12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Elfriede Munsch/SP-X, 22. Februar 2011

Rechtzeitig zum allgemeinen Frühjahrputz erhält auch Hondas Flaggschiff Accord eine technische und optische Auffrischung. Unter anderem erweitern die Japaner ihr Motorenangebot um einen neuen, 132 kW/180 PS starken Selbstzünder. Die Preise für das Mittelklassemodell mit dem 115 kW/156 PS starken Benzinmotor starten jetzt bei 26.450 Euro. Das sind stolze 1.500 Euro mehr als Honda bisher für das Basismodell veranschlagte. Für den Tourer genannten Kombi beträgt der Aufpreis wie bisher 1.300 Euro.

Das Volumenaggregat mit 2,2 Liter Hubraum und 110 kW/150 PS kostet mindestens 28.850 Euro. Die hier am meisten gefragte Elegance-Variante ist nun 750 Euro teurer und damit ab 30.200 Euro zu haben. Durch die Reduzierung innermotorischer Reibungsverluste konnte der Verbrauch des Selbstzünders um 0,3 auf 5,3 Liter gesenkt werden. Damit unterschreitet er mit einem CO2-Ausstoß von 138 g/km die steuerlich relevante Grenze von 140 g/km.

Der neue 2,2-Liter-Diesel leistet 132 kW/180 PS und verbraucht durchschnittlich 5,6 Liter (CO2-Ausstoß: 147 g/km). Er wird ausschließlich in der Variante Type S angeboten, die ab 35.575 Euro erhältlich ist. Darin sind serienmäßig u.a. Bi-Xenon-Kurvenlicht samt Fernlichtassistenten sowie Teilledersitze enthalten. Der 2,4-Liter-Benziner (148 kW/201 PS) mit dieser Top-Ausstattung kostet ab 33.825 Euro.
Als Optionen offeriert Honda wie gehabt das Sicherheitspaket „Advanced Safety“ für 2.450 Euro. Darin enthalten sind u.a. ein Spurhalteassistent, ein adaptiver Geschwindigkeitsregler und ein radargestützter Notbremsassistent. Eine Automatik steht mit 1.900 Euro in der Liste, ein Navigationssystem mit 2.400 Euro. Geradezu günstig ist im Vergleich dazu die für 550 Euro angebotene Metallic-Lackierung.

Mitte April stehen die modifizierten Modelle bei den Händlern. Äußerlich sind sowohl Limousine als auch Tourer an leichten Retuschen – hauptsächlich kleinere Veränderungen am Kühlergrill und an den Scheinwerfern – zu erkennen.

Honda erweitert das Motorangebot seines Accord mit einem leistungsstarken Diesel nach oben. Doch das ist nicht die einzige Veränderung beim japanischen Flaggschiff.

Weiterlesen
Fazit
Honda erweitert das Motorangebot seines Accord mit einem leistungsstarken Diesel nach oben. Doch das ist nicht die einzige Veränderung beim japanischen Flaggschiff.

Quelle: Autoplenum, 2011-02-22

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-07-17

Honda Accord - Nichts für Europa Honda Accord  - Nichts für Europa
Nichts für Europa Honda Accord Ganzen Testbericht lesen
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2013-12-21

ADAC Crashtest: US-Version des Honda Accord hat bessere K...ADAC Crashtest: US-Version des Honda Accord hat bessere Knautschzone
Viele europäische Autos könnten gerade im Bereich der Knautschzone noch sicherer sein. Vorausgesetzt, sie wären weni...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2011-07-19

Honda Accord 2.2 i-DTEC: Kombi mit mehr DieselpowerHonda Accord 2.2 i-DTEC: Kombi mit mehr Dieselpower
Der japanische Autobauer Honda spendiert dem Honda Accord Tourer einen kräftigen Selbstzünder und ein kleines Facelif...Ganzen Testbericht lesen
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2011-01-27

Genf 2011: Honda Accord im neuen DesignGenf 2011: Honda Accord im neuen Design
Honda präsentiert auf dem 81. Genfer Autosalon im März die jüngste Evolutionsstufe des Accord. Limousine und Tourer d...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2011-01-26

Honda Accord - Neues Modell kommt im AprilHonda Accord - Neues Modell kommt im April
Neues Modell kommt im April Honda Accord Ganzen Testbericht lesen