Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle BMW Modelle
  4. Alle Baureihen BMW 5er
  5. Alle Motoren BMW 5er
  6. 520i (150 PS)

BMW 5er 520i 150 PS (1995–2004)

 

BMW 5er 520i 150 PS (1995–2004)
60 Bilder

Alle Erfahrungen
BMW 5er 520i (150 PS)

4,0/5

Erfahrungsbericht BMW 5er 520i (150 PS) von PilnyHolger, Mai 2017

5,0/5

Ich habe so einige Fahrzeuge schon gefahren. Vom Mercedes über Nissan und Alfa. Vor 5 Jahren habe ich mir von bekannter Hand einen super gepflegten e39 zugelegt.
Bj 1997 mit 75T Km und kann nur sagen was besseres konnte mir nicht passieren. Nach Absprache waren am Anfang ein paar Verschleißteile dran , Bremsscheiben, Klötze, Federn und Reifen. Da an dem Fahrzeug gesamt Zustand nichts zu beanstanden ist hab ich alles machen lassen. Bin super zufrieden mit dem Wagen. Jetzt bei 90T km steht der Wagen super da und durch etwas Pflege und Wartung wird er mich noch einige Jahre begleiten. Top Fahrzeug was man nur empfehlen kann. Beim Kauf einfach auf den gesamt Zustand achten und auf Rost. Ich würde immer wieder einen e39 kaufen. Habe die BMW Produktion heute gesehen da ziehe ich mir ein älteres Modell immer vor .

Erfahrungsbericht BMW 5er 520i (150 PS) von ngugia, Februar 2017

4,0/5

Die 5er BMW Limousine (auch bekannt als E39 intern bei BMW) ist ein angenehm fahrendes Fahrzeug mit genug Leistung. Die Fahrt mit diesem Auto ist sehr leise. Vor allem bei Autobahnfahrten mit über 4000 Umdrehungen pro Minute lässt sowohl die Insassen vorne als auch die in der hinteren Reihe fast überhaupt nichts von der hohen Drehzahl und dem Motorenlärm mitzukriegen sein. Für den Fahrer bietet dieses Auto eine gute Umsicht. Das Auto kann viele Jahre aushalten, wenn dieser ordnungsgemäß gepflegt wird.
Einige Abstriche sind jedoch ebenfalls zu notieren. Der hohe Benzinverbrauch ist treibt die Kosten in die Höhe. Außerdem hat das undichte Schiebedach, bei Regen den Innenraum beschädigt (Wasserschaden und Schimmel).

Erfahrungsbericht BMW 5er 520i (150 PS) von Ardi05, Februar 2017

5,0/5

Ich hatte meinen e39 2 Jahre lang und war sehr zufrieden.

Egal ob Motor, Fahrwerk, Antrieb oder Elektronik, fast nichts war anfällig.
Das einzige Problem, weshalb ich das Fahrzeug letztendlich auch verkauft hatte, war der Rost, dort sollte man sehr achtsam sein und beim Kauf unbedingt drauf achten, gerade der Kofferraumdeckel, die Kotflügel und die Schweller rosten sehr gerne.

Was einem ebenfalls bewusst sein muss ist dass der 520i sehr untermotorisiert ist, 6 Zylinder auf 2,0 Liter Hubraum, da passiert halt nicht viel.

Der Verbrauch lag (mit Automatikgetriebe) bei 50% Stadt und 50% Überland Fahrt bei ca. 12 Liter.
Auf der Autobahn sind es je nach Fahrweise ca. 9-11 Liter.

Positiv überrascht hat mich übrigens das Ladevolumen des Kofferraums und der extrem gut verarbeitete & hochwertige Innenraum.

Erfahrungsbericht BMW 5er 520i (150 PS) von dalan2k, Februar 2017

5,0/5

Solides Auto. Einer der schönsten BMWs. Bekanntes Probleme ist leider die Sitzbelegungsmatte die einen Airbagfehler hervorrufen kann. Ansonsten ist das Auto sehr zuverlässig und Konfortabel. Preise sind momentan noch recht günstig. Wenn der Wagen ein Youngtimer wird ist jedoch davon auszugehen das die Preise anziehen werden.

