Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Mercedes-Benz Modelle
  4. Alle Baureihen Mercedes-Benz E-Klasse
  5. Alle Motoren Mercedes-Benz E-Klasse
  6. E 320 (224 PS)

Mercedes-Benz E-Klasse E 320 224 PS (1996–2003)

Mercedes-Benz E-Klasse E 320 224 PS (1996–2003)
26 Bilder
Varianten
  • Leistung
    165 kW/224 PS
  • Getriebe
    Automatik/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    8,5 s
  • Ehem. Neupreis ab
    44.186 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    10,6 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseobere Mittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum1997–1999
HSN/TSN0710/345
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge5
Hubraum3.199 ccm
Leistung (kW/PS)165 kW/224 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h8,5 s
Höchstgeschwindigkeit230 km/h
Anhängelast gebremst2.100 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.816 mm
Breite1.799 mm
Höhe1.506 mm
Kofferraumvolumen600 – 1.975 Liter
Radstand2.833 mm
Reifengröße215/55 R16 93W
Leergewicht1.670 kg
Maximalgewicht2.250 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge5
Hubraum3.199 ccm
Leistung (kW/PS)165 kW/224 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h8,5 s
Höchstgeschwindigkeit230 km/h
Anhängelast gebremst2.100 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartSuper
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben10,6 l/100 km (kombiniert)
15,4 l/100 km (innerorts)
7,9 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben254 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU2
Energieeffizienzklasse

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab44.186 €
Fixkosten pro Monat127,00 €
Werkstattkosten pro Monat97,00 €
Betriebskosten pro Monat202,00 €
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Mercedes-Benz E-Klasse E 320 (224 PS)

3,6/5

1,0/5

Meinung von ubrackmann, August 2018

Nachdem ich einen W123- 250t von 1979 und einen W124 -260E von 1986 und W210 - E230T Bj 1996 von 1998 bis 2000 und einen neuen E320T von 2000 bis 2005 ohne Probleme gefahren hatte, dachte ich, damit machst Du nix falsch.
Typischer Fall von Denkste.
Also 2015 einen E320T 4-matic von 2002 mit 200.000 km gekauft.
Für die mechanischen Probleme kann Mercedes nix - eine Frage der Wartung , aber die Rostprobleme gehen auf den Hersteller. Dass ein deutscher Premiumhersteller so einen Dreck produziert, ist eine Frechheit.

4,0/5

Meinung von Anonymous, Dezember 2016

Ich habe meinen 4- matic vor einem Jahr mit 224000 kilometern von einem "Fähnchenhändler" mit einem Jahr tüv für 1500euro erworben. Das Kfz ist ein voll ausgestattetes avantgarde Modell und erfreut mich jeden Tag durch unglaublichen Komfort und guten Fahrleistungen. Alles funktioniert tadellos. Lediglich der Rost nagt,wie bei vielen, an den unmöglichsten Stellen. Die beiden vorderen Kotflügel mussten ausgetauscht werden und der linke hintere Radlauf ersetzt werden. Lustigerweise ist der gesamte Unterboden praktisch rostfrei. Da ich viel mit Anhänger unterwegs bin, ist die serienmäßige Niveauregulierung ideal. Das Platzangebot ist phänomenal. Die Ersatzteilpreise moderat (Bremsscheiben vorne inkl. Beläge 220euro). Allerdings ist der Verschleiß selbiger sehr hoch,was natürlich auch am Hängerbetrieb, aber auch am hohem Gewicht und der Automatik liegt. Der 4-matic Antrieb arbeitet problemlos. Ledglich bei ganz eingeschlagenem Lenkrad merkt man,wie sich der Antriebsstrang etwas verspannt. Mein Verbrauch liegt, je nachdem zwischen 13-16 Liter. Das Fahrzeug läuft problemlos noch immer fast 250 km/h spitze und hat mich noch kein einziges mal im Stich gelassen. Vor 2 monaten habe ich ohne Mängel neue HU bekommen. Lediglich die Spurstangenköpfe mussten gewechselt werden. (112 euro)!!! Wer den relativ hohen Spritverbrauch nicht scheut, hat mit dem Auto praktisch eine eierlegende Wollmilchsau, die einen zuverlässig und sicher, überall hinbringt. Jetzt hab ich mir bei ebay noch einen Satz AMG 18 Zoll Alufelgen besorgt. 600euro. Man(n) ist ja eitel. Selbst wenn am Dach der Klarlack abblättert. Jedenfalls tut mein Benz das, was man von einem Benz erwartet. Fahren!! Immer!!!

