Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Citroen Modelle
  4. Alle Baureihen Citroen C4 Picasso
  5. Alle Motoren Citroen C4 Picasso
  6. HDi 110 FAP (109 PS)

Citroen C4 Picasso HDi 110 FAP 109 PS (2006–2013)

Citroen C4 Picasso HDi 110 FAP 109 PS (2006–2013)
78 Bilder
Varianten
  • Leistung
    80 kW/109 PS
  • Getriebe
    Automatik/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    15,1 s
  • Ehem. Neupreis ab
    25.000 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,7 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKompakt-Van
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze7
FahrzeugheckGroßraumlimousine
Bauzeitraum2006–2007
HSN/TSN3001/ADQ
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum1.560 ccm
Leistung (kW/PS)80 kW/109 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h15,1 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Anhängelast gebremst1.180 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.585 mm
Breite1.829 mm
Höhe1.700 mm
Kofferraumvolumen576 – 1.951 Liter
Radstand2.728 mm
Reifengröße215/55 R16 H
Leergewicht1.614 kg
Maximalgewicht2.250 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum1.560 ccm
Leistung (kW/PS)80 kW/109 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h15,1 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Anhängelast gebremst1.180 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt60 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,7 l/100 km (kombiniert)
6,8 l/100 km (innerorts)
5,1 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben150 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch6,3 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen166 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU4
Energieeffizienzklasse

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab25.000 €
Fixkosten pro Monat
Werkstattkosten pro Monat
Betriebskosten pro Monat
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Citroen C4 Picasso HDi 110 FAP (109 PS)

3,6/5

Erfahrungsbericht Citroen C4 Picasso HDi 110 FAP (109 PS) von Anonymous, April 2018

1,0/5

Die positiven Erfahrungen zuerst: der Wagen ist geräumig und läßt sich gut fahren. Er ist trotz seinem Gewicht sparsam im Verbrauch. Optisch gefällt er mit von Innen und von Außen.

Aber jetzt zu meinen schlechten Erfahrungen: ich habe einen Gebrauchten C4 im Aug. 2015 für ca. 7000 gekauft (Erstzulassung 12/2008, 1. Hand) Km-Stand 167 TKM (dachte bei Diesel kein Problem). Schon nach wenigen Monaten fingen die Probleme an. Stoßdämpfer mussten ausgetauscht werden – für gut 500 Euro. Dann kam immer wieder die Meldung "Motor defekt, Pumpe x defekt, Pumpe x defekt, usw...also alles defekt" - mitten auf der Autobahn. Diese Meldung kam immer wieder - wobei jedes Mal der Motor ausging! Ich dachte die Elektronik spinnt. Wenige Monate später kam die Meldung "Partikelfilter verstopft". Dachte auch diesmal: Elektronik spinnt. Das war aber fatal. Denn wenige 100km später habe ich das gemerkt: der Motor zieht schlecht und macht ein dumpfes Geräusch. Zur Werkstatt. Der Partikelfilter ist verstopft, hieß die Diagnose. Kann man ihn nicht reinigen, habe ich gefragt. Wir versuchen es, sagte der Meister. Ich soll morgen kommen. Wieder in der Werkstatt. Der Filter sei so verstopft dass er nicht mehr gereinigt werden kann - nur ausgetauscht. Kostenpunkt: ca. 1500!

Nach dem Austausch hat mir der Meister gebeichtet, dass auf mich eine noch höhere Reparatur zukommt. Wie bitte? Ja, sagte er, der Turbolader ist gebrochen (ein Flügel) und wenn ein weiterer Flügel abbräche, würde dies den neuen Filter wieder kaputt machen. Also: Turbolader austauschen. Kostenpunkt: ca. 1700. Dann kam wieder die Meldung mit "Abgassystem defekt". Diesmal bin ich tatsächlich sofort wieder zur Werkstatt, damit mir nicht wieder das gleiche passiert wie mit dem Filter. Fehleranalyse der Werkstatt : eine Glühkerze funktioniert nicht und es müssen alle ausgetauscht werden – sonst (so die unverholene Drohung) verstopf der Filter wieder, weil er dann nicht regenerieren könne. Also haben sie die Kerzen ausgetauschet – für ca. 500 Euro.