Erfahrungsbericht BMW 5er 520i (150 PS) von pastaci1973, Januar 2017

5,0/5

Sehr zuverlässig das fahren immer wieder spass. Kann dieses fahrzeug nur weiterempfehlen.verbrauch auch absolut akzeptabel der motor mit 6 zylinder 24 ventilen ist absolut laufruhig.ein ideales familienauto mehr braucht man nicht. Egal ob jung oder alt. Sehr geräumig und durchdacht.......................................

Erfahrungsbericht BMW 5er 520i (150 PS) von JuergenB_001, Oktober 2016

5,0/5

Mein erster 5er war ein Aussendienstmitarbeiterfahrzeug eines Zeitschriftenverlags.
Damals war ich schon angetan von der Qualität, der Ausstattung und der Laufruhe der 5er und vor allem vom Preis eines 'gut Gebrauchten'.
Dazwischen hatte ich einen 3er (BMW), mittlerweile bin ich beim 3. 5er angekommen.
Der 2. 5er, ein 523I BJ. 96 hatte Vollausstattung, Ledersitze, Pussytoaster, M-Fahrwerk, Standard Alufelgen.
Mit ihm hatte ich leider einen Unfall..

Mein jetziger, ein 520I, BJ. 97 hatte, als ich ihn 2014 gekauft hatte, echte 58.000 KM auf dem Tacho. Es war ein Fahrzeug aus erster Hand, der Vorbesitzer war 1939 geboren. Alle Services wurden im BMW Haus gemacht. Wer an so ein 'Schnäppchen' kommt, und die gibt es immer wieder sollte bei diesem Fahrzeug unbedingt zuschlagen.

Wenn man die kleinen Problemchen bei den 5er kennt, kann man recht schnell bei der Probefahrt schon erkennen, in welchem Zustand das Fahrzeug ist.

Eines der Hauptprobleme bei den 5ern ist der O-Ring in der Vanos steuerung.
Eigentlich ein kleines 'Pfennigbauteil', aber recht viel Arbeit, das zu wechseln,
deshalb ist es
a) bei BMW recht teuer und
b) machen das viele Reparaturwerkstätten nicht gerne, weil es viel zu beachten gibt, und man einen Erfahrenen Monteur haben muss.
Ich hatte das Glück, das mir der Importeur der besseren Beisanringe die Vanos direkt repariert hat. Besser geht's nicht!

Zum 2. brechen gerne die Kugelhalterungen in den Scheinwerfern ab, was man daran erkennt, dass
a) die Straße nur ca. 4 Meter vor einem beleuchtet wird, und
b) der Birnenhalter sich mit der Hand bewegen lässt...

Zum 3. geben gerne die Kurbewellen - und Nockenwellensensoren den Geist auf.
Aber die sind recht gut zu wechseln..
Ein weiteres Indiz für gute Pflege ist der Zustand des in der Heckklappe befindlichen Bordwerkzeugs.