3,6/5

Meinung von Anonymous, Januar 2016

Als Ersatz für meinen Golf Kombi kaufte ich diesen Mercedes. Den Mercedes kaufte ich ebenfalls als Gebrauchtwagen. Der Kaufpreis lag bei 10.000 €. Ich entschied mich für den Mercedes da ich ein bequemes Fahrzeug suchte. Der sehr luxuriöse Innenraum mit Leder und Holz hat mich überzeugt. Die Sitze sind sehr bequem und in jeglicher Position elektrisch verstellbar. Der Innenraum ist ausgelegt für vier Erwachsene. Auf allen Plätzen ist genug Beinfreiheit. In den großen Kofferraum passt genug Gepäck für vier Erwachsene.
Der starke Motor mit 3,2 l und einer Höchstgeschwindigkeit von 240 kmh, bei einem Verbrauch von 10 l war für mich perfekt.
Während der ganzen drei Jahre, die ich dieses Auto gefahren bin hatte ich keine großen Probleme. Rost war ebenfalls kein Problem.
Ich zahlte jeden Monat um die 400 Euro Fixkosten.
Mit der butterweich schaltenden Automatikschaltung mit Tempomat war ein bequemes "Dahingleiten" problemlos möglich.
Auch im Winter war der Mercedes sehr gut möglich.
Keine Angst vor dem Hinterradantrieb, das Auto hat ESP.

3,8/5

Meinung von Anonymous, Januar 2016

Durch seinen sehr großen Gepäckraum mit bis zu 2000 l Maximalvolumen ist der Mercedes ein perfektes Auto für jeden der viel transportieren muss. Ich bin selbstständiger Handwerker und kann mit diesem Fahrzeug problemlos ein komplettes Werkzeug und Ware transportieren. Der Innenraum ist äußerst komfortabel sowohl die Vorder wie auch die Rücksitze. Die Verarbeitung der bei mir verbauten Lederausstattung ist gut zeigt jedoch an den Seitenpolstern nach nun fast 15 Jahren eine Risse und kleine Löcher. Das Lederlenkrad wirkt etwas speckig. Der in meinem Auto verbaut 3 l Motor bringt eine Höchstgeschwindigkeit von 240 kmh, Was vollkommen ausreichend ist. Auf schnellen Autobahnfahrten wie auch in der Staat muss man mit 15 l auf 100 km rechnen. Die von Mercedes angegebenen elf letzter habe ich bis jetzt noch nie erreicht. Jedoch sind Autos mit Automatik ja immer etwas höher.
Technisch hatte ich mit dem Fahrzeug noch nie Probleme, der Motor läuft und läuft. Regelmäßige Inspektion habe ich natürlich durchgeführt.
Man muss circa 500-600 € für den Unterhalt monatlich einkalkulieren.

3,8/5

Meinung von woli665, Februar 2014

Ich habe den Benz als T Modell mit ca. 300 000 und 1 Jahr Tüv als Classic mit Schiebedach, AHK. Metallic und ALUs 2011 günstig erstanden.
Zuerst habe ich das Fahrwerk ausgebaut und den Rost, der glücklicherweise noch nicht durchgedrungen war, bekämpft.
Besonders die Federaufnahmen sollten überprüft und geschützt werden.
Ich habe die kritischen und bearbeiteten Stellen dann noch mit Karosseriewachs behandelt.
Nachdem ich noch hintere Bremsscheiben, Niveau-Behälter, Winterreifen 215/55 H 16, vordere Gasdruckdämpfer in Taxiqualität,
Bremsbeläge Rundum, Öl (nach Spülung) mit 5/40 Synthetik und Zusatz, Automatiköl nach Vorschrift gewechselt bzw. aufgezogen habe fuhr ich ich ein Jahr ohne Probleme.
Die Klima funktionierte von Anfang an nicht und ich habe sie auch nicht vermisst wegen des Schiebedaches und der Fensterheber.
Als nach einem Jahr dann der TÜV wartete wechselte ich noch vorher einen der kurzen oberen Lenker an der Hinterachse aus.
Wobei mich die niedrigen Verschleissteilpreise immer wieder erstaunten!
Es wurde beim ersten TÜV Termin nur die Feststellbremse beanstandet.
Was ich dann auch noch mit einiger Mühe hinkriegte.
Ich habe jetzt ca 315 000 auf dem Tacho und bin im Großen und Ganzen zufrieden. Ich fahre noch ein anderes Fabrikat, einen Schalter Kombi mit Dieselmotor, und möchte den Benz mit seiner, nach Ölwechsel, gut funktionierenden Automatic nicht missen.
Als Zugfahrzeug mit 2100 KG AHLast ist er auch bei voller Auslastung dank Niveauausgleich sehr gut zu beherrschen.
Als ich den 210 bekam ruckte die Schaltung öfters.
Bei der Suppe die sich im Getriebe befand kein Wunder.
Es gibt einen Wartungssatz und wenn das FZG am Wandlergehäuse auch noch wie bei meinem eine Anlaßschraube besitzt ist der Wechsel kein Problem.
Als nächster werde ich die Gummiblöcke des hinteren Hilfsrahmens erneuern müssen und nochmals vorsichtshalber das Automatiköl wechseln.
Das öl im hinteren Federsystem hatte ich bei der Kugel dabei bekommen und ausgetauscht.
Vor dem Wechsel der Kugel und des Öls war die Federung hinten katastrophal.
Nun ist sie Zufriedenstellend.
Ich fahre generell mit erhöhtem Luftdruck was dem Benzinverbrauch und der Fahrsicherheit zugute kommt.
Wer schaut schon nach dem Luftdruck bevor er auf die Autobahn fährt?