Im Sommer 2016 habe ich zum ersten Mal die Klimanlage gebraucht (beim Kauf habe ich natürlich gemerkt, dass sie nicht funktionier. Der Händler hat mir versichert, dass nur Gas nachgefüllt werden muss. Habe ich natürlich vor dem Urlaub machen lassen. Schon auf dem Parkplatz der Werkstatt habe ich festgestellt, dass die Kühlung nicht funktioniert. Wieder reingerannt. Auto reinfahren, nochtmal untersuchen: Klimaanlagehat einen Leck. Etwas muss ausgetauschet werden: 600 Euro. Für das Gas habe ich vorher auch rund 120 berappen müssen.

Mittleweile habe ich eine Phobie etnwickelt, was alles schief gehen kann. Also habe ich mich entschlossen, zur Vertragswerkstatt zu gehen und eine ausführliche Inspektion zu machen. Der Bericht liest sich wie ein Trauerspiel. Rund 20 Dinge müssten repariert, erneuert, überholt...werden. Kostenvoranschlag: ca. 2300. Habe ich dann in einer normalen Werstatt für ca. 1600 machen lassen.
Keine zwei Monate später: der Wagen macht beil Lenken komische Geräusche. Wieeeder zur Werstatt: das linke Federbeinlager sei kaputt (das sitzt sozusagen auf dem Stoßdämpfer). Ich musste erst schlucken. Wie teuer ist denn das, frage ich. Der Mechaniker: nicht so teuer, beide Stück kosten unter 50 Euro. Ich atme etwas erleichtert durch – etwas zu früh. Er sagt, die Teile sind zwar nicht teuer, aber der Ein- und Ausbau schon: gut 300 Euro. Insgesamt mehr als 350.

Zwei Monate später leuchtet wieder „Abgassystem defekt“. Am selben Tag panikartig zur Werkstatt. Fehlerspeicher einlesen. Am nächsten Tag hingegangen. Diagnose: der Luftmassenmesser ist defekt. Dadurch saugt der Motor nicht richtig und di Leistung nimmt ab. Was aber schlimmer ist: der Partikelfilter kann wieder mal nicht „regenerieren“ und verstopft!!! Immer diese Horrorvision.

Jetzt steht das Auto da und ich weiß nicht was ich tun soll. Denn es ist kein Licht am Ende des Tunnels. Ich weiß nicht was in 2 Monaten wieder kommt – aber ich weiß dass garantiert wieder etwas ist. Das ist für mich so sicher wie der Amen in der Kirche. Denn der Wagen wird ja nicht jünger.

Noch schlimmer: ich habe den Meister gefragt, warum die Kupplung so ruckartig beim automatischen Schalten ist und beim Anfahren so huppelt. Er ist damit gefahren und sagte, die Kupplung hat ihre besten Tage hinter sich. Wenn ich Glück habe, kann man durch Spülung und Wechsel von Getriebeöl etwas retten – ansonsten droht eine Katastrophe. Eine koplette Reparatur kann mehrere bis viele tausend Euro kosten!

Jetzt stehe ich da und weiß nicht, was ich tun soll! Ich weiß: ein guter Rat ist teuer. Aber vielleicht hat jemand trotzden Einen.

Da der Wagen beim Kauf abgefarene Reifen hatte, habe ich gleich für rund 600 Euro neue Reifen gekauft. Ich war euphorisch und wollte mein neues Auto „auf Vordermann bringen“
Es gab auch viele kleinere Reparaturen, die ich so gemacht habe oder Jemand für mich.

Ich habe den Wagen ca. 2,5 Jahre bin damit ca. 16.000 km gefahren und habe insgesamt (Kaufpreis und Reparaturen) rund 16.000 Euro bezahlt. Also ein Euro pro km (Sprit, sonstige Wartugskosten, TÜV, Anmeldung usw. nicht miteingerechnet)

Ich nenne den Wagen jetzt mein Citroen, sondern meine „Zitrone“

Ich hätte eigentlich die ganze Zeit bequem mit dem Taxi fahren können.

Dass ich Citroen mittleweile für eine Schrottmarke halte, sollte man annehmen. Dass es leute gibt, die gute Erfahrung gemacht haben kann nur folgende Erklärung haben:

Entweder haben diese Menschen haben einfach Glück gehabt (oder ich sagenhaftes Pech)
Oder: das Qualitätsmanagement bei Citroen ist miserabel. Die Qualität ist nicht einheitlich. Einmal ist die Belegschaft gut gelaunt, einmal zu viel getrunken, einmal gab es Zoff in der Fabrik. Das Dumme ist, dass Andere dies ausbaden müssen.

