Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Mercedes-Benz Modelle
  4. Alle Baureihen Mercedes-Benz E-Klasse
  5. Alle Motoren Mercedes-Benz E-Klasse
  6. E 240 (170 PS)

Mercedes-Benz E-Klasse E 240 170 PS (1996–2003)

Mercedes-Benz E-Klasse E 240 170 PS (1996–2003)
26 Bilder
Varianten
  • Leistung
    125 kW/170 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,7 s
  • Ehem. Neupreis ab
    37.513 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    11,2 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseobere Mittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum1999–2000
HSN/TSN0710/371
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.397 ccm
Leistung (kW/PS)125 kW/170 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h10,7 s
Höchstgeschwindigkeit215 km/h
Anhängelast gebremst1.900 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.839 mm
Breite1.799 mm
Höhe1.504 mm
Kofferraumvolumen600 – 1.975 Liter
Radstand2.833 mm
Reifengröße205/65 R15 94V
Leergewicht1.670 kg
Maximalgewicht2.250 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.397 ccm
Leistung (kW/PS)125 kW/170 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h10,7 s
Höchstgeschwindigkeit215 km/h
Anhängelast gebremst1.900 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartSuper
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben11,2 l/100 km (kombiniert)
16,3 l/100 km (innerorts)
8,3 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben268 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU3
Energieeffizienzklasse

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab37.513 €
Fixkosten pro Monat
Werkstattkosten pro Monat
Betriebskosten pro Monat
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Mercedes-Benz E-Klasse E 240 (170 PS)

3,7/5

4,0/5

Meinung von MercedesFan66, Februar 2017

Das Fahrzeug bietet aufgrund der vorhandenen Sitzheizung, Navigationssystems und der Klimaanlage sehr viel Komfort besonders bei langen fahrten. Darüber hinaus ist auch durch die vorhandene Anhängerkupplung die nächste Fahrt in den Urlaub sicher. Das Auto ist auch besonders für etwas größere Familien geeignet.

5,0/5

Meinung von a.wolf, Februar 2017

Insgesamt nur gute Erfahrung gemacht! Tolles Fahrzeug - nie Probleme gehabt. Verreinigt Limosine und Kombi hervorragend. Geringer Spritverbrauch für dieses schwere Auto. Super geeignet für Stadtverkehr sowie für lange Strecken. Für mich kommt nur ein Kombi in Frage und ich habe in diesem Fahrzeug mein ideales Auto gefunden.....

4,0/5

Meinung von paulz4, Dezember 2016

Habe mir vor 3 Monaten einen E240T gekauft.
Den Wagen habe ich aus 1. Hand mit 318tkm erstanden, mit fast einem Jahr Rest-HU und ein paar kleineren Mängeln (Klima musste neu befüllt werden, Xenon-Brenner mussten gewechselt werden, Hinterachslager musste ich neu machen). Bei einem Kaufpreis von 600€, konnte man eigentlich nichts verkehrt machen.

Nun, nach über 10.000km muss ich sagen, dass es wirklich ein sehr zuverlässiges Auto ist. Bisher machte das Auto keine Probleme und es stand nichts an, was unvorhersehbar war.
Lediglich das Rostproblem ist sehr anstrengend. Während die rechten Türen, mal von Mercedes auf Kulanz gewechselt wurden, rostet die Fahrertür fleißig vor sich hin.
Wagenheberaufnahmen vorne rechts und hinten links auch. Diese Sind praktisch durch. Und von der Mulde, wo sich das Ersatzrad befindet konnte ich von dem Kofferaum aus auf die Straße gucken.
Naja ein bisschen Geld und einen guten Freund mit Schweißerkenntnissen und alles war wieder in Ordnung.
Das einzige was mich wirklich ein bisschen stört ist der Verbraucht. Der liegt zwischen 10-11 Litern bei normaler Fahrweise. Das ist dann doch schon ein bisschen viel.
Sparsame Fahrer bekommen das Fahrzeug auch auf 9 Liter gedrückt, aber dann wird man wohl doch eher zur Verkehrsbehinderung (hängt natürlich auch vom Wohnort und von der Streckentopologie ab).

Trotzdem würde ich das Fahrzeug nur Leuten empfehlen, die ein bisschen was von Autos verstehen und eventuell auch selber Hand anlegen können, oder eine vertrauensvolle Werkstatt kennen. Denn, wenn man Wartungen und Reparaturen alle bei Mercedes machen muss, dann kann man sich schon mal den Insolvenzverwalter zur Seite stellen.
Muss ja nicht sein.