Die Bremsflüssigkeit wurde beim Belagwechsel erneuert.
Zum Benzin gebe ich regelmäßig Reinigungszusatz.
Wichtig: Der Unterboden und besonders die Radläufe werden in der Waschanlage regelmäßig gereinigt und dann an gefährdeten Stellen mit Sprühöl aus der Spraydose behandelt.
Mehr kann man gegen den Rost leider zu vertretbaren Kosten nicht machen.
Der Verbrauch hängt von der Beladung, Jahreszeit, Anhängerbetrieb, Geschwindigkeit und Fahrweise ab
und liegt zwischen 10 - 18 Liter.
Im Mittel bei 12 Litern.

4,3/5

Meinung von AdAs95, Juli 2012

Seit knapp 15 Jahren fährt ein Freund von mir einen 97er Mercedes E 320 T Elegance. Inzwischen hat das Fahrzeug über 370 000km pannenfrei abgespult. Nur hin und wieder mussten natürlich ein paar Reperaturen vorgenommen werden.

Mit seinen 224PS und 315Nm arbeitete der V6 Motor immer sehr kraftvoll und durchzugsstark. Trotzdem blieb das 3.2l Triebwerk stets leise und laufruhig.
Selbst nach zuvor genannter Laufleistung schaltet die 5-Stufen Automatik noch butterweich und kaum spürbar.
Auch auf unebenen Landstraßen fühlt man sich mit diesem Wagen wohl. Das komfortable Fahrwerk bügelt sämtliche Fahrbahnunebenheiten gekonnt glatt.

Findet man in diesem Auto keinen Platz, so ist wahrscheinlich auch ein Sprinter zu klein. Die Bein - und Kopffreiheit ist auf allen Sitzplätzen sehr großzügig. Für sperriges Gepäck ist der bis zu 1975l große Kofferraum zuständig.
Auf den großen und überaus bequemen Sitzen nimmt man gerne Platz. Diese bieten ausreichend Seitenhalt und sind gut ausgeformt.
Des Weiteren ist die Verarbeitungs - und Materialienqualität wirklich hochwertig.

Der Durchschnittsverbrauch liegt bei rund 11.5l/100km. Angesichts des überaus kräftigen Motors ist dieser Wert in Ordnung.

Auch bei diesem Exemplar war übermäßiger Rostbefall anfänglich ein Thema. 2004 wurde die braune Pest komplett entfernt und seitdem gab es hiermit keine schwerwiegenderen Probleme mehr.
Beim Tüv wurden häufig eine einseitig ziehende Feststellbremse und eine unruhige Leerlaufdrehzahl bemängelt.
Außerdem mussten zwei von innen beschlagene Scheinwerfer ausgetauscht werden.

Fazit: Ich kann den MB E 320 T durchaus weiterempfehlen. Beim Kauf sollte man sich allerdings nur für ein vollkommen rostfreies Fahrzeug entscheiden. Zusätzlich ist auf ein gepflegtes Scheckheft ( Kilometerstand original ?? ) zu achten.
Da die Technik extrem robust ist, kann man mit einem ordentlich geführten Fahrzeug sehr lange Freude haben.