PS: sämtliche Reparaturen sind mit Originalrechnungen belegt.

Also meine Empfehlung: kein Citroen mehr. Im Zweifelsfall ist sogar ein Fiat solider...

Erfahrungsbericht Citroen C4 Picasso HDi 110 FAP (109 PS) von Anonymous, Januar 2018

4,0/5

Geräumig und komfortabel. Perfekt für die lange Reise. Sehr wenige technische Probleme. Qualitäten und Mängel

Was kann dich in Versuchung führen?

Die Ästhetik ist viel moderner und kühner als die von Xsara Picasso (aus der allgemeinen Meinung der Wenigsten ...)
Innenausstattung (Präsentation, Lagerung)
Die Panorama-Windschutzscheibe bringt einen spürbaren Lichtgewinn und vermittelt ein sehr räumliches Raumgefühl
Wohnlichkeit. Vorne und hinten viel Platz für Passagiere. Der hintere Mittelsitz hat die gleiche Breite wie die anderen 2, im Gegensatz zum Renault Scenic 2 (verbesserter Punkt auf dem 3 ...).
Modularität Sitze der zweiten Reihe klappen in den Boden. Sie müssen nicht wie beim Renault Scénic deponiert und gelagert werden.
Das interessante Ladevolumen an 5 Stellen (500 Liter)
Die sehr gute Sicht nach vorne bietet die Panoramascheibe und die hinteren Viertelfenster vor den Türsäulen
Der bemerkenswerte Komfort der Aufhängungen, um lange Fahrten zu vermeiden
Die erfolgreiche Schalldämmung von Motorgeräuschen, Rollgeräuschen sowie Luftgeräuschen

Was kann dich zögern lassen?

Die Hitze erreicht schnell in der Kabine im Falle der Sonne, Klimaanlage ist nicht zu viel, um das Fahrzeug zu kühlen
Ausrüstungslücken in der Basisversion (weder Klimaanlage noch Radio zum Beispiel)
Die durchschnittliche Fahrpräzision. Die Flexibilität der Aufhängungen macht das Verhalten eher ungeschickt, jedenfalls nicht dynamisch, aber niemals gefährlich. Andere Konkurrenten sind viel agiler (Ford C-Max, Peugeot 5008 ...). Lassen Sie uns sagen, dass es akzeptabel war, als es veröffentlicht wurde, aber heute erreichen wir einen besseren Kompromiss
Die Roboterbox BMP6. Es ist korrekt im Casting, wird aber schlecht verwaltet, wenn Sie das Tempo erhöhen wollen, und erzeugt viele Stöße. Sie ist auch anfällig für Probleme
Die Bedenken hinsichtlich der Zuverlässigkeit sind in einer ziemlich großen Zahl zu beachten und ein Gleichgewicht zu erzielen, wenn nicht über dem Durchschnitt.

Erfahrungsbericht Citroen C4 Picasso HDi 110 FAP (109 PS) von C4infos, Oktober 2017

4,0/5

Sparsam im Verbrauch und leise in der Exclusive Ausstattung. Die Handschaltung funktioniert gut, mir relativ langen Schaltwegen. Ich kaufte das Auto gebraucht, bin jetzt 100tsd Kilometer gefahren. Die Displayanzeige ändert sich ab und zu willkürlich, die sehr schräge Windschutzscheibe erzeugt Doppelbilder, was vor allem nachts von Nachteil ist. Einmal war die Luftfederung defekt/undicht, die Pumpe für die Federung ist - für meinen Geschmack - zu laut. Seit zwei Jahren habe ich eine merkwürdige Wasseransammlung vorne irgendwo im Motorraum. Es schwappt beim Losfahren in der ersten Kurve nach starkem Regen. Sonst nur Verschleissteile, wie Bremsscheiben und Beläge.

Erfahrungsbericht Citroen C4 Picasso HDi 110 FAP (109 PS) von lexi.lind, Juni 2017

4,0/5

Dass flach abfallende Dach und die schräg stehende Heckscheibe machen sich zwar beim Ladevolumen ein klein wenig negativ bemerkbar, aber der Picasso kann immer noch richtig punkten.

