12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Mario Hommen/SP-X, 15. Mai 2019
SP-X/Woking/England. Mit dem mindestens 198.000 Euro teuren Grand Tourer erweitert der Sportwagenhersteller McLaren sein Portfolio um einen vergleichsweise alltagstauglichen Flitzer. Die neue Variante wurde vom Speedtail abgeleitet, soll aber einen geräumigeren Innenraum und somit seinen Fahrgästen mehr Komfort bieten. Bestellbar ist der GT ab sofort, die ersten Auslieferungen sind für Ende 2019 angekündigt.Mit seiner 4,68 Meter langen Karosserie ist er das bislang längste Modell des britischen Sportwagenherstellers. Optisch kommt der Grand Tourer dennoch weitgehend wie ein typischer McLaren daher. Typisch für die Marke ist auch das Leistungsniveau des 1,5-Tonners, der mit seinem 456 kW/620 PS und 630 Newtonmeter starken Vierliter-Doppelturbo-V8 in 3,2 Sekunden den Sprint auf Tempo 100 absolviert. Die 200er-Marke soll nach 9 Sekunden fallen, maximal sind 326 km/h möglich.Neben sportlichen bietet das neue Modell auch auf den Alltagseinsatz hin optimierte Talente. So soll eine erhöhte Bodenfreiheit das Fahren im städtischen Verkehr erleichtern. Außerdem kann der Fahrer beim adaptiven Fahrwerk neben dem Sport- und Track- auch einen Komfortmodus wählen. Die tiefe Positionierung des Motors ermöglicht einen größeren Kofferraum, der im Heck 420 Liter Gepäck aufnehmen kann. Zusätzlich steht dem Grand Tourer unter der Fronthaube noch ein 150-Liter-Fach zur Verfügung.Ein neues Infotainmentsystem mit 12,3-Zoll-Touchscreen verarbeitet für die Navigation auch Echtzeit-Verkehrsinformationen. Außerdem gibt es ein Audiosystem von Bower & Wilkins und optional ein elektrochromes Glasdach, welches seine Lichtdurchlässigkeit auf Knopfdruck ändert.Eigentlich stellt sich bei Fahrzeugen von McLaren vor allem die Frage nach Leistung und Performance. Im Fall des Grand Tourer steht hingegen ein ganz anderer Wert im Vordergrund.
Weiterlesen
Fazit
Eigentlich stellt sich bei Fahrzeugen von McLaren vor allem die Frage nach Leistung und Performance. Im Fall des Grand Tourer steht hingegen ein ganz anderer Wert im Vordergrund.

Quelle: Autoplenum, 2019-05-15

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2019-07-12

Ford nutzt Elektroplattform von Volkswagen - Stark-StromFord nutzt Elektroplattform von Volkswagen - Stark-Strom
Ford muss in Sachen Elektromobilität mehr Gas geben und Volkswagen sucht für seinen modularen Elektrobaukasten Intere...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-07-12

Kooperation von VW und Ford - Mindestens 600.000 E-Autos ...Kooperation von VW und Ford - Mindestens 600.000 E-Autos mit Wolfsb...
Mindestens 600.000 E-Autos mit Wolfsburger Technik Kooperation von VW und Ford ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-07-12

VW-Ford-Kooperationen - Elektrisch und autonom zusammenVW-Ford-Kooperationen - Elektrisch und autonom zusammen
Elektrisch und autonom zusammen VW-Ford-Kooperationen Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-07-12

Audi testet mobilen E-Auto-Ladeservice - Volltanken währe...Audi testet mobilen E-Auto-Ladeservice - Volltanken während des Ein...
Volltanken während des Einkaufs Audi testet mobilen E-Auto-Ladeservice Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-07-12

Ratgeber: Autopflege im Sommer - Weg mit dem ätzenden DreckRatgeber: Autopflege im Sommer - Weg mit dem ätzenden Dreck
Weg mit dem ätzenden Dreck Ratgeber: Autopflege im Sommer Ganzen Testbericht lesen