12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Neuer Mercedes GLS

„S“ wie S-Klasse – Der neue Mercedes GLS tritt die Nachfolge des GL an und formuliert seinen Anspruch auf die SUV-Luxusklasse jetzt auch im Typenschild. Äußerlich sowieso, denn die neue GLS-Klasse ist nicht nur satt über fünf Meter lang und zwei Meter breit. Darüber hinaus bietet sie in der Hochklasse den Komfort, die Technik und die Ausstattung, die sich mit Daimlers Oberklasse messen kann.

Wie im Vorgänger GL bieten im GLS alle drei Sitzreihen große Ellbogen- und Kopffreiheit. Die mittlere Sitzreihe erlaubt in der Cargo-Stellung viel Variabilität beim Packen. In Grundkonfiguration schluckt der Kofferraum des GLS 680 Liter. Aus dem Flachlegen aller hinteren Sitzgelegenheiten resultieren ein Volumen von 2.300 Liter und eine Ladeflächenlänge von 2.124 Millimeter. Die maximale Zuladung von 815 Kilogramm fällt dabei überdurchschnittlich hoch aus.

Formal orientiert sich der geräumige Siebensitzer, der wieder in den USA gebaut wird, am alten GL. Den Unterschied machen vor allem die neu gestaltete Front und die Heckpartie, die sich im Bereich des Stoßfängers und der Heckleuchten neu gezeichnet präsentiert. Im Cockpit fallen das renovierte Armaturenbrett, das neue Dreispeichen-Multifunktions-Lenkrad und der neue Monitor ins Auge, unterhalb des Bildschirms tritt die geänderte Mittelkonsole hervor. Eher unscheinbar sind Veränderungen wie neue Ausstattungsfarben und Zierteile. Verfeinern lässt sich der neue GLS zudem drinnen wie draußen mit der „AMG Line“. Dieses wartet mit expressiverem Exterieur und 21-Zoll-Rädern, dem „Night-Paket“ und den zwei neuen Sonderfarben „Diamantweiß“ und „Hyazinthrot“ auf.

Auch um Konnektivität und Infotainment ist es im neuen GLS besser gestellt als beim Vorgänger. Optional findet sich das „Command Online“ der neuesten Generation mit dem 8 Zoll-Farbmonitor und großem Touchpad an Bord. Damit ist es in den ersten drei Jahren jederzeit von überall möglich, wichtige Dinge über den Status seines GLS abzurufen: Sind Fenster und Türen geschlossen? Stimmt der Reifendruck oder sonst etwas am Fahrzeug nicht? Sollte dies so sein, lässt sich mit dem kostenfreien “Mercedes connect me" in jedem GLS ein automatischer Notruf sowie ein Ruf nach der Pannenhilfe oder dem Kundendienst absetzen.

Neue 9-Stufen-Automatik
Im Groß-SUV GLS kommen nicht nur die neueste Version der Luftfederung „Airmatic“ und frische Fahrprogramme zum Einsatz, sondern auch die 9-Stufen-Automatik im GLS 350 d, 400 und GLS 500 4MATIC. Im Topmodell GLS 63 4MATIC verwaltet die überarbeitete AMG 7G-Tronic 585 PS. Gekoppelt ans sportiver abgestimmte Fahrwerk, versprechen die AMG- Fahrprogramme und der heckbetont ausgelegte Allradantrieb zusammen mit dem hohen Aufbau viel Spaß beim Drift.

Die erste Ausfahrt rückt immer näher. Ab sofort ist der neue Mercedes GLS bestellbar. Ab März 2016 steht er zu Preisen von 74.800 Euro für den GLS 350 d 4MATIC, 76.700 Euro für den GLS 400 4MATIC, 97.100 Euro für den GLS 500 4MATIC und kostspielige 135.100 Euro für den Mercedes-AMG GLS 63 4MATIC im Handel.

Text: Lothar Erfert