Selbst bei zurückgeschobener zweiten Sitzreihe hab ich einen richtig üppigen Stauraum, den ich durch einfaches Vorziehen der Rücksitze nochmal vergrößern kann. Ebenso schnell und unkompliziert kann ich die zweite Sitzreihe auch gleich umlegen und so einen mega großen Stauraum schaffen, allerdings ist die Ladefläche nicht ganz eben.

Doch der Kofferraum bietet mir weitaus mehr als nur Platz und zeigt sich im Detail sogar richtig raffiniert. Finde ich als Hundebesitzer gerade an dem zweiseitigen Kofferraumboden (Filz und Gummi) großen Gefallen und die herausnehmbare Beleuchtung kommt auch des öfteren zum Einsatz.

Absolutes Highlight ist der integrierte Einkaufstrolley, stehe ich doch gerne mal beim Einkaufen und habe die entsprechenden Tüten vergessen.

Pfiffig finde ich auch, die Heckklappe geteilt zu öffnen und in Kombination mit der niedrigen Ladekante kann ich ihn trotz meiner Rückenbeschwerden gut beladen.

Komme ich mal nach vorn, hier ist die super Weitwinkel-Panoramafrontscheibe einfach großartig. Und bei starkem Sonneneinfall kann ich den Dachhimmel geteilt rechts und links nach vorne herunterziehen, super auch, die großen Sonnenblenden fahren immer mit. Doch das versuche ich so gut es geht zu vermeiden, denn das Fahrgefühl mit der großen Panoramascheibe ist einfach zu schön.

Von dem Innenraum-Parfumspender halte ich jetzt nicht so viel, und er ist ja auch nur ein witziges Gimmick. Das schöne Multifunktionslenkrad mit feststehender Nabe finde ich aber richtig gut.

Die Lenkung ist für meinen Geschmack aber etwas zu leichtgängig und indirekt, der unmittelbare Kontakt zur Fahrbahn geht vor allem in schnell durchfahren Kurven leider etwas verloren.

In Anbetracht des Gesamtpaketes (Motor, Getriebe, Fahrwerk) ist das Fahrzeug eindeutig zum Cruisen und nicht zum Rasen gedacht, schließlich ist es ja auch ein Familienfahrzeug!

Mit dem "kleinen Diesel" bin ich dafür auch ausreichend motorisiert. All diejenigen, die gerne etwas flotter unterwegs sind, sollten dann aber lieber zum etwas stärkeren Diesel greifen.

Erfahrungsbericht Citroen C4 Picasso HDi 110 FAP (109 PS) von GriPic, Februar 2017

5,0/5

Fahren das Auto nun seit 8 Jahren nahezu beschwerdefrei. Bis auf die üblichen laufzeitbedingten Wartungen und Verschleißarbeiten wie zum Beispiel einmal Bremsbeläge wechseln war nur einmal nach 95.000 km eine Einspritzdüse undicht und sonst nichts.
Die Panorama Windschutzscheibe möchte ich auf keinen Fall mehr missen, sie verleiht einen großzügigen und uneingeschränkten Ausblick nach vorne. Raum- und Platzangebot geben sich auch keine Blösse, ich mit 1,93 m Körpergrösse fühle mich hinter dem Lenkrad auch sehr wohl und mit ausreichend Platz ausgestattet.
Würde mich wieder für einen Kauf entscheiden. Preis-Leistung und vorallem der Platz haben mich auch überzeugt.

Erfahrungsbericht Citroen C4 Picasso HDi 110 FAP (109 PS) von Anonymous, November 2016

3,0/5

Habe einen o.g Picasso gebraucht gekauft. Habe nur schlechte Erfahrungen gemacht. Erst war was mit dem Motor nicht in Ordnung,musste komplett zerlegt werden (2300€) , jetzt pumpt der hinten nicht mehr hoch. Ein wunderschönes Auto , aber die Technik?

