12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

29. November 2009

Da behaupte mal einer, der Doppelweltmeister im Spätkommen und Plattformnutzen komme aus Wolfsburg. Der PSA-Konzern kann es genauso, melkt der 308-Basis immer neue Derivate ab. Hätte diese ein Euter, es würde schlapp und runzlig herunterhängen. Kommt doch nach Peugeot 308 Limousine, Cabrio, Coupé RCZ und Crossover 3008 jetzt auch noch ein Kompaktvan mit der Acht im Namen.

Peugeot 5008 gegen VW Touran & Co. Der kann seine direkte Verwandtschaft mit dem Citroen Grand C4 Picasso ( die Dieselversion im Test ) kaum verleugnen, so an der Frontpartie, wo der gefräßige Grill Geschichte ist. Apropos Geschichte: Die Peugeotler haben sich mit ihrer Kompaktvan-Premiere Zeit gelassen und trudeln weit nach dem Gong ins Klassenzimmer, dessen Plätze von VW Touran und Co. weitgehend bezogen sind. Doch halt, eigentlich schielt der Peugeot 5008 sogar eine halbe Klasse höher, will gleich den Stretch-Modellen à la Renault Grand Scénic ans Blech. Sogar der Siebensitz- Aufpreis von 700 Euro entspricht Letzterem. Doch genug der Vergleiche, Einsteigen und das fahrerumarmende Cockpit samt dominanter Mittelkonsole mit dem darauf angebrachten Schalthebel genießen. Peugeot 5008-Basismodell mit guter Ausstattung Schicke Anmutung, weich geschäumte Oberflächen: Mit seiner dynamischen Gestaltung kickt das Peugeot 5008-Cockpit das Klischee vom drögen Familientransporter für den anspruchslosen Papi in die Tonne und entschädigt für den schepprigen Türenklang. Nach Dreh am Zündschlüssel surren Elektromotoren, schieben den Infotainment-Bildschirm sowie eine Plexischeibe aus dem Armaturenbrett. Letztere gehört zum Head-up-Display, für Tempo, Tempomateinstellung und Abstand zum Vordermann. Klingt teuer, ist beim Diesel-Topmodell 150 HDi Platinum für 29.650 Euro aber serienmäßig. Ebenso wie 17-Zöller, Zweizonen-Klimaautomatik, Tempomat, Stereoanlage, Panorama-Glasdach und Einparkhilfe hinten. Wir parken aber erst einmal aus - die elektronische Parkbremse löst selbstständig - und registrieren dabei die vanüblich eingeschränkte Rundumsicht. Der Peugeot 5008-Motor gefällt Besser gefällt der 150-PS-Motor. Er enthält sich eines nervenden Turbolochs, entfaltet sein Drehmoment sanft, aber bestimmt. Trotz 2.000 bar Einspritzdruck bleibt der Graugussblock-Selbstzünder stets verbindlich, tendiert nur unter Last ins Metallische. Und so cremig ihm die Stadt-Ouvertüre gelingt, so gediegen schnürt der HDi auch über Landstraße und Autobahn. Anders als bei aktuellen Knauser-Profis geriet seine Getriebeabstufung mit passenden Stufen und einer nicht zu langen Gesamtübersetzug alltagstauglich. Nur die Gassenführung sollten die Techniker nochmals überdenken: Sie wirkt PSA-typisch schon im Neuzustand ein wenig ausgeleiert.

Der Peugeot 5008 folgt brav den Lenkbefehlen Im Gegensatz zum eher straff abgestimmten Fahrwerk. Auf kurzen Unebenheiten kräftig polternd, nimmt es lange Wellen problemlos unter die 17- Zöller. Weder labbriges Nachschwingen noch harsche Stöße auf Unebenheiten bremsen den Fluss der Geschwindigkeit. Auch das leicht untersteuernde Eigenlenkverhalten spielt mit. Selbst auf rutschigen Pisten folgt der 1,7-Tonner brav den Lenkbefehlen, wobei sich der Radius durch gezielt eingesetzte Lastwechsel etwas verkleinern lässt. Wenn nötig, greift das situationsgerecht und kompetent regelnde ESP ein. Aber so weit wird es selten kommen, die komfortbetonte, jedoch synthetisch ansprechende Lenkung verführt eher zu weiten Bögen denn zu kurzen Haken. Überdies bittet sie auf schlechten Pisten metallisch klappernd um Mäßigung. Der Peugeot 5008 warnt mit Abstandsmessung Konzeptgerecht bewegt kommt der Peugeot 5008 mit sechs Liter Diesel 100 Kilometer weit. Kostet man des öfteren vom süßen Gift der Geschwindigkeit (Null auf 100 km/h in 10,4 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit 195 km/h), sind schon mal neun Liter fällig. Damit Peugeot 5008 -Fahrer nicht auch bei der nächsten Abstandsmessung fällig werden, warnt der so genannte Distance Alert vor zu dichtem Auffahren. Gewünschte Zeitlücke einstellen, fertig. Wird sie unterschritten, meldet es das Head-up-Display per Grafik. Doch die wichtigste Frage ist: Was geht rein? Eine Menge.