Achja.. und nach mittlerweile 330 tkm fängt er an ein bisschen Öl zu verbrauchen. So 1 Liter 15W40 auf 1000km sind es schon. :D

4,1/5

Meinung von Anonymous, Februar 2016

Hallo ,
fahre nun seid 2 Monaten einen E240 (S210) Baujahr: 12.98 und bin bis auf den Verbrauch und die Laderaumabdeckung (ziemlich Lummelig) super zufrieden !
Die Automatik schaltet absolut sauber und für die "nur" 170 PS kommt man doch recht zügig voran .
Alles in allem ein super " Raumgleiter"

MfG M.Grund

3,2/5

Meinung von charlie92, Juli 2015

Ich hatte ein Upgrade von einem gebrauchten 1,8 liter Vw Passat 35i facelift auf einen Gebrauchten E240 T.
Wir haben schon immer ein großes Auto gebraucht und mit 2 Erwachsenen einem Kind und ein mittelgroßen Hund, ist das "Taxi" meine erste Wahl nach dem VW gewesen.

Unserer:
Schwarz auf Gas umgebauter Avantgarde Automatik mit Volleder. Sogar mit einer Hundebox ist immernoch genug Platz für ein Großeinkauf.
Aber wäre er nicht auf Gas umgebaut, hätte ich ihn NICHT gekauft.

Pro:
- wenig Probleme mit der Elektrik
- komfortabel und geräumig
- sehr großer Kofferraum
- für die größe des Fahrzeugs hat er einen sehr kleinen Wendekreis (Stadt- und Parkplatztauglich)
- Robuster Motor
- keine störenden Geräusche bei hohen Geschwindikeiten
- er gleitet über die Straße
- hohe Laufleistung bei guter Pflege
- V6 SOUND für beginner

Contra:
- rostet gern (Türen, Heckklappe, Radläufe, Frontpartie der Motorhaube)
- hoher Verbrauch (ca. 15-18 liter[Stadt])
- dünne Vorderachse
- bricht bei Regen manchmal aus
- kein Beschleunigungswunder
- kratzt im hohen Drehzahlbereich

3,6/5

Meinung von DaimlerBenz126, Februar 2014

Hallo und guten Tag an die Mercedes Gemeinde, Sorry kann noch keine Erfahrungsberichte von mir geben, bin erst heute morgen zu dem Entschluss gekommen, evtl nen W210 240 T Avantgarde zuzulegen, unser W124 300 TE Automatic Bj 89 ohne Seitenbeplankung, FAST ohne ROST ( 2 -3 Stellen ) macht Probleme, werde ihn von daher wohl Verkaufen ! Verbrauchen tun beide nicht gerade wenig, der W124 braucht auch seine 14-15 L. der 210er braucht auch um den Dreh rum. nur besser Ausgestattet, so nun zu meiner Eigentlichen Frage trifft es zu das der der 240er nen weniger Zuverlässigen Motor hat, ( man munkelt viel von Motorschäden-Problemen, angeblich sollen im Motorinneren Plastikzahnräder usw verbaut sein, auch die Steuerkette soll nicht das gelbe vom Ei sein, wir brauchen nen Kombi mit großer Ladefläche, Gartengeräte Einkauf, 2 kids, und unsere 2 Rottis würden mir nen Klein-Mittelklasse Kombi nicht verzeihen !!! Sprich C-klasse gar nie nicht, andere Pkw Marken NIEMALS ( habe den Agresiven BENZEN VIRUS UNHEILBAR Chronisch vor über 30 Jahren eingefangen !!! nun wurde mir ein E240 T Avantgarde angeboten, wie steht es so mit der Allgemeinmeinung zu den Tanker ? liebe Grüße an die Benzen Gemeinschafft

4,3/5

Meinung von Anonymous, November 2013

Also durch einen Umzug weg von meinen Kunden in der Innenstadt bin ich wieder auf ein Auto angewiesen. Um es kurz zu halten: es ist eben dieser Mercedes (gebraucht gekauft) geworden. Und das ist gut so, weil er auch für groß gewachsene Menschen plus drei weitere Erwachsene sehr viel Platz bietet, unheimlich bequem ist und auch als Gebrauchter eine erstklassige Qualität ausstrahlt.

Wegen der zahlreichen Probleme bin ich mit dem Verkäufer sogar zum TÜV gefahren. Dort war der einzige Mangel eine gebrochene Feder vorn rechts. Die Auswechselung erfolgte gleich paarweise, weil sonst die andere kurz danach gebrochen wäre.

