlich beeindruckt. Der japanische Wagen wird nämlich in Thailand gebaut und auf dem Seeweg nach Bremerhaven verschifft, um von dort per Spedition zum Händler zu gelangen. Beim Abholen stand er dann im sehr schönen Atoll-Blau mit den schwarzen Akzenten auf dem Hof und bereitet mir nach einem halben Jahr und fast 2000Km immer noch genau soviel Freude.

Dies ist mein allererstes eigenes Auto, deshalb kann ich nur Vergleiche zu
verschiedenen Mietwagen in der Vergangenheit ziehen, die ich gefahren bin.

== Zum Fahrzeug selber ==

- Mitsubishi Space Star (Mirage)
- Baujahr: 2019
- Motor: 1,2L (3A92)
- Ausstattungslinie: "Active+"
- Getriebe: Automatik (CVT)
- 5 Jahre Hersteller-Garantie (oder 100.000KM) mit Bedingungen

Die Ausstattung beinhaltet:
- Sitzheizung
- Elektrische Fensterheber (serienmäßig)
- Start-Stopp-Automatik (serienmäßig)
- 15 Zoll Aluräder in schwarzer Optik
- Klimaanlage
- 6,5 Zoll Autoradio mit Navigation, Android Auto und Apple CarPlay in Klavierlackoptik
- Getönte Heckscheiben
- Lederlenkrad mit Klavierlack-Akzenten
- Spoiler
- Dach und Heck in schwarzer Kontrastfarbe

Sonderausstattung:
- Wagenfarbe: Atoll-Blau

Der Wagen wird weltweit unter dem Namen "Mitsubishi Mirage" verkauft. Online findet man unter diesem Namen auch sehr viel mehr Informationen, als wenn man nur nach dem deutschen Namen sucht. Das Auto wird von Journalisten und Fachzeitschriften regelrecht verissen, da es ein sehr pragmatisches und kostengünstiges Auto ist. Die Grundausstattung mit dem 1,0L Motor konnte man durchaus in Angeboten für 7000€ erhalten. Dafür hatte man sich aber auch die Jahreszeiten als Feinde geschaffen, denn ohne Klimaanlage wird selbst in unseren Gefilden im Sommer dem Fahrer sehr viel abverlangt.

Der Wagen ist das letzte Model des 1. Facelift. Anfang 2020 wurde das 2. Facelift angekündigt, welches neben einer neuen Front- und Heckgestaltung auch endlich Fahrassistenzsysteme anbietet.

== Motor und Fahrverhalten ==

Der 1,2L 3-Zylinder Motor (3A92) hat mit seinen knapp 80PS mit dem Auto keine Mühen. In der Stadt kommt er flott vom Fleck und dank des CVT flitzt der Wagen so manchesmal, für andere Verkehrsteilnehmer unerwatet, schneller von der Ampel weg, als manche reagieren können.

Mit Zuladung und / oder auf der Autobahn merkt man allerdings, dass die 80PS ihre Grenzen haben. Bei Tempo 170 ist auf der Bahn definitiv Schluss.

Generell ist der Motor gut hörbar - sowohl Innen, als auch Außen. Die Dämmung ist nicht sonderlich ausgeprägt. Während sich bei niedriger Drehzahl und im Innenstadt-Verkehr alles noch im Rahmen hält, steigt die Lautstärke bei Landstraßen- und Autobahnfahrten doch so arg an, dass man das Radio ziemlich laut aufdrehen muss, um etwas verstehen zu können.

Ich bin auf das Fahrzeug nicht täglich angewiesen und nutze es meist nur am Wochenende. Zum Thema Verbrauch kann ich bisher nur mit den Winterreifen berichten. Der Verbrauch liegt laut Spritmonitor bei 6,63L nach nun fast 2000Km.
Da sind zur überwiegenden Mehrheit Autobahnfahren mit 130Kmh enthalten, manchmal auch 150. Der Rest sind Überlandfahrten und Innenstadtverkehr (geringster
Anteil).

Den vom Hersteller angegeben Verbrauch von knapp unter 5L kann ich persönlich nicht nachvollziehen.

Das Fahrwerk ist weich abgestimmt. Das Lenkrad lässt sich sehr leicht drehen und gibt nur ein ungenaues Bild der Fahrbahn wieder. Leider muss man entsprechend oft die Fahrtrichtung korrigieren, was am Anfang zum Eindruckt führt, dass die Spur des Fahrzeuges nicht mit dem Lenkrad übereinstimmt. Eine sportliche Fahrweise ist nicht wirklich möglich, da das Fahrzeug in Kurven wankt.

Der Space Star bremst ziemlich gut, vorne Scheibe hinten Trommel. Das ABS habe ich bisher noch nicht ausprobiert, aber es wird seinen Dienst tun. ESP ist serienmäßig an Board, ebenso wie die Reifendrucksensoren.

Das CVT sorgt für eine sehr entspannte Fahrweise. Das Besondere ist, dass man bei gemäßigtem Gasgeben beschleunigt, ohne dass der Motor die Drehzahl verändert. Das Ganze passiert auch noch ohne jegliche Schaltvorgänge, so dass man tatsächlich, einem Doppelkupplungsgetriebe ähnlich, keine Zugkraftunterbrechung spürt. Sobald man allerdings stärker Gas gibt, heult der Motor regelrecht auf und beschleunigt den Wagen stärker. Die Drehzahl sinkt dann wieder ab, sobald man das Gas zurücknimmt.

Anfangs hatte ich meine Zweifel und Befürchtungen wegen dem CVT, da man relativ viel Kritik online lesen kann. Die fehlende Kopplung von Geschwindigkeit und Motordrehzahl ist für viele Menschen unangenehm, weshalb die CVT (leider zu Unrecht) in Europa ein Exot ist. Ungeachtet dessen fährt sich der Wagen genauwie jedes andere Automatik-Auto. Ein sehr entspanntes Fahren, das ich nicht mehr missen will.

