Anzeige

Fiat Tipo* in Amore-Rot im Test – so viel Liebe steckt im Italiener

Nach einer langen Reise schildern wir unsere Eindrücke mit dem Fiat Tipo – ein Alltagswunder ist er auf jeden Fall.
Nach einer langen Reise schildern wir unsere Eindrücke mit dem Fiat Tipo – ein Alltagswunder ist er auf jeden Fall.

In der neuen Folge von WHEELS – dem Autoplenum Magazin haben wir den neuen Fiat Tipo 5-Türer auf Herz und Nieren getestet. Ausgestattet mit einem 120 PS starken 1,4-Liter-Turbobenziner und dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe sind wir mit dem Fiat Tipo bis nach Bella Italia gefahren. Die Top-Ausstattungsvariante „S-Design“ durfte dabei ebenso wenig fehlen wie die typisch italienische „Amore Rot“-Lackierung. Auch der Innenraum ließ dank Navigationssystem mit Sieben-Zoll-Touchscreen, Klimaautomatik, Multifunktionslenkrad und Lederausstattung keine Wünsche offen. Neben der von uns gefahrenen fünftürigen Version bietet Fiat den Tipo als Kombi und auch als Limousine an – eine solche Auswahl gibt es kaum woanders.

Alle Daten und Fakten zum getesteten Fahrzeug sowie zu allen anderen Motoren- und Ausstattungsvarianten des Fiat Tipo haben wir in einem separaten Beitrag zusammengefasst. Dieser beinhaltet auch die Anschaffungs- und Unterhaltskosten sowie die Garantieleistungen seitens Hersteller.

Neue Optik sorgt für frischen Wind

Optisch hat sich beim neuen Fiat Tipo einiges getan. Der Kompakte aus dem Hause Fiat wirkt sportlicher und aggressiver als sein Ur-Vorgänger – der Fiat Tipo 160. Dafür sorgt vor allem die windschnittige Silhouette des Italieners. Der neue Fiat Tipo hat die Ecken und Kanten des Vorgängers hinter sich gelassen und kommt mit deutlich geschwungeneren Formen daher. Schwarze Felgen, schwarze Außenspiegel und ein schwarzer Grill verleihen dem Fiat Tipo „S-Design“ zusätzliche sportliche Akzente.

Auch die inneren Werte überzeugen

Im Innenraum ist der neue Fiat Tipo ebenfalls ein echter Hingucker. Mit 440 Litern Kofferraumvolumen ist er ein wahres Raumwunder. So viel Platz bietet nicht einmal die Konkurrenz. Mittels asymmetrisch umklappbarer Rückbank kann der Laderaum zudem problemlos erweitert werden. Wem die 440 Liter des Fünftürers noch immer nicht ausreichen, für den legt Fiat mit dem Kombi und der Limousine noch eine ordentliche Portion drauf: Hier sind es ganze 550 beziehungsweise 520 Liter Fassungsvermögen.

Praktikabilität hat auch im Cockpit einen hohen Stellenwert. Auf den Vordersitzen bietet der Fiat Tipo viel Platz und dank der hohen Sitzposition eine gute Übersichtlichkeit. Wer auf der Rückbank mitfährt, kann sich ebenfalls über viel Kopf- und Beinfreiheit freuen. Der Fiat Tipo ist somit nicht nur ein gutes Alltagsauto, sondern auch ein idealer Reisebegleiter.

Nicht nur Raumangebot überzeugt uns beim Fiat Tipo. Auch die umfangreiche Serienausstattung und die gute Verarbeitungsqualität können sich sehen lassen. Die Materialanmutung ist für seine Preisklasse sehr hochwertig. Ein Großteil der Technik kann bequem über das Multifunktionslenkrad gesteuert werden. Die Anordnung der Bedientasten an Mittelkonsole und Lenkrad erscheint aufgeräumt und logisch. Zudem wird auch Konnektivität beim Fiat Tipo groß geschrieben. So lassen sich Smartphones bei den S-Design Versionen bequem und einfach über Apple CarPlay und Android Auto mit dem Infotainment-System verbinden. Mobile Geräte können zudem kinderleicht über USB, AUX-IN und Bluetooth verknüpft werden.

Fahrverhalten und Fahrassistenz unter der Lupe

Der von uns gefahrene Fiat Tipo konnte im Test durchaus überzeugen. Der Langzeitverbrauch des kompakten Italieners lag im Schnitt bei 8,3 Litern. Dank des 120 PS starken Turbomotors fehlte es dem Fiat Tipo nicht an Spritzigkeit. Allgemein ist jedoch festzuhalten, dass das Fahrzeug vielmehr auf Reisetauglichkeit als auf Sportlichkeit ausgelegt ist. Dementsprechend sind auch die Lenkung und das Fahrwerk abgestimmt. Wer es dennoch mal krachen lassen will, der kann den Fiat Tipo auch problemlos bis auf 200 km/h hochkitzeln. Besonders hervorzuheben ist die Laufruhe des 1.4-Liter-Benziners, welche den Motor haltbar und unangestrengt wirken lässt. Zudem sind die zur Auswahl stehenden Assistenzsysteme sehr zufriedenstellend. Bei unserem Testfahrzeug waren das Elektronische Stabilitätssystem „ESC“, eine Berganfahrhilfe, ein Reifendruckkontrollsystem und eine Geschwindigkeitsregelanlage mit an Bord.

Fazit

Mit dem neuen Fiat Tipo bekommt man viel Auto für wenig Geld. Er gibt nicht vor etwas zu sein, was er nicht ist – ein ehrliches Auto eben. Wer auf der Suche nach einem Fahrzeug mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis ist, der sollte sich den Fiat Tipo nicht entgehen lassen. Für weniger als 20.000 Euro erhält man einen voll ausgestatteten kompaktwagen mit kraftvoller Motorisierung und beeindruckend viel Laderaum. Somit ist der Fiat Tipo nicht nur für den Alltag gut geeignet, sondern auch besonders reisetauglich. Der von uns gefahrene Fiat Tipo 1.4 16 V T-Jet in der Metallic-Lackierung „Amore Rot“ hat uns viel Freude bereitet und macht immer wieder Lust auf den einen oder anderen Trip nach Bella Italia.

*Motoren von 70 kW/95 PS bis 88 kW/120 PS; Kraftstoffverbrauch (l/100 km): innerorts 4,4-9,2; außerorts 3,3-5,0; kombiniert 3,7-6,3; CO2-Emissionen kombiniert: 98-147 g/km; Effizienzklasse: D-A+ Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist."