12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Mercedes-Benz GLE Coupé

Das Mercedes GLE Coupé ist der BMW X6 auf Schwäbisch. Der coupéhafte SUV, der als sportive Variante der M-Klasse in Daimlers US-Werk in Tuscaloosa auf die Räder gestellt wird, hat einen ähnlichen Zuschnitt wie der ebenfalls in den USA, in Spartanburg/South Carolina, produzierte X6: eine bullige Front, eine flach verlaufende Dachlinie und das erst sanft verlaufende, dann kantig werdende Heck. Mit 4,90 Metern Länge und zwei Metern Breite gleichen sich auch die Dimensionen der beiden Kontrahenten. Im Vergleich ist das GLE Coupé mit einer Höhe von 1,73 Metern aber drei Zentimeter höher als der X6. Helfer wie das Kurvendynamiksystem oder der Seitenwindassistent wirken dem höheren Fahrzeugschwerpunkt entgegen.

Motoren mit 258 bis 367 PS
Für den standesgemäßen Vortrieb sorgen zum Start drei kräftige Sechszylindermotoren. Einen Vierzylinder-Diesel, der in dieser Klasse nicht so recht passen würde, sparen sich die Stuttgarter. Der Einstiegsmotor sendet im GLE 350d 258 PS und 620 Nm an die Vorder- und Hinterräder und der Benziner im GLE 400 333 PS und 480 Nm. Der vorerst stärkste Motor bewegt den GLE 450 AMG, der seine 367 PS via Neungang-Automatik mit einer 40:60-Abstimmung fahrdynamisch inspirierender auf die 22 Zoll-Räder bringt, als die beiden anderen Motorisierungen. Ein leistungsstärkeres Aggregat, ein aufgeladener V8-Motor von AMG, folgt. Schon deshalb, weil der gerade neu aufgelegte X6 auch hier die Ansagen macht: Mit dem 381 PS produzierenden Triturbo-Diesel im X6 M50d, dem 450 PS leistenden Biturbo-Benziner im xDrive50i und den 575 PS des X6 M.

Das neue Mercedes GLE Coupé wurde auf der Motor Show in Detroit präsentiert und geht im Sommer zu Preisen, über die der Hersteller noch schweigt, in den Handel.


(Lothar Erfert)