== Verarbeitungsqualität ==

Das Auto ist pragmatisch. Das muss es auch sein, denn der Preis wäre anders nicht erklärbar. Entsprechend viel Plastik ist überall verbaut. Durch die Ausstattungslinie kommen an einigen Stellen silberne Akzente zum Vorschein.
Das Autoradio und das Lenkrad haben einige Plasteteile in schwarzer Klavierlackoptik, die durchaus schick sind. Der Rest des Innenraums ist leider nicht vergleichbar mit denen deutscher Premiumhersteller. Wer viel Wert auf hohe Qualität des Innenraums legt, ist mit diesem Fahrzeug falsch beraten. Mir persönlich ist das aber egal, da ich ein günstiges Auto mit Automatik haben will.

Die Sitze sind nicht langstreckentauglich, dafür fehlt der Seitenhalt komplett.
Dafür sind die Sitze aber auch für Personen über 1,8m überraschend bequem.
Selbst auf den hinteren Sitzreihen lässt es sich als 1,8m Person durchaus aushalten.

Die Rücksitze lassen sich umlegen, was den Koffernraum erheblich vergrößert.
Damit lässt sich ein 1,4m langes IKEA-Paket nach Hause transportieren. Ich bin überrascht, wie viel doch in den kleinen "Space" Star passt. Ein Wochenendeinkauf für die ganze Familie ist auch bei nicht-umgeklappten Rücksitzen im Kofferraum unterbringbar.

Die Blechstärke der Karrosserie ist überraschend dünn. So lässt sich das Aluminum der Fahrzeugaußenfläche an fast jeder Stelle mit etwas Kraft eindrücken. So erklärt sich aber auch das Leergewicht von unter einer Tonne, trotz Ausstattung! Der Wagen ist ein echtes Leichtgewicht, leichter sind nur noch deutlich ältere Fahrzeuge und Smarts.

Im Motorraum herrscht - für heutige, moderne Neufahrzeuge ungewohnt - Ordnung.
Man kann durch den Motorraum hindurch, auf den Boden, auf dem das Fahrzeug selber steht, schauen. Der Grund liegt im sehr kompakten Motor und der angebauten Hilfsaggregate. Eine Reparatur von Komponenten sollte sich als nicht zu schwierig herausstellen. Dem kompakten Motor steht die beinahe pompös anmutende, große Autobatterie gegenüber. Durch die vielen elektrischen Helferlein ist diese notwendig.

Man sollte darauf verzichten, beim Waschen des Fahrzeuges mit einem Kärcher durch die Fronblende zu zielen, da einige Kabel doch relativ ungeschützt sind.
Eine Waschstraße scheint aber keine Probleme zu bereiten.

== Unterhaltskosten ==

Die Versicherungskosten sind relativ erschwinglich. Die KFZ-Steuer hingegen relativ teuer, da man mit dem neuen Modelljahr die verschärften CO2-Grenzwerte bekommt. So ergibt sich für meinen Space Starmit 1,2L Motor und CVT eine KFZ-Steuer von 100€ pro Jahr. Zum Vergleich: Mein 20 Jahre altes Motorrad, eine BMW R1150R mit 1,1L Boxermotor kommt auf 86€ pro Jahr KFZ-Steuer.

Zu den Werkstattkosten kann ich bis jetzt noch nichts sagen, da ich vorhabe, das Fahrzeug in freien Werkstätten warten zu lassen. Das geht zwar auf Kosten der Garantie, aber in Anbetracht dessen, dass sich das Fahrzeug doch relativ gut selber / einfach reparieren lässt und die Ersatzteile sowieso über OEM-Händler per Internet bestellt werden, bin ich doch lieber unabhängiger. Der Space Star hat laut Pannenstatistiken eine hohe Zuverlässigkeit.

== Für Sparfüchse ==

Das Fahrzeug hat ein Reifendruckkontrollsystem eingebaut. Dieses ist nur über teure Dongles / Software von Mitsubishi selber oder Dritt-Anbietern konfigurierbar. Mit jedem neuen Sensor bzw. Reifen- oder Räderwechsel wäre damit ein Besuch in der Fachwerkstatt verbunden. Man kann allerdings Sensoren kaufen, deren ID programmierbar ist. Somit kann man bestehende IDs kopieren und muss keinen erneuten Anlernvorgang durchführen.

Weiterhin lässt sich der Tempomat sehr einfach nachrüsten, sofern man ein Lenkrad mit bestehender Fernbedienung für das Radio hat. Dann ist mit sehr hoher Wahrscheinlich die Verkabelung für das Tempomat-Modul bereits im Lenkrad integriert und man muss nur das Modul einbauen sowie das Bit in der Motorsteuerung kippen. Das ist allerdings mit großer Vorsicht verbunden und sollte nur von Leuten mit Fachkenntniss durchgeführt werden! Die Garantie ist danach weg.

== Fazit ==

Ich bin immer noch sehr glücklich mit dem Space Star. Das Auto wird weltweit als hässliches Entlein abgetan und im Vergleich zu deutschen Premiumherstellern kann der Space Star natürlich nicht mithalten. Das muss er aber auch nicht, denn das ist nicht das Zweck dieses Autos :-) Es ist ein pragmatisches Weltauto, das nicht zu viel Geld kosten und dennoch einen gewissen Komfort bieten soll. Im Internet finden sich mehrere Fan-Foren zum Mirage, die viele gute Informationen bieten.