Ansonsten kann ich nur sagen, dass die versorgung mit Ersatzteilen immer noch gewährt ist. Ich persönlich kaufe, wenn mal was zu wechseln ist immer das Markenteil.
Nicht unbedingt bei BMW, aber immer Marken (z.B. Hella, Behr).
Und, die Ersatzteile bewegen sich in einem erträglichen Finanziellen Rahmen.
Mit den 150PS ist natürlich kein Überschallflug möglich, ein gleichmässiges fahren mit 120-130 bei eingeschaltetem Tempomat macht das fahren zur Entspannung.
Ich nutze den Tempomat so oft es geht, damit komme ich auf einen Ø-Verbrauch von 8.3-8.5 Litern. Natürlich, je schneller, je mehr Verbrauch.
Mitterweile bin ich bei 125.000 KM, das Auto bekam gestern anstandslos TÜV.
Und ein Lob vom TÜV-Prüfer, wie toll so ein 5er noch da stehen kann, wenn man ihn pflegt. Ich lasse alle Inspektionen bei einem sehr guten Schrauber bei uns im Ort machen. Vor 2 Jahren hatte ich mal ein bei einem Klimaservice schlechte Erfahrungen mit einem BMW Autohaus gemacht, deshalb gehe ich lieber zu unserem Haus-und Hofschrauber, ein ehemaliger Meister eines Autohauses.
Ölwechsel gibt es dann, wenn es die Serviceanzeige anmeckert.
Und nie billiges Öl, sondern lieber 2-3 € mehr pro Liter, es zahlt sich aus. Filterwechseln sowieso immer.
Versicherungsmässig kostet er etwas mehr wie der 523I, obwohl er 20PS weniger hat.
So, das war's jetzt mal mit meinem Erfahrungsbricht zum 5er.
Ansonsten ist alles, für so ein betagtes Auto vom feinsten.
Die Verarbeitung ist sehr gut, man sieht, das sich die Designer gedanken gemacht haben. Ich kann Problemlos eine Birne wechseln, ohne das ich gleich Angst haben muss, mir die Finger zu brechen. Die Klimaanlage macht schön kalt, wobei man bedenken muss, dass es im Hochsommer etwas länger dauern kann, da ja große schwarze Flächen (Armaturenbrett) im Innenraum sind, die erst mal runtergekühlt werden müssen. Die Heizung ist tadellos, die Auto Funktion bringt im Winter ideale Heizleistung vom direkten losfahren an. Der Kofferraum ist sehr groß, die Dämmung im Innenraum ist sehr angenehm, es gibt kein klappern, Knarzen, Quietschen.
Etwas ärgerlich, der Radio mit Kasette.
Ist halt heute nicht mehr State of the Art.
Ein wechseln des Radios empfiehlt sich nicht, da hier anscheinend der Bordcomputer mit dranhängt.
Aber auch da gibts ne Lösung: Ich habe mir eine Kasette mit Einschub für eine SD Karte gekauft. Somit kann ich meine Songs als MP3 hören. Mittels der kleinen Fernbedienung ist das ein ganz passabler Ersatz. Kasette mit Anschluss für Handy oder Radiotransmitter empfehle ich nicht.

Und eines muss ich noch loswerden, warum ich mich immer wieder zu nem BMW hinreissen lasse:
Vor ca. 8 Jahren ging mir bei meinem 3er ein Kühlerflansch zu bruch.
Direkt bei einer Bergauffahrt, Sonntag Nachmittags, und noch 250 km entfernt von zu Hause. (Ich war übers Wochenende bei meinem Schwager an der Mosel)
Ich rief die Servicenummer von BMW an, die im Werkzeugfach eingeklebt ist. Tatsächlich nahm jemand ab, und mir wurde versichert, das sich gleich ein BMW Mitarbeiter bei mir melden würde. 10 Minuten später rief ein Mitarbeiter eines Autohauses an, das in der nähe meines Standortes war. Nach kurzer abklärung, um welches Teil es sich handelt meinte er, ob wir uns in 30 Minuten in Trier treffen könnten. Wir trafen uns dann, er hatte das Ersatzteil dabei, und verlangte nur den normalen Preis für das Teil. Ohne Sonntagszuschlag oder sonsteige extras.
Ich hab dann das Teil eingebaut und bin am nächsten Tag zu ihm gefahren, um das Kühlsystem fachgerecht entlüften zu lassen. Berechnet wurden 10€ fürs Entlüften...
Sowas nenne ich Service am Kunden...
Auch wenn er ne 'alte Kiste' fährt...

