12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

21. Februar 2010

Moderne Kleinwagen sehen meist rundlich-treuherzig wie Tierbabys ( Citroën C3 ) oder seriös wie Banklehrlinge ( VW Polo ) aus. Eine Boxervisage ist dagegen neu. Der Nissan Cube wirkt so, als habe er beim Training eine richtig harte Linke auf die Nase bekommen. Zusammen mit der kantigen Grundform verschafft das dem 3,98 Meter langen Viertürer einen enorm selbstbewussten Auftritt. Die beiden jeweils 110 PS starken Motoren sprechen ebenfalls gegen den Status eines gewöhnlichen Kleinwagens.

Der Nissan Cube will komfortabel sein Doch Nissan betont, dass der Viertürer seine Passagiere komfortabel durch europäische Metropolen befördern soll. Dafür wurden eigens Sitze mit Stahlfeder-Polsterung montiert, die zusammen mit dem samtigen Bezugsstoff an Omas Sofa erinnern - und genausoviel Seitenhalt bieten. Die hintere Bank lässt sich in der Länge um 24 Zentimeter verschieben, weshalb das Kofferraumvolumen zwischen 260 und 410 Litern variiert. Leider lässt sie sich nach dem Umlegen der Lehnen nicht weiter nach vorne klappen, und auch die Ladekante geriet unpraktisch hoch. Netterweise wurde daran gedacht, die Hecktür für den Rechtsverkehr auf der linken Seite anzuschlagen. Der Innenraum bietet viel Licht und Platz Vor allem das Platzangebot für Passagiere profitiert von der Kastenform und die Rundumsicht von den steil stehenden, großen Scheiben. Für viel Licht von oben sorgt überdies ein Glasdach. Überhaupt präsentiert sich das Interieur auf angenehme Art rationaler als das Exterieur, was sich beispielsweise in gut ablesbaren Rundinstrumenten ausdrückt. Der Nissan Cube ist ausreichend motorisiert Auch unter der Haube finden sich keine Extravaganzen. Der 1,6-Liter-Benziner sucht den Begriff Downsizing noch im Wörterbuch und verlangt derweil nach Drehzahlen, um richtig auf Touren zu kommen. Dabei hilft das leicht schaltbare Fünfganggetriebe, das durch eine stufenlose Automatik ersetzt werden kann (1.500 Euro Aufpreis). Dank der üppigen Leistung muss der Nissan Cube weder Landstraße noch Autobahn fürchten, zumal das straffe Fahrwerk und das serienmäßige ESP die Deckung in brenzligen Situationen verstärken.

Drei Ausstattungspaketen und allerlei Zubehör stehen bereit Noch mehr Bums bietet der Diesel mit 1,5 Liter Hubraum und einem maximalen Drehmoment von 240 Newtonmetern (Benziner: 153 Nm), der jedoch nach 2.000 Euro Extra-Gage verlangt. Dafür kommt dann ein gut abgestuftes Sechsganggetriebe frei Haus. Beide Antriebsvarianten können mit drei Ausstattungspaketen und allerlei Zubehör aufgerüscht werden - was den Nissan Cube noch ungewöhnlicher erscheinen lässt.

Weiterlesen

Quelle: auto-motor-und-sport, 2010-02-21

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-news
4.0 von 5

auto-news, 2010-11-16

Nissan Cube: Witziger Würfel mit flauschigem FluffyNissan Cube: Witziger Würfel mit flauschigem Fluffy
Sechs gewürfelt? So fährt sich der Cube mit 110-PS-Otto und CVT-GetriebeGanzen Testbericht lesen
spot-press

spot-press, 2010-07-28

Probleme mit dem Fensterairbag: Nissan ruft Cube in die W...Probleme mit dem Fensterairbag: Nissan ruft Cube in die Werkstatt
Probleme mit dem Fensterairbag: Nissan ruft Cube in die Werkstatt Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2010-03-28

Daihatsu, Kia, Nissan: Die Kultkisten aus Asien im VergleichDaihatsu, Kia, Nissan: Die Kultkisten aus Asien im Vergleich
In Japan längst Kultmobil, kommt der Nissan Cube für 18.000 Euro jetzt nach Europa. Ob die Technik hält, was die flip...Ganzen Testbericht lesen
auto-news
4.5 von 5

auto-news, 2010-01-15

Nissan Cube 1.5 dCi im Test - Stil, Raum: InNissan Cube 1.5 dCi im Test - Stil, Raum: In
Der neue Nissan Cube mit Diesel im TestGanzen Testbericht lesen
press-inform

press-inform, 2010-01-14

Nissan Cube 1.5 dCi - Nippon-Würfel auf EuropakursNissan Cube 1.5 dCi - Nippon-Würfel auf Europakurs
In Japan ist der Cube ein Bestseller mit Kultstatus. Jetzt bringt Nissan den putzigen Würfel auch zu den Händlern in ...Ganzen Testbericht lesen