12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

CHEVROLET Corvette 2013

Seit 1953 lässt die Chevrolet Corvette die Männerherzen höher schlagen. Heute gilt die Corvette als der US-Sportwagen Nummer eins, obwohl speziell die drei ersten Generationen die Kurve am ehsten auf der Gerade raus hatten – motorisch gesehen, vom Fahrwerk her betrachtet. Auch die neue Corvette C7 zelebriert das alte Prinzip: Motor vorne, Antrieb hinten. Aber mit fast idealer Gewichtsverteilung auf Vorder- und Hinterachse (ca. 50:50). Motorisch scheint man die Urwüchsigkeit amerikanischer Antriebstechnik in der Zukunft zu adaptieren. Der „Small-Block“ mit 6,2 Litern Hubraum wird nicht nur leichter, sondern dockt mit moderner Benzindirekteinspritzung, variabler Ventilsteuerung und Zylinderabschaltung in der Gegenwart an. Obwohl der Verbrauch von 9,0 l/100 km mit dem braver gemessenen US-Verbrauchszyklus gefahren wurde, scheint das angesichts der Performance OK. Auf 455 PS Leistung und 610 Newtonmeter Drehmoment wird das Einstiegsmodell taxiert. Aus den prognostizierten Zahlen resultiert einiges an Tempo: unter vier Sekunden geht die Vette auf 100, maximal mehr als 300 km/h. Die Kräfte werden über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe auf die hinteren Pneus übertragen. Auch sonst ist das meiste, wie am Bug das aus über 100 Entwürfen ausgewählte Corvette-Emblem, komplett neu.
Die Markteinführung der neuen Chevrolet Corvette soll in Deutschland noch 2013 erfolgen. (Lothar Erfert)