Erfahrungsbericht BMW 5er 520i (150 PS) von legolas66, April 2016

3,6/5

Hallo Zusammen,

ich habe meine BMW Bj. 1998 mit 282.000 km gekauft und viele werden denken, wie kann man nur. Aber es war die beste Wahl die ich bis jetzt was Autos betrifft getroffen habe. Die Voraussetzung ist aber, dass dieses Auto wirklich auch regelmäßig eine Werkstatt gesehen hat. Ob es jetzt immer eine BMW- Werkstatt sein soll, muss jeder selber entscheiden. Ich habe eine freie Werkstatt und die liefern gute Arbeit ab.
Positiv:
super Qualität rund ums Auto, nichts klappert, Ausstattung bei mir Leder, Spitze, Klimaautomatik, hoher Sicherheitsstandard trotz des alters, einfach Spitze. Ich fahre einen Schalter, was ok. ist. Das Getriebe lässt sich gut schalten, aber zu einer oberen Mittelklasse gehört ein Automatikgetriebe. Den 6. Zylinder ist nicht nur von der Laufruhe toll, sonder auch vom Sound. Der Benzinverbrauch ist ok. Ich fahre selten langsam und fahre im Schnitt mit 9 Litern. Das sitzen auf dauer super. Der Kofferraum ist ausreichend, bei einer Familie, muss ein Kombi her. Jetzt habe ich 310.00 km auf der Uhr.
Negativ:
Für das Alter gibt es typische Schwächen. Einmal gibt es ein
Rost-Problem. Türkanten, Radläufe, Kofferraum sind fast immer an der Tagesordnung. Ich selber habe, weil ich das Auto liebe, 1500€ zur Rostbekämpfung ausgegeben. Neg. sind auch meine PS.
150 sind einfach zu wenig. Man möchte das etwas passiert, aber das funktioniert nur über die Drehzahlen. Ich spekuliere schon mit
192 PS und dann mit Automatik.
Fazit: Wenn das Auto gut gepflegt wurde, kann man das Auto trotz Alter mit guten gewissen kaufen. Der Motor geht laut Werkstatt mit guter Pflege fast nie kaputt. Das fahren als solches einfach toll. Viele BMW Fahrer sagen, dass der E39 der letzte gute BMW war.

Erfahrungsbericht BMW 5er 520i (150 PS) von TSch443563, April 2016

4,1/5

Achtung! Sehr langer Text :)

Tl;Dr version:
Gutes Auto, Besser als einige neue Autos wie zB Bmw 1er. Zuverlässig, Gut Verarbeitet, einigermaßen praktisch, guter Verbrauch im Verhältnis zum Gewicht, Alter und Leistung. Sicheres Fahrgefühl. Ausreichend Motorisiert, etwas mehr PS würden trotzdem nie schaden aber schneller als sehr viele andere Autos.
Sehr Komfortabel, das einzige was man gegenüber einem Neuwagen definitiv vermisst ist ein gutes modernes Radio. Unterhaltskosten der Klasse angemessen, Versicherung etwas höher als normal. Steuer ok. Design ist sehr gelungen und innen und außen wirkt der Wagen nicht unmodern.