In der Stadt ist er wirklich flott unterwegs und die Parkplatzsuche ist gar nicht so das Problem, mit den 3,7m Länge und 1,8m Breite. Auf der Autobahn geht dem kleinen Motor dann doch die Puste aus, aber mit 130 kann man ohne Probleme mitschwimmen. Der Verbrauch ist nicht zu hoch, der Motor zuverlässig und generell halten sich die Kosten sehr in Grenzen. Wem das für ein Auto reicht, kann beherzt zugreifen.

Erfahrungsbericht Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS) von lexi.lind, Februar 2020

4,0/5

Optisch steht der neue Mitsubishi Space Star richtig gelungen da und so legt er in diesem Punkt zweifelsohne den größten Entwicklungsschritt hin. Doch hätte man nicht mehr Hand anlegen müssen? Reicht ein Facelift wirklich aus? Letztlich muss das natürlich jeder für sich selbst entscheiden, ich persönlich hätte mir mehr Veränderungen bzw. Optimierungen unter dem Blech gewünscht, vom Vorgänger bekannte Schwächen wurden leider nicht ausgemerzt. Unbestritten, der Space Star ist zuverlässig, preisbewusst und dennoch stilbewusst, mit dem Space Star kann man sich auch für kleines Geld sehen lassen.

Die Platzverhältnisse sind für einen Kleinwagen top, so nimmt ein 1,80 m großer Mitfahrer auch hinter meinem auf ebenfalls 1,80 m eingestellten Vordersitz noch sehr bequem Platz und freut sich über eine gute Beinfreiheit. Für drei Großgewachsene wird es nebeneinander zwar zu eng, doch wir sitzen hier ja auch in einem Kleinwagen, nicht zu vergessen. Und dafür hat der Mitsubishi Space Star ein wirklich gutes Raumgefühl zu bieten.

Auch der Kofferraumdeckel schwingt weit nach oben und das Ladevolumen bietet mir im Alltag ausreichend Stauraum. Durch einfaches Umlegen der Rücksitze kann ich die Lademöglichkeiten flexibel vergrößern. Die recht hohe Ladekante sowie die darauf folgende Stufe von 15 cm besteht allerdings auch weiterhin.

Wie macht sich dann die Frischzellenkur im Innenraum bemerkbar? Nun, neben neuen Materialien für die Sitze und Türverkleidungen, finden sich im Zubehörkatalog auch neue Dekorelemente. Nach wie vor dominiert allerdings Hartplastik.

Mit dem neuen Infotainment-System fährt der Mitsubishi Space Star problemlos ins moderne Zeitalter und wird den aktuellen Konnektivitätsansprüchen absolut gerecht.

Ich kann mein Smartphone per Android Auto perfekt ins Auto einbinden und entsprechende Apps bequem über den 7-Zoll-Touchscreen steuern, darüber hinaus ist die Steuerung per Sprache möglich. Ist das Telefon via Kabel mit dem Fahrzeug vernetzt, kann ich mich ganz bequem via Google Maps manövrieren lassen, der Kauf eines fest verbauten Navigationssystems ist somit wirklich nicht mehr von Nöten. Einzig eine perfekte Ablage für das Handy wäre wünschenswert.

Im Kern durchaus straffer abgestimmt, kann das Fahrwerk aber dennoch mit ordentlichem Komfort aufwarten, sogar das Kopfsteinpflaster bringt ihn nicht aus der Ruhe, lediglich die groben Schlaglöcher schlagen deutlich durch.

Im Stadteinsatz glänzt der Space Star natürlich mit seinem kleinen Wendekreis und auch die Lenkung geht in Ordnung, ist angenehm leichtgängig. Doch außerhalb der City fehlt dem Fahrzeug die präzise Ausführung, hier wünschte ich mir ein strafferes und direkteres Lenkgefühl mit mehr Rückmeldung. Somit kann der neue Mitsubishi Space Star in diesem Punkt leider keine Verbesserungen aufweisen.

Ebenfalls unverändert, der Motor der alternativ auch mit dem stufenlosen CVT-Getriebe kombiniert werden kann. In der Stadt durchaus eine feine Sache, zumal auch das stärkere Aggregat mir keine sportliche Fahrweise entlockt. Sobald ich die Stadt allerdings hinter mir lasse und die Leistung doch mal voll fordern möchte, ist da aber sogleich der nervige CVT-Effekt wieder. Wer sich diesen und 1.100 Euro Aufpreis sparen möchte, muss sich mit dem 5-Gang-Handschalter begnügen, der leider ebenfalls nicht überarbeitet wurde und somit auch im neuen Mitsubishi Space Star hakelig daher kommt.

Mitsubishi Motors verspricht in der Neuauflage sparsamere Verbrauchswerte, laut Bordcomputer habe ich 5,2 Liter verbraucht und lag somit ja schon mal nicht weit von den angegebenen Verbrauchswerten weg.

Meine Sternevergabe variiert im Grunde, ist der Space Star in der Stadt unterwegs, gibt es gute vier Sterne, auf der Landstraße bzw. Autobahn müsste ich ein bis zwei Sterne abziehen.

