12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Neue Mercedes A-Klasse

Das Jahr 2012 brachte eine Zeitenwende. Aus dem Altherrenmobil Mercedes A-Klasse, einem überzeugenden Alltagsauto, das von älteren Menschen wegen der erhöhten Sitzposition und guter Übersicht geschätzt wurde, wurde die neue A-Klasse. Die brach mit ihrer flachen Karosserielinie, satter Straßenlage und agilem Handling erfolgreich mit dem alten Konzept. Eine Verjüngungskur ging mit der radikalen Veränderung des Konzepts einher: Der Altersschnitt der A-Klasse-Fahrer liegt heute 13 Jahre unter dem der Fahrer der alten A-Klasse.

Die neue A-Klasse erhält nun das verdiente Facelift. Die Charakter bestimmende coupéhafte Fensterlinie bleibt. Front- und Heckpartie wurden modifiziert. Erkennbar am neuen, stärker gepfeilten Frontstoßfänger, neuen LED-Scheinwerfern und an den anders gestalteten Heckleuchten. Der Innenraum wurde mit neuen Farben, Materialien und Oberflächen aufgewertet. Kombiinstrumente in Tubenoptik, galvanisierte Schalter und der rahmenlose Monitor, der nun um 2,5 Zentimeter größer ausfällt, frischen ihn auf. Auch der Verstellweg der Sitzkissen legte um 6 Zentimeter in der Tiefe zu.

Smartphone-Integration wurde in der neuen Mercedes A-Klasse ebenfalls groß geschrieben. Deshalb sind ab Anfang 2016 die Systeme Apple CarPlay und MirrorLink verfügbar. Die Assistenten wurden teils überarbeitet. So visualisiert der serienmäßige Aufmerksamkeitsassistent in einem erweiterten Geschwindigkeitsbereich von 60 bis 200 km/h mit einer fünfstufigen Balkenanzeige den aktuellen Aufmerksamkeitszustand des Fahrers. Mit „Dynamic Select“ lässt sich weiterhin auf Knopfdruck die Charakteristik von Motor, Getriebe, Fahrwerk und Lenkung in den Programmen „Comfort“, „Sport“, „Eco“ und „Individual“ an die Fahrpräferenzen anpassen. Mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe erhält die Kraftübertragung einen Feinschliff, denn die Launch Control ist mit der Automatik nun inklusive.

Stärkere Motoren
Mit dem Facelift erweitert Mercedes auch das Motorenangebot. Der A 160 mit 102 PS ist das neue Einstiegsmodell. Als sparsamster A-Klasse Typ tritt der 109 PS starke A 180 d BlueEFFICIENCY Edition an, der mit einem Werksverbrauch von 3,5 l/100 km nur 89 g/km CO2 emittiert. Bei den Dieselmotoren ersetzt der Kleinbuchstabe „d“ das Kürzel „CDI“. Dem folgend heißt der um sieben auf 177 PS erstarkte 220 CDI ab sofort 220 d. Bei A 250 Sport und A 250 Sport 4MATIC bleibt es bei der alten Nomenklatur, aber die Leistung steigt trotzdem leicht, von 211 auf 218 PS. Und auch der Dampfhammer AMG A 45 4MATIC profitiert von der Modellpflege. Mit 381 statt 360 PS Höchstleistung und 475 Nm maximalem Drehmoment, die der Turbomotor aus zwei Litern Hubraum quetscht, beschleunigt der A45 in 4,2 statt 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Die Mercedes A-Klasse kann ab sofort bestellt werden. Die ersten Fahrzeuge des überarbeiteten Modells kommen Ende September zu den Mercedes Händlern.

Text: Lothar Erfert