Nach drei Monaten war ich bei der kleinen Inspektion: alles bestens!
Habe wohl ein recht rostfreies Exemplar erwischt, das wohl in der ersten Lackierwoche, lackiert wurde.

Ein Sprinter ist er nicht, aber die Leistung ist in Ordnung. Trotz Automatik.

Bei Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn sind es wohl um 9 Liter, in der Stadt zwischen 12 und 13 Liter. Allerdings fahre ich seit ein paar Tankfüllungen halb&halb. Halbe Füllung E10 und halbe Füllung E85 (Ethanol). Verbrauch damit zwischen 14 und 15 Liter, aber durch den günstigeren Ethanolpreis insgesamt günstiger.

Einen Designpreis würde ich ihm auch nicht geben, aber es ist in Ordnung. Kommt ganz gut an, wenn man damit beim Kunden vorfährt. Und weil er auch schon etwas älter ist, hält sich der Neidfaktor auch stark in Grenzen.

Auf der Autobahn kann man auch mal richtig auf die Tube drücken, aber richtig souverän ist beim Dahingleiten bei Richtgeschwindigkeit. Da kann man problemlos viele Kilometer abspulen und bleibt trotzdem frisch. Selten so ein bequemes Auto gehabt.

Also ich kann den Kauf empfehlen, sofern man sich vorher ausgiebig erkundigt und den Verkäufer vielleicht auch dazu bringt damit gemeinsam zum TÜV zu fahren. Bei der Suche habe ich nämlich auch viel Schrott gesehen, der für viel Geld angepriesen wurde.

2,4/5

Meinung von Anonymous, November 2009

Von AvantiAvanti

Vergessen zu erwähnen seit meinem letzten Bericht bzgl. meines E240T Avantgarde habe ich eine teure Reparatur im Sommer 2009: Nach einer Fahrstrecke von nur 300 m streckte der Motor die Beine und ich saß plötzlich fest. Nichts ging mehr. Gut, daß das nicht während meiner Reise nach Kroatien passierte. Die Diagnose des ADAC-Engels, der sofort nach ca. 10 Minuten erschien, lautete "Benzinpumpe und Sensor kaputt". Er lag richtig. Die anschließende Reparatur in einer Qualitätswerkstatt kostete rd. 740 Euro. In der Mercedes-Werkstatt hätte ich wesentlich mehr zahlen müssen. Dennoch ist das viel Geld. Nun warte ich auf den nächsten Gau.

Mercedes hat wirklich sehr nachgelassen. Trotzdem werde ich das Auto nicht verkaufen, denn ich fahre sehr viel ins europäische Ausland und fühle mich in dem Wagen sehr sicher.

2,4/5

Meinung von Anonymous, November 2009

Ich habe hier schon einmal unter dem Nickname "AvantiAvanti" einen Erfahrungsbericht geschrieben. Hier ist der nächste.
Wie bereits gesagt, ich bin trotz der Mängel mit meinem Avantgarde E240T zufrieden und möchte kein anderes Auto kaufen, falls es mal anliegt.
Im Sommer 2009 blieb mein Wagen an einer stark frequentierten Kreuzung liegen. Peng - aus. Ich rief den netten ADAC-Mann, der nach 15 Minuten schon zur Stelle war. Er hatte den Fehler sofort erkannt: Die Benzinpumpe und der Benzinsensor waren hin. Die Reparatur kostete insgesamt 750 Euro. Allerdings ließ ich die Reparatur (Ersatz) nicht von Mercedes durchführen sondern von einer anderen Markenwerkstatt, da Mercedes für mich seit 2 Jahren tabu ist. Ich habe dadurch die Garantien verloren, aber was soll´s.

Die Durchrostungsgarantie von 30 Jahren garantiert nicht das Beheben von Rostschäden lt. einem Urteil des BGH. Zuerst freut man sich über diese Garantie, aber sie ist nichts wert. Genau gesagt:
Autohersteller dürfen ihre Kunden durch großzügige Garantieversprechen an ihre Vertragswerkstätten binden. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) im Fall einer 30-Jahres-Garantie gegen Durchrosten für Mercedes-Autos entschieden. Es benachteilige die Kunden nicht unangemessen, wenn Garantieansprüche davon abhängig seien, dass regelmäßige Wartungen in Mercedes-Benz-Werkstätten vorgenommen würden, heißt es in einem Urteil vom Mittwoch. Damit wies das Karlsruher Gericht die Klage eines Mercedes-Fahrers ab, der Ansprüche wegen Roststellen an der Heckklappe seines 2002 erworbenen Gebrauchtwagens geltend machte. Er hatte sich nicht an die Wartungsvorgaben gehalten. (Az: VIII 187/06 vom 12. Dezember 2007)