Erfahrungsbericht Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS) von Anonymous, Februar 2020

1,0/5

Ich bin mit diesem Modellauto abgestürzt. Es stellte sich als absolut unsicher heraus. Es rollt über die Decke und auch der Sicherheitsgurt blockiert nicht. Infolgedessen ging ich ins Krankenhaus, wurde operiert usw. Ich empfehle einfach niemandem das Auto. Wer das Auto gesehen hat, glaubt niemand, dass keine Airbags geöffnet haben. Und vor allem hat mich auch der Sicherheitsgurt nicht beschützt.
Das Modell ist Mitsubishi Space Star Cleartec / 2017 Jahr

Erfahrungsbericht Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS) von Sintra201, Dezember 2019

5,0/5

Das ist die zweite Bewertung für dieses Fahrzeug. Meine erste schrieb ich kurz nach dem Kauf im Mai 2016, diese ist aber nicht änder-/erweiterbar.
Jetzt, im Dezember 2019, hat der Mitsu 103000 Kilometer auf der Uhr. Zeit für ein Fazit:
1. Motorleistung-Allgemeine Lautstärke-Federung-Platzangebot-Aussattung-Getriebe-Schlösser: Bin ich immer noch so zufrieden wie am ersten Tag.
2. Benzinverbrauch liegt bei durchschn. 4.9 Liter (Spritmonitor). Jetzt tendenziell eher noch niedriger.
3. Unterhaltskosten: Inspektionskosten 20/40/60/80/100: 250/370/290/890/250€ Bei der 80er Wartung wurde Getriebeöl gewechselt (7 Liter!) und neue Bremsscheiben + Beläge vorne verbaut, trotzdem für einen Kleinwagen ein indiskutabler Wert. Konsequenz: Bis einschl. 80000 Km beim Mitsu-Händler, bei dem ich den Wagen gekauft hatte, gewartet, seitdem (100 000er) freie Werkstatt.
4. Außerplanmäßige Werkstattaufenthalte/Pannen: 0 (Null!). Außer zu den Inspektionen sah der Mitsu keine Werkstatt. Keine Panne (außer einem Reifenschaden->Schraube eingefahren), keine defekte Lampe, nichts, einfach nichts. Start/Stop, Keyless go, Licht- Scheibenwischerautomatik, alles funktioniert wie am ersten Tag.
5. Negativ: Lenkung doch etwas indirekt, ich hätte gerne eine direktere. Motorlautstärke beim Beschleunigen. Bedienung Bordcomputer -> durchs Lenkrad greifen: nervig und nicht ungefährlich. Beleuchtung Kofferraum viel zu schwach. Lackqualität unter aller Kanone - zu "harter" Lack. Ein scharfer Blick und ein Lackpartikel ist abgeplatzt. Garantie -eigentlich 5 Jahre- jetzt abgelaufen, wegen 100 000 km Grenze. Kurioserweise immer in Slowenien kleine Probleme mit der Wegfahrsperre bei kurz hintereinander folgenden Kurzstops -> Wagen läuft einwandfrei, aber WFS-Lampe blinkt. Dies verschwindet genauso wieder, wie es auftaucht, sobald die abstände der Stops wieder länger werden.
Für Start/Stop gabs ein Softwareupdate seitens Mitsubishi: Eine Frechheit, seitdem schaffe ich nicht mal mehr die Hälfte der früher "motorlosen" Zeit vor Ampeln. Eigentlich dürften sich da auch die offiziell gemessene Verbrauchs und Emissionswerte ändern->Rechtliche Einordnung?
Das und eine gewisse Unzufriedenheit mit dem Vertragshändler reichen als Gründe für mich, dass ich nach diesem Wagen keinen weiteren Mitsubishi mehr kaufen werde. Unser "Mitsu" allerdings gehört mittlerweile zur Familie und wird nicht mehr verkauft.
6. Restwert noch ca. 6500 Euro, Wertverlust also 7000 ->2000 pro Jahr, das ist, gemessen an den Kilometern, GAR NIX. Das absolut sparsamste und insgesamt kostengünstigste Auto, dass ich je besessen habe.

Erfahrungsbericht Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS) von CARWALK - Der Autoblog, Februar 2018

4,0/5

Der Space Star ist ein klassischer Kleinwagen, doch die Platzverhältnissen sind dafür mehr als okay. Der Einstieg vorne gelingt gut, ich sitze generell etwas höher, ich persönlich würde nur gerne etwas tiefer sitzen. Die Sitze sind ausreichend groß und straff gepolstert, die Ausformung dürfte jedoch besser sein, der gebotene Seitenhalt ist nicht so üppig. Okay - es ist eher ein Stadtflitzer, aber er kann doch auch auf der Landstraße recht flott um die Ecken und da fehlt es dann am Seitenhalt. Kaum hab ich den Finger vom Schalter der Sitzheizung genommen, wird es auch schon warm am Hintern - das nenn ich mal schnell.

Vorne blicke ich auf ein Cockpit, das durchaus hochwertig rüber kommt, auch wenn über weite Strecken Hartplastik zum Einsatz kommt. Das macht vor allem das Multifunktions-Lederlenkrad mit Chrom- und Klavierlack-Applikation wieder wett, ist aber leider nur in der Höhe verstellbar.

Bis auf die Schalter für die Sitzheizung, die noch dazu ganz weit unten angebracht sind und ein wenig antiquiert wirken, ist der Rest im Space Star recht modern und schick gemacht. Die gesamte Bedienung wirft keine Fragen auf, wie auch die Verbindung des Smartphones mit dem Fahrzeug. Das optionale Infotainment-System „Smart Link Navigation“ beinhaltet eine Bluetooth-Schnittstelle wie auch die erweiterte Smartphone-Anbindung mittels Android Auto oder Apple CarPlay, eine Sprachsteuerung sowie eine TomTom-SD-Kartennavigation mit 6,5-Zoll-Farb-Touchscreen. Ist aber wie gesagt nur gegen Aufpreis an Bord.

Etwas zum Eingewöhnen ist der Startknopf, der nicht rechts sondern links vom Lenkrad platziert wurde. Nicht zu finden war der Schalter für ESP - soll wohl vorsichtshalber immer aktiv bleiben.

Fast schon erstaunlich ist das Platzangebot hinten, selbst als 1,80 m Mitfahrer hinter meinem auf 1,80 m eingestellten Vordersitz hat dieser noch gut Luft an den Knien, da wird es allenfalls im Kopfraum langsam eng, vor allem ist der Kopf recht nahe am Dachholm. Sogar der Mittelsitz ist ganz okay, aber drei Erwachsenen nebeneinander ist zu eng. Gestaltet sich der Einstieg völlig problemlos, bleiben beim Raus ggf. große Füße an der B-Säule und der Türverkleidung etwas hängen.