Erfahrungsbericht Citroen C4 Picasso HDi 110 FAP (109 PS) von Dan72, Oktober 2015

2,0/5

Ich habe das Auto vor 2 Jahren gekauft (EZ Juli 2008, 40000km). Anfangs war ich sehr begeistert von Fahreigenschaften, Bedienung, Komfort. Ich hatte wirklich viel Freude mit dem Auto, die allerdings nicht lange dauerte. Nach nur 5 Monaten bei ca.50000km erste Reparatur: Steuergerät musste durch ein neues ersetzt werden: Preis- 1400 Euro. Danach vergingen nicht einmal 3 Monate - Lichtmaschine defekt. Reparatur - 500 Euro. Nach weiteren 5 Monaten - Anlasser defekt. Die Reparatur kostete 400 Euro. Ich fragte mich schon, ob es überhaupt möglich ist, mit diesem Auto wenigstens ein Jahr problemlos fahren zu können. Weit gefehlt. Nach 7 Monaten war ich mit meiner Familie (7 Personen) in Italien. Bei der Rückreise auf der italienischen Autobahn habe ich mit 120 km/h einen Lkw überholt. Gleich nach dem Überholmanöver wieder auf die rechte Spur vor dem Lkw gewechselt und plötzlich kam eine Meldung vom Bordcomputer: Abgassystem defekt und gleich wurde Notlaufprogramm automatisch eingeleitet. Was bedeutet das bei diesem Auto konkret? Das bedeutet, dass das Auto an Leistung verliert, ich bin mit 100, dann mit 80, 40, 20 km/h gefahren bis das Fahrzeug einfach stehen blieb. Eine Pannenstreife gab es nicht. Leider konnte ich eine Pannenbucht nicht mehr erreichen. Das Auto blieb einfach auf der rechten Autobahnspur stehen!!! DAS IST DOCH LEBENSGEFÄHRLICH! Der Freundliche berichtete: es lag doch nicht am Abgassystem, sondern Steuergerät spinnt wieder. Nach diesem Erlebnis suchte ich dringend nach einer Möglichkeit das Auto loszuwerden. Man darf also ganz bestimmt über Citroen GP4 sagen, dass man an dem Auto zwei mal Freude hat: das erste mal, wenn man es kauft, und viel größere Freunde, wenn man es endlich verkauft.

Erfahrungsbericht Citroen C4 Picasso HDi 110 FAP (109 PS) von MagdalenaC4, September 2015

4,0/5

Licht und Schatten.
Ich fahre den zweiten C4 Picasso, nun in der Exclusive Ausstattung, nachdem mein erster C4 Picasso Tendance durch Hagel zerstört wurde.
Wie schon mehrfach erwähnt finde auch ich das Raumgefühl unglaublich, das Auto ist leise, der Fahrersitz mit Wirbelsäulenunterstützung der Hammer. Langstrecken kein Problem. Okay, auch dem Tempomat geschuldet. Dieselverbrauch laut BC, nach 114'000km 5,5l/100km - mein BC rechnet etwa 0,2l/100km weniger als selber ausgerechnet nach Verbrauch und Tankmenge. Bei schneller Autobahnfahrt kaum unter 130 aber hoch bis 170 sind schon mal 6,8 bis 7,4l drin - immer noch gut für ein Auto dieser Stirnfläche. Was mir noch gefällt ist die Luftfederung, die den Fahrkomfort spürbar erhöht und bei Beladung automatisch das Niveau hält. Da kommt auch der erste Schatten. Nach dem Abstellen des Fahrzeugs sinkt das Heck ein Stück ab. Wird das Fahrzeug später wieder gestartet wird die Federung aufgepumt, logisch, doch das Brummgeräusch ist ätzend laut. Dauert nur 10 - 15 Sekunden, stört jedoch den Gesamteindruck.
Was mir auch nicht gefällt, durch die Panoramascheibe wird das Auto sehr schnell sehr heiss im Innenraum und was extrem nervt, man sieht, durch die Neigung der Scheibe, Doppelbilder.
Nachts haben alle Autos zwei Rücklichter - übereinander.
Trotzdem - die Luftigkeit, die durch die grosse Scheibe entsteht, ist unschlagbar.
Noch mehr Schatten, Motorabstimmung und Innenausstattung.
Nicht mehr zeitgemäss, ein Turbo-Loch und Verzögerung beim Gasgeben.
Die Verzögerung scheint der Spritersparnis geschuldet - Schubabschaltung. Mal kurz zurückschalten und ab geht 's - denkste!
Erst ein, zwei Gedenksekunden - der schaltet runter, will aber nicht abbremsen sondern beschleunigen - dann mach ich das mal, da ist der im VW Diesel schon 20m weg. Also sehr träge, mit Schaltgetriebe.
Aus niedrigen Drehzahlen Beschleunigen - geht auch nicht. Am Berg schon gar nicht, da muss ich einen Gang zurückschalten, z.T. in den ersten Gang, weil der Motor verhungert - Turboloch.
Trotzdem, das Auto kann sehr gut mit niedrigen Drehzahlen bewegt werden und ist sehr leise, nur eben, die Schaltübergänge sind zu träge und das Turboloch.
Innenausstattung, die Sitzbezüge sind klasse, die Verstellmöglichkeiten und Umklappmöglichkeiten der Rücksitze - Spitze, die Sitzschale der Vordersitze bricht durch das Ein- und Aussteigen. Die Innengriffe sind schon sehr abgenutzt und der Balg um den Schalthebel hat ein Loch - schon seit 60Tsd.
An der Hinterachse kamen bei 90'000 neue Bremsscheiben rein und die Stabilisatoren an der Vorderachse wurden auch getauscht, was die Vorderachse wieder etwas ruhiger machte. Ich finde sie trotzdem etwas unruhig, trampelig.
Jetzt ist an der Hinterachse die Abdeckung gebrochen, der Autolack ist kratzempfindlich.
Trotz der aufgezählten Detailmängel würde ich das Fahrzeug empfehlen.
Es ist schön damit zu fahren, bin noch nie liegen geblieben, Dieselverbrauch ist sehr gut und hebt sich aus der Masse.

