12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

24. November 2015

Seit der ersten Generation erobert das Design des Audi TT eure Herzen im Sturm. Packt man einen Dieselmotor unter die Haube, gehen die Meinungen auseinander. Minuspunkte gab es für Leistung und Klang. Zeit sich anzusehen, ob der aktuelle Diesel-TT namens „ultra“ seine Sache besser macht.

Für alle, die lieber zuhören als lesen, haben wir unser Fazit in einem kurzen Video zusammengefasst. Die ausführliche Beschreibung findet Ihr wie immer darunter.



Wie hoch sind die Kosten?
Den Traum vom eigenen TT kann man sich aktuell beim Audi-Händler für 32.100 Euro* erfüllen. Dafür gibt es den 180 PS starken Turbo-Benziner mit Sechsgang-Schaltgetriebe. Bleibt man bei der gleichen Zapfsäule steht zusätzlich eine Variante mit 230 PS, sowie der 310 PS starke TTS zur Wahl. Je nach Motorisierung entweder mit Front- und Allradantrieb sowie Manuellem- und Automatikgetriebe.

Besonderheit
Audi bietet den TT auch mit einem für Sportwagen eher ungewöhnlichen Dieselmotor an. Das 184 PS starke Common-Rail-Herz ist ein guter Bekannter und schlägt unter anderem im Audi A3 sowie im Golf GTD – allerdings mit deutlich mehr Wahlmöglichkeiten. Im TT Coupé ist er lediglich mit manuellem Sechsganggetriebe zu haben. Der Antrieb erfolgt stets über die Vorderräder. Der Selbstzünder-Sportwagen-Spaß beginnt bei 35.900 Euro.

Ausgestattet mit zahlreichen exklusiven Features wie Bang&Olufsen-Soundsystem, Leder und Alcantara knackt unser Testwagen aber locker die 50.000 Euro Grenze. Angesichts dessen kann man über die Diesel-typisch höhere KFZ-Steuer von 220 Euro** pro Jahr (trotz Euro 6) nur müde lächeln.

Wie ist der Fahreindruck?
Im Falle des Audi TT ultra könnte man die Frage auch umformulieren, und zwar zu „Wirkt sich der Dieselmotor negativ auf den Fahrspaß aus?“ Die Antwort: Nein. Auch mit sparsamem Diesel möchte man immer mehr, also nur von A nach B zu fahren. Wesentlichen Anteil daran hat das überragende Fahrwerk. Der Schwerpunkt ist angenehm niedrig und der TT liegt so unbeirrbar sicher auf der Straße, das jede kurvige Autobahnauffahrt unweigerlich die Mundwinkel nach oben zieht. Ja, genau so fährt sich ein Sportwagen. Über mangelndes GoKart-Feeling, wie von User amillitzer beim Vorgänger kritisiert, konnten wir uns wahrlich nicht beklagen. Ganz im Gegenteil: Das ist auch ohne optionale S-Line Sportfahrwerk (565 Euro) stets präsent. Wer es stellenweise gemütlich mag, dem legen wir das verbaute Audi Drive Select-Paket (200 Euro) ans Herz. Die Unterschiede zwischen „comfort“ und „dynamic“ sind deutlich spürbar und machen den TT auf Wunsch zum komfortablen Cruiser.

Auf den ebenfalls erwähnten „großen Bums“ muss man mit 184 PS erwartungsgemäß verzichten – trotzdem ist der Audi TT ultra alles andere als ein langsames Auto. Der größte Unterschied ist die Art des Fahrens: Bereits ab 1500 Touren reitet man auf der Diesel-typischen Drehmoment-Welle und es geht mit Bärenkraft voran. Bei 4000 Umdrehungen lohnt sich der Griff zum Schalthebel – darüber passiert nicht mehr viel.

In Sachen Beschleunigung ist der Audi TT mit 7,1 Sekunden zwar kein Porsche-Killer aber die wahren Qualitäten liegen wo anders. Während sich im Zuffenhausener Sportwagen bei einer Reisegeschwindigkeit von 220 km/h die Tankstellenbesitzer freudig die Hände reiben hat man im TT das Gefühl, dass sich die Tankanzeige beinahe stoisch weigert zu sinken.

Wie ist das Platzangebot?
Was die Vordersitze und den Kofferraum angeht, schließen wir uns dem Urteil von User privatus an: sehr ordentlich. Das Kofferraumvolumen stieg gegenüber dem Vorgänger sogar nochmals um 13 Liter auf jetzt insgesamt 305 Liter und reicht im Alltag für zwei Personen völlig aus. Mehr passen auch nicht in den Audi TT denn die Rückbank fällt völlig aus dem Rahmen. Laut Papieren ist der Wagen zwar ein Viersitzer, dass die Angabe allerdings nur theoretisch ist hat auch Audi eingesehen und gibt die Rückbank maximal für 1,45 große Menschen frei. In der Praxis betrachtet man den Fond nach einer Weile eher als zusätzlichen Kofferraum. Wirklich antun möchte man das niemandem.

