Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Mercedes-Benz Modelle
  4. Alle Baureihen Mercedes-Benz CL
  5. Alle Motoren Mercedes-Benz CL
  6. CL 500 (388 PS)

Mercedes-Benz CL CL 500 388 PS (2006–2014)

Mercedes-Benz CL CL 500 388 PS (2006–2014)
26 Bilder
Varianten
  • Leistung
    285 kW/388 PS
  • Getriebe
    Automatik/7 Gänge
  • 0-100 km/h
    5,4 s
  • Ehem. Neupreis ab
    116.442 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    12,3 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseOberklasse
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2006–2010
HSN/TSN0999/ATR
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge7
Hubraum5.461 ccm
Leistung (kW/PS)285 kW/388 PS
Zylinder8
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h5,4 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge5.065 mm
Breite1.871 mm
Höhe1.418 mm
Kofferraumvolumen490 Liter
Radstand2.955 mm
Reifengröße235/55 R17 W
Leergewicht1.995 kg
Maximalgewicht2.510 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge7
Hubraum5.461 ccm
Leistung (kW/PS)285 kW/388 PS
Zylinder8
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h5,4 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartSuper
Tankinhalt90 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben12,3 l/100 km (kombiniert)
18,5 l/100 km (innerorts)
8,7 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben288 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab116.442 €
Fixkosten pro Monat255,00 €
Werkstattkosten pro Monat155,00 €
Betriebskosten pro Monat228,00 €
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Mercedes-Benz CL CL 500 (388 PS)

3,7/5

5,0/5

Meinung von ivanovskiviktor, Mai 2017

Das Fahrzeug lässt sich super fahren sowohl innerorts als auch außerorts der motor hört sich super an das Automatik Getriebe ein Traum wer natürlich sparsam fahren will ist hier an der falschen Adresse sowohl im Verbrauch und im unterhalt aber wer sich einen 500er kauft sollte damit rechnen deswegen kein Stern Abzug das Fahrzeug ist auf jeden fall empfehlenswert

4,0/5

Meinung von erik06, Juli 2010

vom feinsten...
hatte vorher einen 2004er s500 (306ps) der war schon ok aber der neue cl500 ist um ein vielfaches besser....
habe ihn 04-2009 gekauft als jahreswagen mit 28000km. nun hat er 96000km drauf und ich muss sagen alles ok bis auf ein paar windgeräusche und einen klappernden sitz. beim nächsten werkstattbesuch werde ich das abstellen lassen habe noch garantie bis 04-2011. wartungsintervalle sind großzügig wenn man lange strecken fährt was auch ein großes plus ist. war im januar mit 74000km und nun im juli zeigt er noch 4500km bis zur nächsten wartung.
der verbrauch ist ok 12,5l über alles, 10l bei 140 tempomat und 16 bei nem bleifuß. alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem mercedes benz motorwagen.
eins noch: der wertverlust von ca. 40000€ in zwei jahren kotzt mich an....

3,1/5

Meinung von Patcars, Dezember 2009

Was für ein Fahrzeug. Das Coupé mit dem S-Klasse Unterbau, ist wirklich ein Coupé. Hinten sitzen macht nicht so viel Spaß, da nicht so viel Platz angeboten wird. Aber erst mal der Reihe nach:

Design: Grob, imposant, dick. Das sind die Attribute die den CL von außen eigentlich am Besten beschreiben. Schön ist anders. Er wirkt zu klobig und wie eine dicke Ente. Alles ist ein wenig geschwungen und ausgebeult. Der Kühlergrill wirkt massig und ist sehr präsent. Überholprestige deluxe. Die Seitenlinie wirkt etwas weiblich, vermittelt aber durch die nach unten gezogene Falz ein wenig Sportlichkeit. Das Heck kann man total vergessen. Eine Badewanne ist noch der passenste Vergleich. Die Heckleuchten sind häßlich, und fügen sich perfekt in die Badewannenform ein.