4,3/5

Meinung von Anonymous, August 2011

ich habe mir meinen dicken im märz 2010 zugelegt. als erstes habe ich ihn zu meinem gasfritzen gebracht. da bekam er eine prins-lpg anlage eingebaut. das senkt die fahrkosten enorm. rostprobleme kenne ich gar nicht. allerdings impfe ich ihn regelmäßig mit einer ordentlichen dosis wd-40. die verarbeitung ist top und über das fahrverhalten gibt es nichts nachteiliges zu sagen. einzig die blöde serienreifengröße regt mich auf. ansonsten gilt: top auto zu einem super preis.....gebraucht, versteht sich.
verbrauch: ca 12,5l super, 13,0l lpg
fahrleistung: ca. 12000km/jahr

das wichtigste hätte ich fast vergessen. im gegensatz zu dem a6 kombi den ich vorher hatte habe ich immer den eindruck, ich hätte was vergessen wenn ich alles eingeladen habe.....:-)

4,1/5

Meinung von Anonymous, November 2010

Fahre dieses Auto jetzt seit 3 Jahren und 100.000 km, als Avantgarde mit Vollausstattung. Bisher war nur der defekt des Luftmassenmessers zu beklagen und der kostet mal eben schlappe 300 €. Aber sonst bin ich super zu frieden. Keine Probleme und vorallem ne Menge Platz. Eine echt sportliche Familienkutsche. Die wenn man will richtig Leistung zeigt und mit nem Kombi BMW, Audi und Co von der rechten Fahrbahn zu "schubsen" hat was. Kann dieses Fahrzeug nur empfehlen. Auch die Unterhaltskosten sind überschaubar. Bremsen und andere Teile sind nicht teurer als bei anderen Mercedes Modellen. Nun gut bei eiinem Ölwechsel braucht er soviel wie 2 Autos (8 Liter Vollsyn.) aber auch das ist bei einer freien Werkstatt zu verkraften.

3,9/5

Meinung von Anonymous, Januar 2009

1. Warum E-Klasse Kombi?
Der Wagen sollte eigentlich einen Mercedes Vito Van ersetzen, den meine bessere Hälfte nicht mehr wollte, da er „so patschert zum Fahren“ sei.
Wichtig also: Viel Platz, gut zu fahren und gaaaanz wichtig: Sicher muß er sein. Die Wahl vor 2 Jahren fiel letztlich auf den E-Benz, da dieser in der hinteren Reihe am breitesten war. Das ist gut so, da kann man (mit etwas Mühe) drei Kindersitze nebeneinander montieren. Wenn man eine gewisse Fingerfertigkeit hat kann man die Kids dann auch noch anschnallen. Die zwei integrierten Kindersitze sind zwar äußerst praktisch, für lange Strecken jedoch bieten sie den Kleinen zu wenig Seitenhalt, für die Kindergartenfahrt reicht es locker. Kombi war sowieso keine Frage. Trotzdem ist er natürlich im Vergleich zum Vito ein Knirps.

2. Warum 320 E ?
Eigentlich war es uns komplett egal, welcher Benz es werden würde. Ich hätte auch einen E 200 CDI genommen, wenn es gepasst hätte. Nach einiger Suche wurde mir klar, dass man für einen Diesel Kombi mit der selben km Anzahl rund 10.000 Euro mehr bezahlen muss als für den Benziner. Oder man akzeptiert rund 100.000 km mehr auf dem Tacho. Also war die Sache klar: Benziner. Eigentlich schwebte mir der 240er vor. Doch schon die nächste Überraschung: je weniger PS, umso teurer der Gebrauchte. Mein Mechaniker verriet mir: das Service beim 240er kostet gleich viel wie beim 320er. Und dann der Hammer: laut Betriebsanleitung verbraucht der 320er weniger auf 100km als der 240er oder 280er!!!.
Da war mir dann das etwas mehr an Kfz-Steuer relativ schnell egal.

3. Wie fährt er?
Nun, da liegen natürlich Welten zwischen den Vito und dem 320er. Er fährt nicht, er gleitet, oder sollte man sagen, er schwebt? Jedenfalls ist es die reinste Entspannung, man hat das Gefühl, frischer aus dem Wagen zu steigen, als man eingestiegen ist, und das nach 4 Stunden Fahrt! Die Kids sind auch viel ruhiger, weil sie ob der Ruhe gleich wegpennen, na ja, das ist schon ein Vorteil, irgendwie.
Die Automatik und der Tempomat tun das Ihre, um ein entspanntes Fahren zu ermöglichen. Der Motor läuft praktisch permanent im unteren Drittel des Drehzahlbereiches. Das macht ihn auch sparsam. Auf der Autobahn ist er King, beim Einparken in der Stadt wünscht man sich dann doch manchmal den kleinsten Bruder Smart for Two.