Um den Sitz umzulegen reicht ein Zug an einer Schlaufe. Klappt die Lehne 1/3 zu 2/3 geteilt um, offenbart sich eine recht lapprige Rückwand, die im Alltag schnell mal was abbekommen könnte, die Ladefläche steigt nach vorne hin leicht an, für die Gurte gibt es einen Halteschlitz, der das Einklemmen verhindert.

Die gut geschützte Ladekante ist recht hoch und danach geht es noch mal 15 cm nach unten, der Boden ist herausnehmbar und dann gelangt das Gepäck noch weiter runter, und da steckt dann ein ziemlich lappriger Boden und etwas Werkzeug und ein Reifenreparaturset. Der Kofferraumdeckel schwingt so weit nach oben, erst ab 1,85 m Körpergröße kann man sich an ihr stoßen.

Der Mitsubishi Space Star ist vom Fahrwerk her recht straff abgestimmt, bietet aber trotzdem einen ordentlichen Komfort - sogar auf Kopfsteinpflaster klappert nichts. Nur grobe Schlaglöcher kommen dann doch deutlich durch und zusammen mit dem kurzen Radstand lassen ihn Bodenwellen schon mal bocken.

Grobe Querrillen werden vor allem von der Hinterachse deutlich nach innen weitergegeben. Und wenn ich in von Lkw ausgefahrene Spurrillen komme, wird das ganze Fahrzeug etwas unruhig.

Die Lenkung ist für den Einsatz in der Stadt in Ordnung, leichtgängig und mit einem kleinen Wendekreis verbunden. Auf kurvenreichen Landstraßen wünschte ich sie mir etwas straffer und direkter/exakter, so musste ich oftmals in Kurven korrigieren und auch die automatische Rückstellung ist nur sehr schwach ausgeprägt.

Kommt einem auf der Landstraße ein großer Lkw entgegen, reagiert der Mitsubishi wie auch auf starken Seitenwind empfindlich, bringt er aber auch nicht viel auf die Waage. Bleibe ich vom Wind verschont, liegt er auch bei Tempo 130 noch sicher auf der Straße, vom Geräuschpegel her wird er allerdings zunehmend laut.

Er ist ein absolutes Fliegengewicht und so kann je nach Einsatzgebiet auch der kleinere 1 Liter Dreizylinder durchaus ausreichend sein, mein Wagen mit 80 PS kann dann aber nicht nur etwas mehr Topspeed bieten, sondern zeigt sich auch durchzugsstärker.

Die Schaltung arbeitet so weit ordentlich und auf ausreichend kurzen Wegen, zumindest wenn ich langsam schalte, soll das schnell gehen, dann holpert es auch schon mal. Beim normalen Fahren passen die Anschlüsse, wenn ich schnell fahren wollte, fiel er nach jedem Hochschalten ein wenig in ein Loch. Auch an das richtige Anfahren musste ich mich erst gewöhnen, etwas zu wenig Gas und man würgt ihn ab, etwas zu viel und er heult laut auf.

Erfreulich, mit meinem Verbrauch bin ich nur weniger als einen halben Liter von der Werksangabe (4,3 Liter mit dem enthaltenen Extra-Paket) entfernt.

Erfahrungsbericht Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS) von Anonymous, November 2016

4,0/5

Fahre das Fahrzeug seit 11.11.2014, 27 000 km, mit CVT -Getriebe.
Fahre Autobahn, Landstraße , Stadt, bin sehr zufrieden, aber was mich einfach ärgert die Werkstatt bekommt das Problem mit der Reifendruckkontrolle nicht in den Griff.
! 1/2 Stunden rumgefummelt, 2 x Probefahrt war dann aus und nach einigen km das gleiche wieder. Egal ob 14 " oder 15 " -Bereifung.
So habe im Dezember wieder ein Inspektions-Termin, was erwartet mich jetzt wieder.
Fahre schon über 1 Jahr mit dieser Kontrollleuchte herum, ist aber kein Defekt an den Reifen.................
11.11.2016

Erfahrungsbericht Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS) von dennis.weisser, Oktober 2016

4,0/5

Wir fahren seit nun 33.000 km den Space Star (Mirage) 1.2 ClearTec und sind alles in allem sehr zufrieden. Klar, der "billige" Preis (was ist schon billig.....aber im Vergleich zu anderen Auto's) ...das sorgt für Abstriche. Was uns freut, auch heute noch Tag für Tag, ist das wir das Design gar nicht so schlecht finden, wie manch andere, und das er wirklich sehr sparsam im Verbrauch ist, und Unterhaltskosten minimal sind. Daumen drücken, dass es so bleibt. Wir haben unseren noch ein wenig foliert, Dach und Stücke der Säule, und noch nette Felgen drunter gesetzt, und er sieht somit besser und interessanter aus als andere, und das für weniger Geld. Im Durchschnitt fahren wir mit 4,5 Liter wobei wir ca. 65-70 Auotbahn fahren, nicht rasen, aber durchaus gut auf´s Gas gehen zum Beschleunigen. Man kommt zügig mit dem Verkehr mit. Uns macht er Spaß! Bisher kein Grund zu klagen, im Gegenteil, ich empfehle das Auto jedem, der auf sein Geld achten will, und sich bescheiden gibt und auf moderne Schnick-Schnack Assistenten usw. verzichten kann. Euro-Crash Test Resultate sind auch gut für so einen Kleinwagen und wir finden die Bremse gut zugreifen, ohne Fading.
Nicht so toll sind: Der Heckspoiler in der Verarbeitung, die "klappern" nämlich, man hört nix beim Fahren, aber sie sind etwas lose an der Karrosserie. Außerdem die Geräuschdämmung vorne rechts. Aber beim Facelift ab 2015 ist dies beides verbessert. Was doof ist, sind die Sitze bei Kurven, denn die bieten einfach keinen guten Seitenhalt. Und leider ist der Lack recht anfällig (also lieber komplett folieren, wenn man es gut kann, oder den Lack dauerhaft schützen will, um das Auto nach Jahren wiederverkaufen zu wollen). Uns stört im Winter, das die Scheiben sehr beschlagen. Man sollte beim Waschen aufpassen, dass man nicht von vorne durch den Grill spritzt (so wenig wie möglich), denn die Elektrik(kabel) im Motorraum sind anfällig, wenn man die "mitwäscht".
Fazit: Für uns super, und wir fahren noch lange damit weiter, und freuen uns beim Tanken und bei der Inspektion, denn die Kosten sind überschaubar. Motorraum ist so, dass man kleine Sachen auch selber basteln kann und noch drankommt.