Mit der Klausel gewährte DaimlerChrysler für alle seit 1998 ausgelieferten Wagen der Marke Mercedes eine "Mobilo-Life"-Garantie gegen Durchrostung "lebenslang bis 30 Jahre". Ab dem fünften Jahr nach Auslieferung sieht die Klausel Wartungen in Mercedes-Benz-Werkstätten vor. Das Landgericht Braunschweig hatte die Bestimmung als unwirksam angesehen, weil der Käufer dadurch unangemessen benachteiligt werde.

Dagegen entschied nun der BGH, dass die Garantie ein zulässiges Instrument der Kundenbindung sei. Die langfristige Zusage von Ansprüchen werde den Kunden nur um den Preis der regelmäßigen Wartung in Mercedes-Werkstätten gegeben. "Ihm selbst ist die Entscheidung überlassen, ob und ab wann er – etwa im Hinblick auf das Alter des Fahrzeugs – von regelmäßigen Wartungen Abstand nimmt oder diese bei anderen (preisgünstigeren) Werkstätten durchführen lässt", heißt es in dem Urteil. Halte er sich an die Vorgaben, könne er sich die Ansprüche immerhin 30 Jahre lang erhalten.

An der Zulässigkeit der Bindung von Garantieversprechen an Wartungsarbeiten hatte es zuletzt Zweifel gegeben. In einem etwas anders gelagerten Fall erklärte der BGH vor kurzem eine Vertragsbestimmung einer speziell gegen ein gesondertes Entgelt abgeschlossenen Gebrauchtwagen-Garantie für unwirksam, weil nach ihrem Wortlaut der Kunde auch dann leer ausgehen sollte, wenn ein Mangel nichts mit einer versäumten Wartung zu tun hat (wir berichteten). Im nun entschiedenen Fall dagegen bejahten die Richter ein "legitimes Interesse" der Hersteller, eine Kundenbindung an ihr Vertragswerkstättennetz zu erreichen. Richard Lindner, Anwalt des unterlegenen Autofahrers, fürchtet deshalb nun "Abgrenzungsschwierigkeiten" zwischen den beiden Urteilen.

"Urteil trägt zur Verwirrung bei"

Auch die ADAC-Juristin Silvia Schattenkirchner kritisierte die Entscheidung: "Das Urteil trägt zur Verwirrung bei." Bei der normalen zwei- bis dreijährigen Neuwagengarantie dürften Leistungen nicht vom Besuch von Vertragswerkstätten abhängig gemacht werden. Nach dem Urteil sei nun unklar, welche Art von Garantieversprechen an die Nutzung des Werkstattnetzes des Herstellers geknüpft werden dürfe.

Auch der ZDK zeigte sich vom Richterspruch überrascht. Er stehe im Widerspruch zur Rechtsauffassung der EU-Kommission, die bereits vor Jahren eine Verknüpfung der Herstellergarantie mit dem Besuch von Vertragswerkstätten als Verstoß gegen europäisches Wettbewerbsrecht bezeichnet habe, sagte Hauptgeschäftsführer Axel Koblitz. Die dadurch entstandene Rechtsunsicherheit müsse so schnell wie möglich ausgeräumt werden, forderte Koblitz. Das Deutsche Kfz-Gewerbe werde umgehend Gespräche mit Kfz-Herstellern, Mitgliedsverbänden, Kommissionsvertretern und Rechtsexperten führen. (dpa/ng)

3,6/5

Meinung von schumi14, September 2009

Wir haben diesen Typ als Jahreswagen gekauft und fahren diesen nun seit 9 Jahren. Als Reiselimousine ist er wirklich toll, geräumig, bequem etc. Was uns jedoch wirklich aufstößt sind die Rostprobleme. Er rostet in den Radkästen, an der Kofferraumklappe, am Holm, an der Motorraumhaube (kein Steinschlag). Die Türen wurden alle vier schon im Zuge der Kulanz neu lackiert. Bei einem Auto dieser Preisklasse darf es Rost in diesem Maße u.E. nicht geben. Aus diesem Grund würden wir nie wieder zu Mercedes Benz greifen.