4. Die Kosten?
Der Wagen hat neu im Jahre 1999 fast eine Million Schilling (= rd. 140.000DM oder ca. 70.000Euro) gekostet. Ich hab´ die Originalrechnung. Den Vorbesitzern war nichts zu teuer: Elektr. Sitz mit 3 Memoryfunktionen, beheizbare Sitze, Leder, Schiebedach, Xenon, etc.etc. Gebraucht nach sieben Jahren ist der Wagen ein Schnäppchen gewesen, daher habe ich die maximalen Sterne für Preis/Leistung vergeben. Gilt nur für Gebrauchte!
Versicherung ist natürlich teuer (PS!), Spritverbrauch liegt bei ca. 9 Liter/100. Ich hab es schon einmal geschafft unter 8 l/100, das macht aber keinen Spaß mehr. Servicekosten bei Mercedes waren schon immer ok, sind es auch jetzt.

5. Probleme?
Eigentlich nur eines. Das kannte ich aber schon bestens vom Vito. Der Rost.
Eigentlich sollte das kein Thema in der Preisklasse sein, ist aber ein großes. Mein Mechaniker hat mir gesagt, das Problem hat Mercedes, seit sie die wasserverdünnbaren Farben nehmen. Ist der Decklack auch nur leicht beschädigt (z.B. Steinschlag) kommt sofort der Rost.

6. Fazit:
Neu könnte und wollte ich mir so einen Wagen nicht kaufen. Wenn man mit Gebrauchtwagen kein Problem hat, ein solides großes Auto sucht, dem auch nicht gleich die Puste ausgeht, ist der Wagen allemal eine Überlegung wert. Wir sind die ersten 40.000km (derzeitiger Tachostand 170tkm) sehr gerne und sehr gut gefahren. Steinschläge tupfen wir dann wieder im Frühjahr mit Grund- und Decklack aus.......

3,6/5

Meinung von Anonymous, Mai 2008

Der S210 E 320 ist der beste Kompromiss zwischen Sportlichem fahren und Sparsamkeit. Man kann den Wagen mit 11 Liter bewegen, nach oben offen natürlich. Die innenraumverabeitung ist vorbildlich. Alles ist an seinem Platz und mutet hochwertig an. Zu Empfehlen ist die grosse Klimaanlage, ein Comand system für die Navigation.
Der Nachteil an dem Wagen ist unter anderem die Wartung. Durch die Doppelzündung kommen alleine schon durch die Zündkerzen 100€ zusammen ohne Einbau. Die Reihe bis 99 hat regelrecht die Leuchtmittel gefressen innen wie aussen. Das Schiebedach fällt gerne aus weil die Zugseile aus der Führung springen.Die Katalysatoren lösen sich auch gerne auf ( der Keramik Monolith bricht ). Ein weiterer Punkt ist das der LMM schon als verschleissteil anzusehen ist bei der Baureihe. Ebenfalls Problematisch ist der Bremslichtschalter.

Das schlimmste an der Reihe ist aber das Rostproblem. Folgende Teile sind besonders stark betroffen und durch alle Baujahre zu finden: Fensterrahmen, Heckklappe, Dach, Achsträger , Tank, Radläufe, Unterboden. Selbst Nachlackieren usw. hilft nicht. nach einem Jahr Rostet es wieder. Ein weiter punkt ist bei der reihe bis 99 das Mercedes den Innenraumlüfterregler geändert hat. Dieser geht ebenfalls gerne mal kaputt aber nun kommt es. Der neue Regler passt nur mit einem neuen motor. 800€ also das man wieder eine Funktionierende Klima hat. Weiterhin waren die Automatikgetriebe zu schwach ausgelegt und 99 geändert worden. Getriebeschäden sind keine Seltenheit.

Der Wagen ist ansonsten zuverlässig und vom Fahrkomfort mit keinem anderen Mercedes zu vergleichen. Wenn man also den Rost in kauf nimmt bekommt eine E klasse mit S klasse feeling und dem Fahrverhalten ( Je nach Ausstattung )
Was man aber getrost als unnütz bezeichnen kann ist das Adaptive Dämpfungssystem, die Dämpfer sind extrem teuer und man braucht es nicht da der AVA schon sportlich straff ist.

Nachtrag: Polternde Vorderachsen gehören zum 210er genauso wie der Rost dazu. Das sind meist die Pendelstützen bzw koppelstangen. Einmal im Jahr kann man die fast wechseln aber da Stück nur 8 euro kostet ist dieses zu verkraften. Dies kommt durch den schweren Vorderwagen wie beim V6 und V8