Innen: Dann setzen wir uns mal rein in das über 100.000 Euro teure Auto. Wie bei Mercedes gewohnt ist der Innenraum tadellos verarbeitet und man fühlt sich wohler und gemütlicher als in seinem Wohnzimmer. Schlüssel ins Zündschloß gesteckt, und schon beginnt die Magie zu wirken. Wie von Geisterhand bewegt sich der Sitz und das Lenkrad in die zuvor gespeicherte Position. Sehr cool.
Das Armaturenbrett ist halb digital halb mit Zeigern versehen, und der Bordcomputer lässt sich intuitiv mit dem Multifunktionrad auf der Mittelkonsole bedienen. Bevor es los geht erst nochmal die ganzen technischen Spielerreien checken:
Links neben dem Lenkrad befindet sich ein Knopf mit einem Mond drauf. Der Nachtfahrassistent. Zum Glück ist es dunkel, und ich probiere ihn aus. Dort wo vorher der Tacho war, sehe ich nun ein schwarzweiß Bild der vor mir liegenden Straße. Man sieht Objekte wirklich viel früher als wenn mann normal durch die Frontscheibe schaut. Aber mann sollte nicht nach dem Bildschirm fahren. Man verliert die Breitenabschätzung und man kommt sich vor wie in einem Computerspiel. Auf dunklen Landstrassen ist dieses Feature zu empfehlen.
Im Bordcomputer kann man alles mögliche einstellen, die Nachleuchtzeit der Aussen- sowie der Innenlampen. Bei der Innenbeleúchtung stehen drei Farben zu Auswahl: Solar, Polar oder Neutral. Einen Apschleppschutz findet man auch. Um diese Sachen einzustellen, ab- oder einzuschalten muss man keinen Finger krümmen. Man kann alles mit dem Auto über die Sprachsteuerung besprechen. Ist für Ungeübte aber etwas schwer, da die Anzahl an Befehlen sehr unübersichtlich ist.
So, genug gespielt. Lassen wir mal die 8 Zylinder laufen:
Was für ein Sound. Brachial und voller Kraft wird der Motor gestartet, den Sound kann man nicht beschreiben, man muss ihn hören. Das Radio bleibt aus, und das Fenster wird geöffnet. Das Aggregat blubbert und bollert schön. Raus auf die Straße! Alter Schwede, was für eine Beschleunigung man in einem 2 Tonnen Auto erfahren kann. Die Lenkung ist sehr, fast schon zu leichtgängig. Man spürt das Gewicht des Wagens erst wenn sich die ganzen elektronischen Helferlein melden um ihn in der Spur zu halten. Schaltet man diese aus (nur auf Privatwegen zu empfehlen) hat man Spaß für fünf. Driften geht ohne Probleme, und der Mototsound tut den Rest. Aber zurück zum Straßenverkehr. Nachtsichtgerät an, Blinker setzen....man sieht nur ein rotes blinkendes Dreieck im Außenspiegel. Dieses warnt einen, das sich ein Fahrzeug auf der Nebenspur befindet. Dieses System greift eindeutig zu früh ein. Da war noch Platz ohne Ende. Bei sportlicher Fahrweise empfehle ich diesen Helfer auszuschalten, da es sonst oft blinkt und piepst. Für sportliches Fahren sind die Schaltwippen auch sehr gut. Also ab auf die Autobahn. Das Auto hat eingebautes Blaulicht, noch nie habe ich erlebt das sich die vor mir fahrenden so schnell eine Lücke suchen, auch wenn sie dafür abbremsen müssen. Dies funktioniert nur bei wenigen Autos. Auch bei häufiger Verzögerung von mehr als 100 km/h Geschwindigkeitsabbau, bleibt der Wagen stabil, und die Bremse hart. Wäre ja auch ein Skandal wenn es nicht so wäre bei so einem Auto. O.K. runter von der Autobahn. Das Adrenalin hat mich gepackt, ich zittere. Das Ding geht ab wie Schmitz Katze. Ich war ca. 30 Minuten auf der Bahn. Längere Zeit schafft man denke ich nicht, da man total fertig ist. Also wieder gemäßigter Fahren.
Jetzt kommt ein System, welches wohl vollkommenes Vertrauen zum Fahrzeug erfordert. Distronic Plus. Man stellt die Geschwindigkeit ein, z.B. 50 km/h. Der Wagen beschleunigt bis 50 km/h und fährt diese konstant, bis er ein Hindernis (Auto, Mauer etc.) entdeckt. Nun bremst der Wagen ohne eigenes zutun, wenn es sein muss bis zum kompletten Stillstand.
Praxiserfahrung : Hat man ein Fahrzeug vor sich, ist das Feature sehr angenehm. Der CL hält einen vorgegebenen Abstand, bremst und beschleunigt selbstständig. Soweit vertraue ich dem Wagen. Biegt das vor dir fahrende Fahrzeug ab, und weiter vorne siehst du ein an der Ampel stehendes Fahrzeug, braucht man viel Vertrauen. Ich hatte es bisher nicht. Der Wagen beschleunigt bis auf 50 km/h. Man sieht den vorderen Wagen, und würde nun eigentlich gerne bremsen. Der CL rollt weiter. Ich hab dann doch manuell gebremst, da ich nicht möchte das ich jemanden mit dem Schiff hinten drauf knalle. Absolut genial ist das Distronic Plus im Stau. Einschalten und zurücklehnen. Der Wagen beschleunigt und bremst von alleine. Man muss nix machen. Das ist echt super.
Ich würde die Presafe Bremse in Kombination mit dem Distronic Plus ja mal sehr gerne ausprobieren, aber leider habe ich keine 100.000 Euro zu viel, und meine Gesundheit ist mir auch viel wert. Hat jemand damit schon Erfahrung gemacht?