Erfahrungsbericht Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS) von boxberrn, Oktober 2016

5,0/5

Mein bester Kleinwagen bisher - ich fahre den 2016 er Space Star jetzt seit 3 Monaten und zwar im Mischbetrieb Stadt, Überland, Autobahn.
Mein Verbrauch liegt bei circa fünf Litern der hier angegebene Wert vom Autoplenum mit durchschnittlich 4,7 Litern ist durchaus realistisch mit anderen Worten: das Auto ist extrem sparsam im Verbrauch, dabei liefert die 80 PS Maschine trotzdem gute Fahrleistungen -es ist nicht so dass man mit einer Schnecke unterwegs wäre - ganz im Gegenteil- im Verhältnis zum Gewicht sind 80 PS eine ganze Menge.
Die Abstufung der Gänge ist sehr gut, die Lenkung präzise, die Kupplung tritt sich absolut leicht.
Ich habe mir den Wagen mit der Intro Edition plus gekauft die für das Geld eine Menge bietet: um nur mal ein paar Highlights zu nennen: elektrische Fensterheber vorne und hinten, sechs Airbags, Seitenairbags auch hinten, Esp, höhenverstellbarer Fahrer und Beifahrersitz, elektrisch beheizbare Außenspiegel, LED-Rückleuchten, Lenkrad in Chrom Klavierlack Applikationen, Licht und Regensensor, Lenkrad und Schaltknauf in Leder, Sitzheizung vorn, TomTom Navigation Android Auto, Apple carplay, Digitalradio CD DVD und 6,5 "Touchscreen, Leichtmetallfelgen, LED Rückleuchten und vieles mehr.
All das funktioniert auch sehr gut besonders auch die Navigation, das Radio, die Anbindung ans Handy -ist alles sehr einfach und selbsterklärend.
Die Innenausstattung ist ausgesprochen hübsch -da können sich die meisten anderen Kleinwagen absolut hinter verstecken!! - oder kosten bei gleicher Austattung erheblich mehr. Bei den einfacheren Versionen sieht das anders aus aber wenn man zu einer höheren Variante greift ( wir reden hier lediglich von 12500 € für die Intro Edition +) ist sie ausgesprochen gut. Die Sitze sind hochwertig die Bezüge auch und die geniale Federung sucht ihresgleichen in dieser Klasse.
Wohnt man wie ich in der Großstadt, ist es äussert angenehm auch in kleinste Parklücken einzupacken der Wendekreis ist sensationell niedrig mit 9,2 Metern und das Auto ist auch nicht besonders lang - trotzdem hat man im Inneren sehr viel Platz in der Breite und auch nach oben für einen Kleinwagen.
Als ich mit meiner Frau eine ausgedehnte Probefahrt machte war ich sehr überrascht über ihre Reaktion: sie hat sich von Anfang an in dem Auto sehr wohl gefühlt und mir das auch gesagt, sie ist ausgesprochen kritisch -ich hatte eigentlich mit viel Kritik gerechnet.
Vom Kofferraum kann man jetzt nicht sehr viel Platz erwarten er hat soviel wie ein Polo wie die Kleinwagen in dieser Klasse eben üblicherweise. Klappt man aber die Rücksitzbank nach vorne, was sehr einfach geht, hat man sofort viel Platz zur Verfügung -also wenn man öfter zu zweit unterwegs ist dann gibt es keine Probleme mit dem Gepäck.
So jetzt mal zu den Nachteilen die ich sehe, das sind allerdings nicht viele bei diesem Wagen: die Sitze könnten etwas mehr Seitenhalt bieten und der Geradeauslauf auf der Autobahn könnte etwas besser sein - beides ist aber für mich aber noch absolut im Rahmen. Der Autoschlüssel ist nicht einklappbar und es fehlt ein kleiner Müllbehälter im Auto. Das war es auch schon.
In den Zufriedenheitsstudien und auch beim TÜV belegt Mitsubishi regelmäßig die vorderen Plätze und ich hoffe dass es auch beim neuen Space Star so bleibt; das ist mein dritter Mitsubishi, die beiden Vorgänger sind sehr gut gelaufen und sehr zuverlässig.
Ich fahre seit 37 Jahren und hatte in dieser Zeit 11 Privat- Pkw, sowie ca. 15 verschiedene Dienst- und Leihwagen.