Insgesamt gefällt mir der Wagen sehr gut und ich würde ihn am liebsten behalten bis der zerfällt.
Preis Leistung: Gebraucht 2500€ mit TÜV allerdings folge Investitionen, weil der Vorbesitzer sich eine Zeit nicht mehr gekümmert hatte (Man findet das Modell auch günstiger aber dieser hatte 145tkm). Gut und gerne insgesamt 3500€ bevor der auf Vordermann war. D.h. Neue Reifen, Neue Riemen, Eine Neue Umlenkrolle und neues Motoröl. Mehr Probleme gab es auch nicht, außer kaputter Birnen welche in den ersten Wochen nach kauf ausfielen. Diese sind super leicht zu wechseln. Ich könnte in weniger als einer halben Stunde ALLE Birnen der Front und Rückleuchten wechseln. 3500 finde ich ist etwas viel für ein Auto von 1999 allerdings ist ok für die Fahrzeugklasse. Ich fahre den jetzt seit 8 Monaten. Mein erstes Auto. Gefahren habe ich den ein paar mal sehr weit aber hauptsächlich Kurzstrecke. Insgesamt über 6000km vielleicht auch schon 8000.
Motor:
Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit scheinen genauso zu sein wie Neu. Etwas über 220 km/h hat der auf der Autobahn geschafft, trotz sehr viel Beladung (geschätzt 150-300kg plus fahrer 75kg). Scheint über die Jahre also keinen Leistungsverlust zu haben. Das war mit E5 benzin. Empfohlen ist 98 Oktan (fahre ich jetzt, da der Preisunterschied unter 5 cent pro Liter ist). Ob das sich lohnt kann ich noch nicht sagen. Verbrauch ist gut, eine Strecke von fast genau 700Km mit Laut Benzintank ca 55L =7,8 L E5, beladen und sehr schnell unterwegs (sofern möglich 160km/h). Ein andern Mal ca 55L bei 650Km =8,4 l. So weit ich mich erinnern kann zeigte der Verbrauchsmesser auch etwas diesen Wert, Tankfüllung und gemessener Verbrauch stimmen anscheinend überein. Die Strecke= 1Std Stau, 2 Stunden Rasen (ca 170km/h nachts) der Rest normale Autobahn Geschwindigkeit zwischen 120-155. Das also zum Langstrecken Verbrauch. Bei Strecken mit vielen Ortschaften und sehr viel Verkehr ist Verbrauch ähnlich. Kurzstrecke um die 5km mit Hügeln, Ampeln und viel Verkehr ergibt ca 9-9,5 Liter. Ich fahre meist relativ schnell an, aber danach im Höchstmöglichen gang. Man kann also sparsamer fahren.
Die Gänge: man kann ab ca 50km/h im 5 fahren, beschleunigen geht dann nicht sehr gut, der 4te ist besser und beschleunigt schnell genug, 3 gang bei 50 wäre zu niedrig, da drückt man aufs gas und fährt schnell zu schnell. Subjektiv empfunden fährt man langsamer als was das Tacho zeigt. Ein 6 Gang wäre eventuell ganz gut für den Verbrauch, vom Fahrgefühl egal, da der 5 selbst bei 200km/h sehr ruhig ist. Fahrstabilität scheint sehr gut zu sein. Bei Reifenprofil von 2,3-1,6mm hinten und 3mm vorne keine Zeichen von zu wenig halt. (7 Jahre alte Reifen vom Vorbesitzer). Wenn man in die Kurven schnell rein fährt bleib das Fahrwerk präzise, es scheint egal zu sein wie schnell. Die Bremsen sind sehr gut dosierbar, das ASC stabilisiert auch wie es soll.
Weil der sehr groß ist und der Wendekreis auch, ist parken natürlich etwas schwierig, die PDC ist allerdings super. Die Seitenspiegel lassen sich sehr leicht mit der Linken Hand einstellen, alle Fenster elektronisch auch und das Sonnendach ist auch leicht bedienbar. Man muss gar nicht von der Straße wegschauen. Die Rückspiegel verdunkeln automatisch wenn jemand blendet, das funktioniert super. Vorne und hinten Sitzt man sehr bequem (bin ca 180m). Die Sitze sind sportlich niedrig und bieten guten halt in kurven. Interior ist oben hell und sieht sehr gut und freundlich aus. Alle die bisher mitgefahren sind waren positiv beeindruckt von dem Wagen. Die Sitze sind sehr bequem ich bin jetzt 3 mal länger als 8 Stunden gefahren und nie war es unbequem. Nur der Recht Fuß war nach so langer Zeit am Gaspedal angespannt. Fahren kann man den Wagen mit einer Hand, egal was man macht, ob man in 3 Zügen wendet, auf der Autobahn oder Landstraße. Beim entspannt fahren kann man den linken Arm auf der Armlehne in der Tür Innenseite ruhen lassen und den Lenker mit der Linken Hand halten. Die Rechte hat man also frei wenn man will. Die Sitze sind leicht verstellbar, der Lenker auch, Fußmatten lassen sich sehr leicht entfernen und reinigen, die Klimaanlage ist sehr effektiv. Das Gebläse ist wie ein Fön, lässt sich sehr heiß einstellen oder sehr kalt. Es ist als würde man einen Ventilator in den Kühlschrank stellen und das Gesicht Reinhalten. Einen Regensensor hat der auch, funktioniert ohne Macken. Wenn eine Birne Kaputt ist, eine Tür nicht richtig zu oder der Kofferraum nicht, dann warnt der BMW in der Anzeige unter dem Tacho. Dort wird Außentemperatur, Durchschnittsgeschwindigkeit, Verbrauch oder gefahrene Kilometer angezeigt. Verbrauch und Km kann man sehr leicht zurücksetzten. Lässt man die Handbremse drin wird sehr aufdringlich gewarnt. Ist man nicht angeschnallt warnt der Wagen auch, allerdings nicht halb so aufdringlich. Gut ist auch, das diese Erkennung nicht durch Taschen und andere schwere Gegenstände ausgelöst werden kann. Nur ein richtiger Mensch löst den Anschnall Alarm aus.