Fazit: Der Wagen ist nicht schön, aber auch nicht hässlich. Er überzeugt eben durch seine inneren Werte. Auffallend und schnell ist man sowiso unterwegs, und man fühlt sich so sicher wie in einem Atombunker. Der Cl macht mächtig Spaß. Kleiderbügelgrinsen auf der Autobahn ist garantiert. Fährt man konstant am Limit bekommt man aber auch schnell Streß. Zur Verarbeitung muss ich nicht sagen, da absolute Spitze. Bedienbarkeit ist auch intuitiv und leicht. Über den Verbrauch rede ich auch nicht denn wer über 100.000 Euro ausgeben kann, kann auch paar Mark 50 für den Sprit berappen. Alles im allen ist der CL 500 ein absolutes Premium-Oberklasse Auto, welches viel Prestige verleiht. Jeder der das Geld hat, und Autofan ist, sollte sich so ein Teil in die Garage stellen, und natürlich auch ausfahren.

3,4/5

Meinung von Autospleen, Oktober 2009

Meinen CL 500 in AMG-Optik fahre ich seit 20 Monaten und habe jetzt ca. 50 tkm werkstatt- u. sorgenfrei erlebt. Das Auto erfüllt die erwarteten Attribute: komfortabel und leise, auf Wunsch ein wenig sportlich, absolut zuverlässig. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei normaler Fahrweise bei ca. 16 Litern Super auf 100 km. Das 7-gg.-Autmatikgetriebe ist leider träge und schaltet im Automatikmodus - auch beim "kick-down" unerwartet langsam zurück. Wenn man´s weiß, drückt man bei Überholvorgängen schon 1 Sekunde früher auf´s Pedal und überbrückt so diese unerwünschte Zwangspause.
Vor diesem Auto fuhr ich 2 Jahre einen Mercedes CLS 55 AMG, der meinem sportlichen Anspruch rückblickend besser entsprach und eine wesentlich höhere Dynamik entwickelte. Obwohl der CLS auf der Basis der E-Klasse gebaut wird und eigentlich nicht mit einem S-Klasse-Coupé verglichen werden sollte, würde ich mich beim nächsten Mal eher wieder für das CLS AMG-Coupé entscheiden. Die Komfortdifferenz ist zu verschmerzen, dafür fährt sich der CLS als Coupé wesentlich sportlicher und das bei vergleichbarem Platzangebot ( aber mit 4 Türen!) und dennoch sehr ordentlichem Komfort dank ebenfalls einstellbarer Luftfederung.
By the way:der für 2010 avisierte neue CLS 63 AMG wird eine noch höhere Leistung mit 544 PS bei 900 nM haben. Vorsicht bei Nässe, trotz ESP nicht ganz einfach zu beherrschen! Vielleicht gibt´s ja bei Mercedes irgendwann auch mal für die AMG-Modelle SL, CL und CLS eine Allradlösung?! ( Anmerkung: beim ML 63 funktioniert´s doch auch)

2,8/5

Meinung von Kriegsgott, Mai 2009

Willkommen in der Automobilen Champions-League. Der CL 500 ist quasi die Sportcoupevariante des S 500. Von aussen offenbart sich dies zwar nicht, aber spätestens wenn man drin sitzt, weiss man klar, OK S-Klasse alles bekannt. Ansich erhebt der CL ja den Anspruch noch exklusiver zu sein als die S-Klasse, was sich ja auch deutlich im Preis widerspiegelt, nur angesichts der eben beschriebenen Massenkonfektion für CL und S Klasse, frage ich mich womit MB diese Preisdifferenz rechtfertigt, zumal der S-Benz vom Material her (ist ja auch grösser) deutlich teurer ist. Zwar ist der CL ein Wunderschönes Auto, aber irgendwie missbillige ich diese Art der Kundenabzocke...

