12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Holger Holzer/SP-X, 2. Dezember 2019
SP-X/München. Das Solar-Elektroauto Sion verspätet sich. Das Münchner Start-up Sono Motors hat die Auslieferung seines ersten Serienfahrzeugs nun um rund ein Jahr auf Ende 2021 verschoben. Hintergrund ist eine Änderung der Finanzierungsstrategie des Unternehmens.Anstatt Geld wie bisher bei klassischen Finanzinvestoren einzusammeln, will sich Sono künftig vor allem über Crowdfunding finanzieren. Bis Ende des Jahres sollen rund 50 Millionen Euro von bestehenden und neuen Unterstützern eingesammelt werden. Das Geld will das Unternehmen in Prototypen und Produktionsanlagen investieren. Gebaut werden soll der vanartige Kompaktwagen im ehemaligen Saab-Werk in Schweden, rund 260.000 Einheiten sind geplant.Ursprünglich war der Sion bereits für 2019 angekündigt. Serienmäßige Besonderheit ist eine mit Solarzellen bestückte Karosserie, die zumindest in den hellen Monaten genug Reichweite für kürzere Strecken generieren soll. Als Preis für das Basismodell waren zunächst 12.000 Euro ohne Batterie geplant. 2017 präsentierte Sono Motors einen Prototypen und bot zudem Interessierten erste Testfahrten an. Seither wurde dieser weiterentwickelt und zudem die Modellstruktur überarbeitet. Dabei wurde die zunächst angedachte Einfach-Version mit kleiner Reichweite gestrichen. Stattdessen bietet Sono Motors den Sion in einer besser ausgestatteten Variante für 16.000 Euro ohne Batterie an. Wird der Stromer mit Batterie (250 Kilometer Reichweite) bestellt, steigt der Basispreis auf knapp 26.000 Euro.Mit seiner Solarzellen-Karosserie soll das E-Mobil Sion von Sono Motors zumindest im Sommer unabhängig von der Steckdose sein. Bis man den Kompaktwagen zum Nulltarif mit Sonnenschein betanken kann, vergeht jedoch mehr Zeit als erwartet.
Weiterlesen
Fazit
Mit seiner Solarzellen-Karosserie soll das E-Mobil Sion von Sono Motors zumindest im Sommer unabhängig von der Steckdose sein. Bis man den Kompaktwagen zum Nulltarif mit Sonnenschein betanken kann, vergeht jedoch mehr Zeit als erwartet.

Quelle: Autoplenum, 2019-12-02

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2019-12-02

Neuer VW Golf - Schluss mit TrendlineNeuer VW Golf - Schluss mit Trendline
Schluss mit Trendline Neuer VW Golf Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-12-02

Tradition: 30 Jahre Subaru Legacy und Outback - Auf allen...Tradition: 30 Jahre Subaru Legacy und Outback - Auf allen Vieren an...
Auf allen Vieren an die Spitze Tradition: 30 Jahre Subaru Legacy und Outback ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-12-02

Hybrid-E-Tankstellen - Schnellladepunkte im SchnellverfahrenHybrid-E-Tankstellen - Schnellladepunkte im Schnellverfahren
Schnellladepunkte im Schnellverfahren Hybrid-E-Tankstellen Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-12-02

Bugatti „Chiron Noire“ - Back in Black Bugatti „Chiron Noire“ - Back in Black
Back in Black Bugatti „Chiron Noire“ Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2019-12-02

Skoda Kamiq 1.5 TSI - Teufelsbraten Skoda Kamiq 1.5 TSI - Teufelsbraten
Skoda verabreicht dem Kamiq den 1.5 Liter TSI Motor mit 110 kW / 150 PS und damit die langerwartete Vitaminspritze. D...Ganzen Testbericht lesen