Pfiffige Klapplösungen im Peugeot 5008-Innenraum Neben der Staubox hinter der Mittelkonsole kassieren große Türtaschen alltäglichen Kleinkram bis zur 1,5-Liter-Buddel. Aber mal eben das Handy ablegen - Fehlanzeige. Kleine Ablagen fehlen, und auch das Handschuhfach gibt sich so knausrig, dass das Benutzerhandbuch ein Extra- Fach erhält - im Tiefparterre vor den Fahrerknien, neben den Einstellknöpfen für das Mittendisplay. Na ja, so ein bisschen müssen die Franzosen ihre Tradition schließlich pflegen. Ebenso wie bei Bediensatellit, Kinderspiegel und Sitztechnik. Sie stehen auf pfiffige Klapplösungen? Dann sind sie beim Peugeot 5008 richtig. Los geht es mit den drei Einzelsitzen in Reihe zwei. Schmal geschnitten und hart gepolstert, stempeln sie außen Sitzende buchstäblich zur Randgruppe. Dafür sind die Sitze verschieb- und neigungsverstellbar, lassen sich per Zug an der Schlaufe auf der Rückseite flachlegen, wobei sich die Sitzfläche automatisch mit absenkt. Alles unter Geräuschen, die "Finger weg" empfehlen. Das Ergebnis: ein flacher Ladeboden, der sich mittels ausklappbarer Platten nivellieren lässt. Fazit: besser als ausbauen. Aus dem Dachhimmel des Peugeot 5008 wachsen praktische Dinge Und es geht noch weiter. Beim Einsteigen schnappen die Sitzflächen der Außensitze hoch, und das ganze Teil schnellt gekonnt vor (man spürt die Erfahrung der Franzosen mit der Guillotine). Passend dazu fühlen sich Erwachsene ganz hinten auf den kleinen harten Klappstühlen mit der mäßigen Bein- und Kopffreiheit wie Delinquenten. Zum Ausgleich wachsen überall praktische Dinge aus Dachhimmel und Boden. Ob Gurte, Haltegriffe, Sonnenrollos, Zurrösen oder sogar eine herausnehmbare Taschenlampe: Die Ingenieure durften sich austoben. Überdies stehen hinter der großen Heckklappe des Fünfsitzers 679 Liter, bei dachhoch beladenem Zweisitzer 1.754 Liter Volumen zur Verfügung. Sie möchten bis zu 2,76 Meter langes Zeug verstauen? Beifahrer rausschmeißen, Sitzlehne umlegen (serienmäßig), und rein damit. Nicht nur deshalb hat Nachzügler Peugeot 5008 reelle Chancen, die Konkurrenz mit seinem Mix aus Charme und Nutzwert zu verladen.

Weiterlesen

Quelle: auto-motor-und-sport, 2009-11-29

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2017-11-24

CX-5, 5008, Koleos & Kodiaq: Welcher SUV hält was er ...CX-5, 5008, Koleos & Kodiaq: Welcher SUV hält was er verspricht?
CX-5, 5008, Koleos & Kodiaq: Welcher SUV hält was er verspricht?Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2017-05-05

Peugeot 5008 vs. Skoda Kodiaq: Welcher zeigt mehr Größe?Peugeot 5008 vs. Skoda Kodiaq: Welcher zeigt mehr Größe?
Mit dem 5008 präsentiert Peugeot den größten SUV seiner Weg-vom-Van-Initiative. In seinen Dimensionen ähnelt er dem ...Ganzen Testbericht lesen
auto-news
4.0 von 5

auto-news, 2017-03-02

Peugeot 5008 (2017) im Test: Fahrbericht mit Wertung, tec...Peugeot 5008 (2017) im Test: Fahrbericht mit Wertung, technischen D...
Kodiaq-Gegner im Test: Der neue Peugeot 5008Ganzen Testbericht lesen
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2017-03-02

Fahrbericht: Peugeot 5008 - Auf Allrad wird verzichtetFahrbericht: Peugeot 5008 - Auf Allrad wird verzichtet
Auf Allrad wird verzichtet Fahrbericht: Peugeot 5008 Ganzen Testbericht lesen
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2017-03-02

Peugeot 5008 - Abenteuerauto statt Pampersmobil (Kurzfass...Peugeot 5008 - Abenteuerauto statt Pampersmobil (Kurzfassung)
Abenteuerauto statt Pampersmobil (Kurzfassung) Peugeot 5008 Ganzen Testbericht lesen