Motor: 8 Zyl 388PS --> Noch Fragen? sehr Sportlich, aber auch sehr verfressen. Die 12,1 Liter Gesamtschnitt sind eher utopisch, oder man darf den CL nicht Fahren wie ein CL gefahren werden sollte. Also ich habe ihn noch nie unter 16l/100km drücken können, bei normaler Fahrweise (also nicht zu sportlich aber auch nicht zu luschig). Der Tank mit 90Litern ist da durchaus realistisch ausgefallen.

Automatik: Schön, weich, knackig aber MB typisch: ZU LANGSAM! Besonderheit: Wählhebel für AG ist unter dem Lenkrad rechts, da wo andere Herseller die Scheibenwischer haben.

Fahrwerk: Die Sportliche Samtpfote. Eigentlich sehr schön ausgewogen, und wers härter oder weicher mag, betätige einfach den Rollschalter in der Mittelkonsole...!

Platzangebot: Mal ganz ehrlich, wer sich so ein Fahrzeug kauft, dem gehts doch nicht um Platzangebot! Und wenn doch, so sei gesagt im Überfluss vorhanden. Nur der Kofferraum könnte etwas üppiger sein.

Fazit:
Ein wunderschönes Auto für die oberen 10.000.

3,6/5

Meinung von mtimme, Oktober 2008

Der aktuelle CL ist ein absolut tolles Auto: Viel zuverlässiger als sein Vorgänger W 215, mit dem ich viel Ärger hatte und auch deutlich besser motorisiert. Macht Spaß, den Wagen zu fahren.

Nervig sind lediglich einige Kleinigkeiten: Die Griffe zur Sitzumstellung sind schlecht zu bedienen und das Comand-System ist nicht immer ganz logisch aufgebaut, vor allem im Radio.Modus (keine vernünftigen Speicher-Zugriffe). Ansonsten ist der aktuelle CL ein Traumwagen... leider mit einem noch schlimmeren Wertverlust als bei seinem Vorgänger. Die Alltagstauglichkeit ist deshalb eingeschränkt, weil man mit einem CL bei weitem nicht überall bedenkenlos parken kann... Kratzer von neidischen Zeitgenossen sind sonst leider garantiert...

4,0/5

Meinung von Anonymous, Dezember 2007

Dieser Mercedes CL ist wirklich ein Meilenstein der Mercedesgeschichte.
Das Fahrzeug ist das High-End Gerät im Aspekt der technischen Ausstattung. In dem Wagen wurde alles an Sicherheitssystemen und Fahrerassistenten verbaut, wie nie zuvor.
Die optische Erscheinung dieses Oberklasseautos ist einfach überwältigend - es gibt derzeit kein schöneres Coupé für Geld zu kaufen.
Leider durfte ich diesen Wagen nicht probefahren, sondern nur probesitzen aber der Innenraum ist ebenfalls überwältigend.
Die Größe und das Platzangebot auf den vorderen Sitzen ist von außen nicht zu erkennen, doch drinnen fühlt man sich fast so geborgen wie in einem Wohnzimmer. Überall ist ein überaus viel Platz für den Körper, die Sitze sind überaus Bequem und haben wohl eine Luftpolsterungsfunktion, bei der die Flanken der Sitze in einer Kurve aufgepumpt werden, womit der Fahrer an Stabilität gewinnt, aber auf normaler Strecke nicht eingeengt sitzt, wie in einem Sportsitz.
Auch die hinteren Sitze des Fahrzeugs sind überaus großzügig an Platzangebot, was man normalerweise von Autos in der Coupévariante nicht gewohnt ist.
Das integrierte Commandsystem was im Amaturenbrett eingefasst ist, zieht beim Einsteigen alle Blicke auf sich - da in diesem Boardcomputer alle Funktionen wie Klimatisierung, Radio, Navigation etc. bedient werden, wirkt die Mittelkonsole mit ihrer Holzverkleidung fast nackt.
Dieses Auto ist das Non-Plus-Ultra von Mercedes und eine wahre Ingineurskunst.
Über den Preis und den Verbrauch (in der Stadt, auf einer Autobahn und Landstraße für 5Liter Hubraum sehr annehmbar) muss man bei diesem Auto nicht reden, da man es sich eh nur kaufen wird, wenn man es sich leisten kann und auf solche Kleinigkeiten nicht achten muss.
Ich verstehe nur nicht, warum man dieses Auto seltener sieht als die neue S-Klasse oder den Mercedes SL, da er diesen Autos definitiv nichts nachsteht, sondern eher sogar das neue Vorbild für die nächste Generation dieser Autos werden wird.