12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Neues Mercedes-Benz S-Klasse Cabrio

Ganz ohne schwäbische Bescheidenheit erhebt das neue Mercedes S-Klasse Cabrio, das auf der IAA Weltpremiere feierte, den Anspruch, das komfortabelste Cabriolet der Welt zu sein. Eine erste Sitzprobe in Frankfurt offenbart, dass sie bei Daimler in Stuttgart damit richtig liegen könnten. Nicht nur wegen des gediegenen Karosserieaufbaus, der mit 5,03 Meter Länge und 1,90 Meter Breite Präsenz zeigt, sondern auch wegen der eleganten Kapuze.

Das dreilagige, straff gespannte Verdeck, das in den Farben schwarz, dunkelblau, beige oder dunkelrot orderbar ist und auch in Fahrt bis 60 km/h in rund 20 Sekunden elektrisch ausrückt, unterstreicht die Hochwertigkeit des ersten S-Klasse Cabrios seit 1971. Der Akustikkomfort darunter ist ebenso erhaben. Der äußere Stoffbezug besitzt als Wassersperre eine Schicht aus Butyl statt des häufig genutzten Neopren. Das senkt das Geräuschniveau ebenso wie die aufwendige Bedichtung der Türen und die Doppelverglasung. Der Klimakomfort bei geöffnetem Dach steht dem in nichts nach. Dank der ausgefeilten Klimasteuerung, die mit 18 Stellmotoren und 12 Sensoren, darunter der Taupunktsensor und zwei Solarsensoren, das Klima automatisch regelt, muss der Fahrer keine Schalter mehr beim Öffnen des Verdecks bedienen. Drückt er den für das AIRCAP, die ausfahrbare Windlamelle, lässt es sich zudem merklich zugfreier hinten sitzen.

Fahrleistungen: Sportwagen
Diese Geschmeidigkeit des Reisens im Cabrio, das mit dem exzellenten cw-Wert von 0,29 durch den Wind gleitet, setzt sich beim Federungskomfort und den Motorisierungen fort. Die Luftfederung lässt sich mit der stufenlosen Dämpfungsregelung komfortabler oder sportiver einpegeln. Die neue 9-Gang-Automatik regelt die Kraft, von der es immer mehr als nur genug gibt. Im Motorraum des S 500 Cabrio arbeitet ein 455 PS starker V8 und im S 63 4MATIC Cabrio ein V8-Biturbo mit 585 PS. Die Motoren wuchten mit Hilfe des Allradantriebs 700 oder 900 Newtonmeter auf die Piste. Damit lässt sich das S 63 Cabrio wie ein lupenreiner Sportwagen in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Und das sicher. Die Sicherheitsausstattung des S-Klasse Cabrios gehört zum Besten, was der Cabriomarkt hergibt. Das offenbart die lange Liste der Assistenten, vom Bremsassistenten mit Kreuzungshilfe bis zum Nachtsichtassistenten.

Innovative und praktische Lösungen sind im S-Klasse Cabrio mit an Bord. Die Schottwand zum Gepäckraum besteht aus Alu und Magnesium und der Heckwagen ebenso aus Alu. Das senkt das Rohbaugewicht auf das Niveau des S-Klasse Coupés. Zur Gewichtsökonomie trägt auch der Schwingungstilger bei, der die Hydraulikpumpe des elektrischen Verdecks als zusätzliches Gewicht einsetzt und so rund 7 kg einspart. Hinter den Kopfstützen im Fond wird nicht nur pyrotechnisch ausgelöst, sondern auch die Schutzbügel selbst werden von einem Gasgenerator in Position gebracht. Im Alltag kommt praktisch, dass die Kofferraumabtrennung beim Öffnen des Verdecks automatisch ausfährt. Dadurch muss der Fahrer nicht mehr anhalten, um mehr Kofferraumvolumen zu erhalten.

Der Verkauf des neuen Mercedes S-Klasse Cabrio startet schon im Dezember. Anzulegen sind mindestens 122.000 Euro für das S 500 Cabrio und 171.000 Euro für das S 63 Cabrio, die beide ab Frühjahr 2016 ausgeliefert werden.

Text: Lothar Erfert