Erfahrungsbericht Citroen C4 Picasso HDi 110 FAP (109 PS) von LukasBlecher, März 2015

4,9/5

Ich bin mit meinem C4 Picasso extrem zufrieden, habe ihn mir vor zwei Jahren Gebraucht gekauft mit circa. 75.000 km.

Die Verarbeitung ist sehr gut, und der Verbrauch liegt bei 6-6,6l/100km (Innerorts) was ich persönlich recht wenig finde, für die Größe.
Der Preis als Gebrauchtwagen Lag bei meinem bei 15.100€. Ich musste seit dem keine Reparaturen machen.

Der Motor ist auch relativ leise, von innen als auch von außen.

Also im großem und ganzem bin ich sehr, sehr zufrieden mit meinem Picasso.

Erfahrungsbericht Citroen C4 Picasso HDi 110 FAP (109 PS) von Dabuesel, Februar 2015

2,3/5

Wir fahren das Fahrzeug seit nunmehr 4 Jahren bzw. 80000km. Vorweg...für uns steht fest, daß wir keinen Franzosen mehr kaufen!

Das Gute zuerst: Der Grand Picasso ist im Preis( für seine Größe und Ausstattung) kaum zu schlagen, 5+2 Sitze, Platz ohne Ende, für die Größe recht sparsamer Verbrauch(6,4l/100km) und trotzdem ausreichende Leistung....das wars aber dann auch

Die Nachteile: billigste Verarbeitung- im Sommer knarren die elektrischen Außenspiegel, bei starker Sonneneinstrahlung dehnen sich die Autobleche so, daß es passieren kann, das die Türen beim Öffnen an den Kotflügeln hängenbleiben und stark knacken, enormer Verbrauch an Glühbirnen(ca. alle 2 Monate eine), der Reifen-und Bremsenverschleiß ist bedingt durch die Größe des Autos sehr groß, ständige Probleme an der Elektronik und nun das mit Abstand größte Problem des C4.... DER TURBOLADER!!!.....

Sommerurlaub 2014, das Auto voll beladen, Sonntag Nachmittag auf der Autobahn Richtung Ostsee....
Plötzlich bleibt das Fahrzeug stehen....Turbolader defekt... bei 82000km...schlappe 2800€ und ein vers.... Urlaub
Dank einer Spitzenwerkstatt in Bernau bei Berlin konnte das Problem in wenigen Tagen behoben werden. Beim Abholen sagte mir der Chef, daß defekte Turbolader bei Citroën zur Tagesordnung gehörten und man praktisch immer ab ca. 80000 gefahrenen km mit so einem Schaden rechnen muß!!!

Zum Schluß....die elektronische Handbremse ist nicht nur gewöhnungsbedürftig, sondern besonders im Winter einfach nur schlecht!!

Unsere ehrliche Empfehlung: kauft einfach was anderes!!!