Erfahrungsbericht Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS) von Sintra201, Juni 2016

4,9/5

Nach 20 Gebrauchtwagen waren Frau und ich uns einig, dass es diesmal ein Neuwagen sein sollte. Nach meinen guten Erfahrungen mit OPEL war der Karl mein Wunschkandidat. Kriterien waren Automatik (beim Karl ein automatisiertes Schaltgetriebe) und Tempomat. Zufällig wurde ich auf MITSUBISHI aufmerksam. Dann las ich hier (Berichte richardklehr und DieMike->Danke dafür!) über die geringe Drehzahl des CVT. Damit war der Space mit im Wettbewerb. Ein Probefahrt klärte die Verhältnisse. Der Karl, eigentlich mein Favorit, zog den kürzeren (Türschließgeräusch-Motorlautstärke, Raumgefühl). Nun haben wir seit knapp 4 Wochen den Space Star 1.2 CT Top Ausstattung mit Extra Paket und CVT, Kilometerstand 3000.
Optik: In Schwarz mit den LM-Felgen, Heckspoiler, getönte Scheiben hinten und Spiegelblinker sieht er richtig gut aus. Mir gefällt das neue Modell mit dem größeren Kühlergrill und den Y-Chromumrandungen der Nebelscheinwerfer nicht mehr so gut.
Verarbeitung: Ich bin kein Spaltmaßfetischist. Für mein Auge und mein Ohr ist dieser Kleinstwagen gut verarbeitet. Die Türen schließen leicht und relativ satt Es klappert nichts. Geräuschdämmung in den Radhäusern bei Regen für die Klasse sehr gut, Innengeräusch unaufdringlich bis 120/130 Km/h -bei gerade mal 3000 U/Min. Poltergeräusche bei Querfugen erstaunlich gut gedämpft. Natürlich merkt man, dass der Wagen unter hohem Kostendruck entwickelt und gebaut wurde. Die Bedienung des Bordcomputer ist nicht optimal, die Hutablage ist sehr dünn und einiges anderes mehr. Der niedrige Preis MUSS sich irgendwo niederschlagen. Wenn das aber so versteckt und unauffällig wie bei diesem Space Star geschieht, habe ich da kein Problem mit.
Motor und Getriebe: Der Dreizylinder klingt einfach schön brummelig (natürlich Geschmackssache), bei höheren Drehzahlen direkt sportlich und nicht zu laut. Der Verbrauch liegt jetzt nachweisbar (spritmonitor) bei 4.9 Liter. Bis 130 ist der Wagen schön leise, darüber wird's lauter, aber erträglich. Dafür ist er nicht gemacht. Das Getriebe eine Wucht, Drehzahlen wie bei meinem vorherigen 3.0 Liter Sechszylinder (Sintra Automatik). Guter Anzug aus dem Stand. Sportmodus des Getriebes spürbar, deutlich höheres Drehzahlniveau, er wird dadurch zu einem richtigen Flitzer.
Kofferraum: 4 Getränkekisten (2 aufeinander und nebeneinander) passen rein. Für uns (2 Personen) völlig ausreichend, notfalls lässt sich -übrigens sehr einfach durch Ziehbänder im Kofferraum- die geteilt umklappbare Rücksitzbank nutzen.
Lenkung: Da hatte ich zuerst Angst, dass die mir zu "synthetisch" und indirekt sein würde (man sollte sogenannten Profi-Autotestern einfach nichts glauben-> selber probefahren!). Unnütz Gedanken gemacht: Die Lenkung könnte direkter sein - muss es aber nicht. Die hoch wirkende Lenkradumdrehungszahl (4 von Anschlag zu Anschlag) wird durch den extrem kleinen Wendekreis etwas verfälscht - das Ansprechverhalten und die Übersetzung im ersten Dreiviertel des Anschlages empfinde ich als sehr gut. Trotz "Breitreifen" läuft das Auto auch nicht jeder Spurrille nach, sondern ist sehr entspannt auf Autobahnen und Landstrassen fahrbar. Für mich perfekt.
Licht und Sicht: Wie alle modernen Autos nicht sehr übersichtlich, aber auch kein Panzerfahrergefühl. Abblendlicht und Fernlicht ordentlich. Nebelscheinwerfer okay, Rückfahrscheinwerfer schön hell.
Federung: Für diese Fahrzeugklasse Spitzenklasse. Der Kleine federt die nervigen Autobahnreparaturblöcke souverän ab. Bei diesem Radstand für mich unglaublich. Dafür neigt er sich zugegebenermaßen in scharfen Kurven stark. Aber über die Racerphase bin ich schon weit hinaus.
Ausstattung: Ich bin immer noch ganz platt, was ich für diesen Preis bekommen habe: Keyless mit Startknopf , Licht- + Regensensor, Automatik, Tempomat, Zweistufige Sitzheizung, CD Radio mit USB (funktioniert einwandfrei), Bluetooth und Sprachsteuerung (einmalig eingerichtet, funktioniert wunderbar), 4 el FH, el Spiegel, Klimaautomatik (Temperatur einstellen, Auto macht den Rest-funktioniert erstklassig) usw. Radioempfang übrigens bei mir einwandfrei -trotz Grenznähe mit österreichischen Starksendern und hohen Bergen rundum.
Sonstiges: 32.- Euro Steuer/Jahr, Versicherung Direkt Line 470 Euro Vollkasko mit Rabattshutz (SF Klasse 27). 5 Jahre Garantie! Der nahe Händler (M.Mayer, Mauerham) glänzt mit Fachwissen, Freundlichkeit, Flexibilität und ist kundenorientiert. Kam mir trotz der 2000 Euro Mitsubishi Prämie noch ein wenig entgegen und verlangte einen sehr fairen Preis für den Einbau der hinten nachgerüsteten Einparkhilfe (auch diese bisher einwandfrei). Ich hätte den Wagen 200 Kilometer entfernt noch um einiges billiger bekommen, aber der Auftritt des Händlers hier und das einfachere Problem- und Garantiehandling (toi toi toi, bisher natürlich nix, aber wer weiß...? ) gaben den Ausschlag, hier zu kaufen. Die perfekte Übergabe des Autos mit geduldiger, sehr ausführlicher Einweisung bestätigte uns den guten Eindruck und die Richtigkeit der Entscheidung.
Natürlich ist dieser Bericht sehr subjektiv und durch meine bisherigen Nur-Gebrauchtwagen wahrscheinlich etwas zu euphorisch. Doch ich habe lange verglichen und gerechnet, ich finde vom Preis-Leistungsverhältnis her kein besseres Auto als diesen Mitsubishi. Allerdings, seit wir den Mitsu haben, gibt es zwischen meiner Frau und mir viel mehr Diskussionen als zuvor: Jetzt will sie immer fahren.