Wie ist das Gefühl?
Edel. Unabhängig von der Motorisierung sieht und fühlt sich der aktuelle Audi TT an wie ein Premium-Produkt. Bei euch gibt es keinen der das Design nicht mag und auch wir können attestieren: Optisch ist der Audi TT wirklich gelungen.

Neu ist bei der aktuellen Generation die digitale Armatureneinheit. Drehzahlmesser und Tacho werden auf einem TFT-Bildschirm dargestellt, der sich beliebig verändern lässt und auch die Darstellung des Navigationssystems sowie sämtlicher weiterer Menüpunkte übernimmt. Ein entsprechender Bildschirm in der Mittelkonsole fehlt. Dadurch bleibt der Blick stets auf der Straße und es ist eine der Lösungen, bei der man sich unweigerlich fragt, warum andere Hersteller das nicht eigentlich schon immer so gemacht haben.

Die Heizungsprobleme die User privatus bei der Vorgänger-Generation beschreibt konnten wir nicht nachvollziehen. In unserem Testwagen wurde es bereits nach kurzer Zeit angenehm warm.

Probleme hatten wir in unserem zweiwöchigen Testzeitraum dafür an anderer Stelle: Obwohl er noch keine 5000 Kilometer auf dem Tacho hatte, musste unser Audi TT ultra bereits auf Grund einer defekten Lambdasonde für 3 Tage in die Werkstatt.

Fazit
Der Audi TT ultra ist kein klassischer Sportwagen, sondern eher ein Grand Turismo – sein Revier ist die Langstrecke. Wer oft alleine lange Strecken zurücklegt, und dabei auf die Extraportion an Durchschnittsgeschwindigkeit und Kurvenspaß nicht verzichten möchte, liegt mit ihm goldrichtig – muss dafür aber auch tief in die Tasche greifen. Die digitale Armatureneinheit ist serienmäßig an Bord und eine echte Verbesserung, die sich unserer Meinung nach gerne durchsetzen darf.

Technische Daten Audi TT Coupé 2.0 TDI ultra 184 PS

Preis  
Testwagenpreis 53.320 Euro*
Kfz-Steuer 220 Euro** 
Vers.Klasse KH/VK/TK: 15 / 23 / 23

 

Motor  
Leistung 184 PS
Max. Drehmoment

380Nm

0 - 100 km/h 7,1 s
Höchstgeschwindigkeit 241 km/h
Verbrauch (Werksangabe) 4,2 Liter
Testverbrauch 6,5 Liter
CO2 (Werksangabe) 110 g/km; Eff.Kl. A; EURO 6

 

Maße & Gewichte  
Länge / Breite / Höhe  4180 / 1832 / 1343 mm
Radstand 2510 mm
Leergewicht 1230 kg
Max. Zuladung Keine Angabe
Anhängelast (gebr. / 8%) Keine Angabe
Kofferraumvolumen 305 l
Tankinhalt 50 l

 

* Stand 25. November 2015

** Erstzulassung nach 01.01.2014; Stand 25.11.2015, Quelle: Bundesfinanzministerium.de
Weiterlesen
Testwertung
3.5 von 5
Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2019-02-06

Gebrauchtwagen-Check: Audi TT (Typ FV) - Fitter FegerGebrauchtwagen-Check: Audi TT (Typ FV) - Fitter Feger
Fitter Feger Gebrauchtwagen-Check: Audi TT (Typ FV) Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2019-02-06

Audi TT RS - Wieder daAudi TT RS - Wieder da
Wieder da Audi TT RS Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2019-02-06

Audi TT RS / TT RS Roadster - Gestraffte GesichtszügeAudi TT RS / TT RS Roadster - Gestraffte Gesichtszüge
Audi schärft die Gesichtszüge seiner sportlichen Doppelsitzer TT RS und TT RS Roadster nach. Der nächste Sommer kann ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-12-04

Audi TT „20 years“ - Blick zurück mit einem SondermodellAudi TT „20 years“  - Blick zurück mit einem Sondermodell
Blick zurück mit einem Sondermodell Audi TT „20 years“ Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2017-11-16

Test Audi TT RS gegen BMW M2: Show-Shiner und Bewegungswu...Test Audi TT RS gegen BMW M2: Show-Shiner und Bewegungswunder
Test Audi TT RS gegen BMW M2: Show-Shiner und BewegungswunderGanzen Testbericht lesen