Ich finde der Wagen sieht von außen sehr schön aus. Nach 16 Jahren sind die Plastik-leisten außen allerdings etwas blass.
Was mich gestört hat ist das die Rückbank sich nicht umklappen lässt um den Kofferraum zu vergrößern. Der Kofferraum ist trotzdem eher groß. Da passt sehr viel rein. Vorteil bei einer Limo Statt Kombi ist das es im Kofferraum nicht so heiß wird wie in der Kabine. So verdirbt Essen nicht nach dem Einkaufen auf dem Weg nach hause. Das war bei dem Kombi meiner Eltern immer ein Problem; Schokolade im sommer immer geschmolzen und TK kost musst einfach in eine richtige TK Box mit Kühlelementen. Alles hat eben seine vor und nachteile. Alltags tauglich ist der allemal. für einen Umzug aber eher problematisch. Stühle, Kommoden und Tische habe ich dennoch transportiert. Ein Ikea Doppel Bett mitsamt Matratze passte auch.
Die Unterhaltskosten sind Ok. Geht besser aber auch schlechter. Steuer 135€ im Jahr, kfz Versicherung mit SF1/2 855€ Haftpflicht. Man muss bedenken das ich grade erst den Führerschein gemacht hatte, ein Kleinwagen wäre auch sehr teuer gewesen. Verhandeln mit der Versicherung lohnt sich, also mein Tipp: mehrere Angebote reinholen, eventuell einen Makler aufsuchen und das beste Angebot nehmen. Reparaturkosten usw kann ich nicht mehr sagen als was ich oben genannt habe. Elektrische Probleme hatte der Wagen anscheinend noch nie, auch keine Pixelfehler. Startet auch immer sofort, so wie bei neueren Fahrzeugen. Die Reifen sind logischerweise auch viel teurer als bei Kleinwagen. Ein Satz neuer Reifen kostet minimal 250€ (225/55 R16) will man gute Reifen dann leicht 600€. Bei der Breite sind allerdings auch billige Reifen sicher. Viele Autos ähnlichem Alters haben schmalere Reifen. Bei kleineren Autos könnte man also statt einem Satz Nexxen oder Star , teure Hankook oder Goodyear nutzen.

