12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

2. November 2011

Optischer Sensor, Radarsensoren, Infrarot-Laser-Sensor und Ultraschall Parksensoren. Dazu Fahrspur-Assistent, Active City Stop, Auffahrwarnsystem, Verkehrsschild-Erkennungssystem, Müdigkeitswarner, Einpark-Assistent, Fernlicht-Assistent (Auto High Beam Control), Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, Geschwindigkeitsbegrenzer (Speed Limiter System), Notbremslicht (Emergency Brake Light), Toter Winkel Assistent (Blind Spot Information System) – alles an Bord. Stellen wir jetzt die neue Mercedes-Benz E-Klasse vor? Nein! Es ist ein Ford Focus Turnier TDCi.

Vieles inklusive
In der edelsten, sportlich-luxuriösen Ausstattungsvariante Titanium ist eine ganz Menge serienmäßig enthalten. Die Ford Power-Startfunktion beispielsweise, eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer, ein Lederlenkrad sowie Sportsitze vorne.

Start-Stopp und los
Dank Keyless-Go (Ford nennt es FordKeyFree-System) kann man den Autoschlüssel ruhig in der Hosentasche behalten. Start-Stopp drücken und los geht es. Nach einer kleinen, typischen Diesel-Anfahrschwäche kommt der Focus schnell zur Sache. Die vorgegebenen 180 km/h schafft er spielend. Bei 195 km/h ist dann Schluss. An der Ampel geht der Focus automatisch aus. Das reduziert den Kraftstoffverbrauch in der Stadt. Beim Spritverbrauch ist Ford Focus Turnier geizig. Meist ließ sich der Wagen zwischen 5,5 und 6,5 Litern Diesel bewegen. Der Rekord lag unter 5 Litern auf der Landstraße. Das sind ordentliche Werte und ein Aktionsradius von etwa 800 bis 900 Kilometern.

Die diversen Assistenzsysteme haben wir schon aufgezählt. Es lohnt sich diese technische Leckerei einmal genauer zu betrachten.

Ein echtes Adlerauge
Die Verkehrsschild-Erkennung hält ständig Ausschau nach Tempolimits und Überholverbotsschildern. Das System arbeitet ziemlich zuverlässig und scannt sogar dynamische Schilder, die sich in der Mitte, also über der Autobahn, befinden. Man sollte sich aber nicht zu 100-Prozent auf den Scanner verlassen, da dieser auch schon mal ein Schild “übersieht”, vor allem, wenn es dreckig oder verkratzt ist.

Der Ford Focus d(l)enkt mit
Es gibt drei Einstellungen: Aus, Fahrspur-Assistent (Lane Departure Warning) und Fahrspurhalte-Assistent (Lane Keeping Aid). Der Scanner beobachtet die Fahrspuren und zeigt diese dann im Multifunktionsdisplay an. Ist der Fahrspur-Assistent eingeschaltet und man fährt über eine Linie, wird dieses durch Vibration am Lenkrad angezeigt. Der Fahrer kann auf Grund der Warnung reagieren.

Der Fahrspurhalte-Assistent geht noch einen Schritt weiter. Überquert das Fahrzeug mit einem Winkel von unter zwei Grad eine Linie, lenkt das System automatisch sanft zurück. An dieses Gefühl muss man sich erst gewöhnen.

Warum Männer nicht zuhören
...und Frauen schlecht einparken können. Es gab mal ein Buch zu diesem Thema. Aber auch Männer haben es oft nicht “drauf”. Ist eigentlich nur Übungssache. Schön, wenn es der kleine Helfer für uns erledigt. Das System misst die Lücke und bestätigt mit OK (Mindestanforderung: Das 1,2-fache der Fahrzeuglänge). Über das Multifunktionsdisplay bekommt man dann die entsprechenden Anweisungen, beispielsweise Rückwärtsgang einlegen. Der Focus kurbelt nun selbstständig in die Parklücke und lenkt gegen.

So einfach könnte man es auf den Punkt bringen. Mit 5 bis 6 Litern Diesel ist man sparsam unterwegs. Die 195 km/h (gem. Tacho) müssen die Mitbewerber erst einmal bei 95 PS bringen.

Kraftstoffverbrauch
Der Kraftstoffverbrauch ist, selbst mit leichtem Gasfuß, von unter 5 Litern OK. Schließlich ist man ja mit einem “Transporter” unterwegs. Auch bei flotter Fahrweise kann man den Ford Focus TDCi mit unter 6 Litern bewegen.

Modus Strecke [km] Geschw. [km/h] Verbrauch [l/100km]
Autoplenum-Vergleichsrunde      
Landstraße normal 85 85 7,1
Landstraße sparsam     4,9
BAB schnell 170 108 5,5
BAB sparsam 293 115 5,6
BAB im Stau 430 108 5,7



Fazit
Die Assistenzsysteme erleichtern dem Autofahrer das Leben. Sicher ist aber, dass der Kraftfahrer weiter die Verantwortung für das Auto hat. Daher: Assistenzsysteme sind gut, Kontrolle ist besser! Der Ford Focus Turnier TDCi mit 95 PS hat richtig Spaß gemacht und die Messlatte für weitere Raum-Sparer hoch gelegt. Mit dem Ford Focus Turnier TDCi bekommt der Autofahrer einen Transporter, der Spaß macht, die Kinder eine Rücksitzbank mit ausreichend Platz und die Dame des Hauses einen Kofferraum, in dem jede Menge Raum für Einkäufe ist. Was will man mehr?

* Alle Preise ohne Gewähr, Stand: 10-2011
Foto © 2011 Redaktionsbüro Kebschull

Weiterlesen
Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-11-30

Ford Focus 1.0 Ecoboost - Gesunder EinstiegFord Focus 1.0 Ecoboost - Gesunder Einstieg
Kaum ein Hersteller hat die kleinen Hubräume derart konsequent in seinem Motorenportfolio durchgesetzt wie Ford. Best...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2018-11-21

Ford Focus Active - Robust-Look für den KompaktenFord Focus Active - Robust-Look für den Kompakten
Robust-Look für den Kompakten Ford Focus Active Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-11-06

Fahrbericht: Ford Focus Turnier - Flotter FunktionalismusFahrbericht: Ford Focus Turnier - Flotter Funktionalismus
Flotter Funktionalismus Fahrbericht: Ford Focus Turnier Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
3.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2018-10-07

Ford Focus gegen VW Golf: Reicht es endlich für den Sieg?Ford Focus gegen VW Golf: Reicht es endlich für den Sieg?
Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2017-07-25

Gebrauchtwagen-Check: Ford Focus II - Fein konstruiert, ...Gebrauchtwagen-Check: Ford Focus II  - Fein konstruiert, aber anfäl...
Fein konstruiert, aber anfällig Gebrauchtwagen-Check: Ford Focus II Ganzen Testbericht lesen