Erfahrungsbericht Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS) von Anonymous, April 2016

4,3/5

Optisch modernisiert bietet Mitsubishi Ihren Cityflitzer des Modelljahr 2016 ausschließlich in der praktischen 5-türigen Version an.

Selbstverständlich ist gerade in der stärkeren von beiden Motorisierungen auch ein Topspeed von 180 km/h möglich, dennoch gilt der Zuschnitt des SpaceStar insbesondere urbanen bzw. Pendler-Interessen.

Ausstattung
Bereits in der Basisausstattung verwöhnen Applikationen in Klavierglasoptik die Augen.
Dafür wird am Radio gespart.

Je nach Ausstattung wird jedoch gerade in der multimedialen Vernetzung des modernen Menschen durch das Angebot von Smart Link Navigation z.B. in der attraktiven Einführungsedition+ besonderen Wert gelegt.

Der SpaceStar bietet alternativ zwei 3Zyl. Benziner mit 52kW/71PS bzw. 59kW/80PS an.
Ich bin die stärkere der beiden Varianten gefahren, die in Verbindung mit dem manuellen 5-Gang-Getriebe flüssig und handlich Ihren Weg findet und die motorischen Anforderungen an einen Kleinwagen vollends abdeckt. Das typische leicht brummige Motorverhalten in der Beschleunigungsphase ist dem 3Zyl. geschuldet und hat mich nicht weiter gestört.

Beide Motorisierungen werden manuell in 5 Gängen geschaltet. die hubraumstärkere Alternative bietet auch noch eine automatische Version in Form eines CVT (stufenlosen) Automaten an.

Fazit
Der 4-stellige Einstiegspreis verzichtet leider sogar auf die Ausstattung mit einem Radio. Umso interessanter sich die beiden Einführungsangebote, die Mitsubishi als Intro Edition und Intro Edition+ offeriert und persönliche Zusatzoptionen berücksichtigt und dennoch eine besonders kundenorientierte Preisgestaltung beinhaltet.

 

Mitsubishi Space Star Kleinwagen seit 2012: 1.2 MIVEC (80 PS)

Eher zurückhaltende Beurteilungen erhielt der 1.2 MIVEC (80 PS) von den Mitsubishi-Fahrern. Während der Space Star Kleinwagen 2012 insgesamt durchschnittlich 4,0 Sterne erhielt, schneidet diese Maschine nur mit vier von fünf Sternen ab. Der Antrieb lässt sich in ganzen elf Ausstattungsvarianten individuell an verschiedene Ansprüche anpassen. Auch eine luxuriösere Variante wird angeboten. Der Neupreis ist von der Ausstattung abhängig und bewegt sich zwischen 11.990 und 15.790 Euro. In Sachen Getriebe gibt es Wahlmöglichkeiten: 5-Gang-Schaltgetriebe oder 1-Gang-Automatik sind möglich und machen damit Vertreter beider Schaltfraktionen zufrieden. Eine Entscheidungshilfe, neben den Fahreigenschaften, ist immer auch der Blick auf die Kosten. Die sind nämlich bei der manuellen Gangschaltung deutlich günstiger. Sowohl in der Neuanschaffung als auch im laufenden Verbrauch verliert die Automatik hier Punkte. Zwischen 4,1 und fünf Litern schwankt der Kraftstoffverbrauch.

Die Schadstoffklasse ordnet sich je nach Variante irgendwo zwischen EU5 und EU6 ein. Beim CO2-Ausstoß muss man mit Werten zwischen 95 und 114 Gramm pro 100 Kilometer rechnen.

Und noch ein letzter Blick auf die Nutzerbewertungen: Die zeichnen ein ausgesprochen positives Bild vom 1.2 MIVEC von Mitsubishi. Die technischen Eigenschaften können überzeugen und Fahrspaß auf die Straße bringen.

Alle Varianten
Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS)

  • Leistung
    59 kW/80 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    11,7 s
  • Ehem. Neupreis ab
    12.990 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    4,3 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    B

Technische Daten Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKleinwagen
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2013–2014
HSN/TSN7431/AAO
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.193 ccm
Leistung (kW/PS)59 kW/80 PS
Zylinder3
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h11,7 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Anhängelast gebremst200 kg
Anhängelast ungebremst100 kg
Maße und Stauraum
Länge3.710 mm
Breite1.665 mm
Höhe1.490 mm
Kofferraumvolumen235 – 912 Liter
Radstand2.450 mm
Reifengröße175/55 R15 T
Leergewicht982 kg
Maximalgewicht1.340 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.193 ccm
Leistung (kW/PS)59 kW/80 PS
Zylinder3
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h11,7 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Anhängelast gebremst200 kg
Anhängelast ungebremst100 kg

Umwelt und Verbrauch Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC (80 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt35 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben4,3 l/100 km (kombiniert)
5,0 l/100 km (innerorts)
3,9 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben100 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU5
EnergieeffizienzklasseB
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 b

Alternativen

Mitsubishi Space Star 1.2 MIVEC 80 PS (seit 2012)