Erfahrung mit Autos hab ich natürlich noch nicht sehr viel. Besser als die Volvos meiner Eltern, Besser als ein C Klasse Kombi aus ende der 90er (Der war auch nicht schlecht aber nicht so Komfortabel und nicht so hübsch), definitiv besser als der Fahrschulwagen ein BMW 1er von 2013. Viel Bequemer als der 1er, Besser Verarbeitet und um Welten besseres Sichtfeld. Innen in einem 1er sieht man gar nichts. die B-Säulen zu Fett, das Rückfenster zu klein, die Fond Fenster kleiner als vorne. Eine sehr schlechte Wahl als Fahrschulwagen, diese Fahrschule ist Rückwärtig betrachtet echt mieß gewesen. Sehr guter Ruf aber sehr schlecht. Mein Tipp also: Kauft ein Auto in dem ihr viel sehen könnt, besonders zum fahren lernen. Es ist egal das es die ersten Tage sehr schwer ist sich an das anfahren mit einem Benziner und 150ps zu gewöhnen: der Wagen ist trotzdem ein prima Anfänger Auto. Als Rat an alle die noch keinen Führerschein haben oder an Eltern: schaut welche Autos eure zukünftige Fahrschule hat. Am besten nehmt ihr eine mit etwas weniger plumpen Autos. Ich muss auch unbedingt anmerken das eine bessere Beschleunigung ein Vorteil für die Sicherheit ist. Wenn man Links in eine Dicht befahrene Landstraße will und man nicht alle danach kommenden von 100 auf 30 abbremsen will, sollte man schon mehr als 60ps haben. Das Fahranfänger ein sehr langsames, kleines Auto mit wenig Spur Stabilität fahren, finde ich eher Fahrlässig. Grade Anfänger sollten immer ein großes sicheres auto fahren. Ich kenne mehrere die mit ihren Kleinwagen im Regen Grip verloren haben.

Sollte man diesen Wagen statt zB einem Neuen Kleinwagen kaufen: Ja auf jeden Fall. Würde dies Nachteile haben? Beim einparken auf jeden Fall. Der Wagen ist kein Stadt Auto. Wer in Bonn/Köln etc wohnt sollte sich ein Fiat Punto oder ähnlich zulegen. Hat der Wagen beim Verbrauch gegenüber einem Neuen Kleinwagen nachteile? Auf der Autobahn verbraucht der BMW weniger, in der Stadt hängt dies meist vom Kleinwagen ab. Grundsätzlich gilt: ist ein kleines Auto untermotorisiert, muss man es sehr Hoch drehen lassen, ergo ist der Verbrauch enorm. zB ein Ford Fiesta: 80ps Höchstgeschwindigkeit ca 160 und 0-100 in fast 14 sekunden. Das Problem: Langstrecke schluckt der so viel Benzin wie der alte 5er oder sogar mehr. In der Stadt kann einem die Beschleunigung ein Problem werden, wer in der Stadt zügig fährt verbraucht auch wieder so viel wie ein 5er. Man muss auch bedenken das ein gebrauchter Wagen rechnerisch besser für die Umwelt ist, denn desto länger ein Auto gefahren wird, desto weniger Ressourcen werden für neue Herstellung verschwendet. Die Ausstattung eines alten gehobenen Mittelklasse Autos ist grundsätzlich besser als eines Neuen Kleinwagens. Tatsächlich gibt es bei dem 5er nur ein nachteil gegenüber normalen Kleinwagen: das Radio. Die Lautsprecher sind OK aber das Radio ist einfach veraltet. Lässt sich sehr leicht wechseln. Alles was man braucht ist Youtube und über 100€ für ein neues Radio. Die Sicherheit ist auch top. Man hat 6 Air bags. Ncap 4 Sterne. Problem damals: man hat die Seitlichen Airbags nicht in den test einbezogen und die beine des Fahrers sind nicht optimal geschützt zudem sind Fußgänger gefährdet. Wer einem Fußgänger was gutes tun möchte greift also zu dem neuen Kleinwagen. Wer egoistisch ist und an die eigene Sicherheit denkt, nimmt den 5er. Schläft man da am Steuer ein hält der wenigstens die Spur.
Hat ein altes Auto sonst Nachteile?
Reparaturen als Nachteil? geht man von 12000 für einen neuen Kleinwagen aus und 3000€ für den BMW bleiben immerhin 9000€ für Reparaturen. Wer keine Lust hat auf Reparaturen, kann dann ja direkt zu Anfang für 2000€ alle Verschleiß teile Vorsorglich erneuern lassen. Dann sollte man die nächsten Jahre ruhe haben. Für geschätzt 1000 weitere Euro könnte man äußerlich alles neu aussehen lassen. Leisten wechseln, Scheinwerfer glatt schleifen und neue Schutzbeschichtung anbringen, aufwendig polieren und versiegeln oder wachsen und die Chrom Elemente und BMW Embleme wechseln. Die genannten Dinge sorgen dafür das man das Alter erkennt. Bei Garagenfahrzeugen sind selbst solche Kleinigkeiten manchmal nicht vorhanden.

Warum vergleiche ich mit Kleinwagen: weil ich immer wieder eher schlecht verdienende Leute mit eher neuen Kleinwagen sehe, welche extrem unbequem sind, diese Menschen glauben damit langfristig Geld zu sparen.

Kleines Update: es lohnt sich Super Plus zu tanken. Fühlt sich besser an, der Verbrauch wird allerdings nicht geringer.

Erfahrungsbericht BMW 5er 520i (150 PS) von BadMelody, März 2016

4,0/5

Für mich persönlich das perfekte Auto.
Es hat eine sehr gute Verarbeitung der Materialien, einen durchzugsstarken Motor und erstaunlich günstig im Unterhalt. Das Platzangebot ist hervorragend. Nur die hohe Ladekante stört manchmal etwas.
Auch das Design gefällt mir sehr gut (mir gefallen Autos der 80/90er allgemein besser als die jetzigen).

Nur der Spritverbrauch könnte etwas geringer sein.

Erfahrungsbericht BMW 5er 520i (150 PS) von Anonymous, Januar 2016

3,5/5

Wir fuhren den Fünfer Anfang der neunziger und wollen kurz berichten. Der Innenraum bietet genügend Platz für vier Erwachsene und zudem bietet er genügend Beinfreiheit. Somit sind weite Strecken kein Problem. Der Innenraum ist es weiteren sehr aufgeräumt und wirkt äußerst ansprechend. Wir empfehlen auf jeden Fall den Kauf einer Lederausstattung, welche das hochwertige Design des Innenraums unterstützt.
Sowohl die Technik wie auch der Motor sind äußerst robust und wartungsarm. Man sollte aber die von BMW vorgeschrieben Inspektionsintervalle (15.000 km) einhalten.
Leider hatten wir ein bisschen Probleme mit Öl Verlust.
Erst nach vier Werkstattaufenthalten stellte man fest dass die Zylinderkopfdichtung porös gewesen war (gerade nach nur 30.000 km...). Wurde jedoch auf Kulanz sofort getauscht. Wahrscheinlich hatten wir nur Pech.
Ansonsten leistet der Motor mit seinen 150 PS und seine Höchstgeschwindigkeit von knapp 230 km/h genügend Kraft und passt somit gut zu dieser Reiselimousine.

Alle Varianten
BMW 5er 520i (150 PS)

  • Leistung
    110 kW/150 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,2 s
  • Ehem. Neupreis ab
    31.035 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    9,1 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten BMW 5er 520i (150 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseobere Mittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum1996–2000
HSN/TSN0005/569
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.991 ccm
Leistung (kW/PS)110 kW/150 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h10,2 s
Höchstgeschwindigkeit220 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst740 kg
Maße und Stauraum
Länge4.775 mm
Breite1.800 mm
Höhe1.435 mm
Kofferraumvolumen460 Liter
Radstand2.830 mm
Reifengröße205/65 R15 94V
Leergewicht1.545 kg
Maximalgewicht1.980 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.991 ccm
Leistung (kW/PS)110 kW/150 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h10,2 s
Höchstgeschwindigkeit220 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst740 kg

Umwelt und Verbrauch BMW 5er 520i (150 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben9,1 l/100 km (kombiniert)
13,0 l/100 km (innerorts)
6,8 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben216 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU2
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g