Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Fiat Modelle
  4. Alle Baureihen Fiat Tempra
  5. Alle Motoren Fiat Tempra
  6. 1.6 i.e. (75 PS)

Fiat Tempra 1.6 i.e. PS (1990–1996)

Fiat Tempra 1.6 i.e.  PS (1990–1996)
3 Bilder
Varianten
  • Leistung
    55 kW/75 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    9,9 s
  • Neupreis ab
    13.345 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    10,3 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraumab
HSN/TSN
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.581 ccm
Leistung (kW/PS)55 kW/75 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h9,9 s
Höchstgeschwindigkeit170 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge
Breite
Höhe
Kofferraumvolumen
Radstand
Reifengröße
Leergewicht1.030 kg
Maximalgewicht
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.581 ccm
Leistung (kW/PS)55 kW/75 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h9,9 s
Höchstgeschwindigkeit170 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch

Kraftstoffart
Tankinhalt65 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben10,3 l/100 km (kombiniert)
0,0 l/100 km (innerorts)
0,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben239 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
Schadstoffklasse
Energieeffizienzklasse

Kosten und Zuverlässigkeit

Neupreis ab13.345 €
Fixkosten pro Monat
Werkstattkosten pro Monat
Betriebskosten pro Monat
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Fiat Tempra 1.6 i.e. (75 PS)

4,1/5

4,1/5

Meinung von Anonymous, März 2011

Als typentreuer Mensch habe ich mir den Luxus geleistet, mir den 1.6er Tempra mit Unterbrechung gleich dreimal zu leisten. 1992 mein erstes Exemplar, mit digitalen Instrumenten und ein paar Extras, wie einem elektrisch bedienbaren Schiebedach.Ich fahre berufsbedingt ca. 35.000 km pro Jahr, und so wollte ich ein wenig Sicherheit und Gemütlichkeit im Auto haben. Ich habe dieses Auto gerne gefahren, die Verarbeitung war in Ordnung, der Verbrauch hielt sich in Grenzen und vor allem das Design der Heckpartie mit dem großen, kantigen Kofferraum fand mein Gefallen. 500 l Kofferraumvolumen, was für ein Wert! Übrigens, der cw Wert des Tempra betrug sensationelle 0,28!
Nennenswerte Reparaturen oder gar Pannen gab es nicht.
Leider wurde dann kurzzeitig die Kohle knapp und ich konnte mir die Finanzierung nicht mehr leisten. Dann kam das Erwachen. 26.000 DM kostete das Auto im Neuzustand. Nach 18 Monaten und 65.000 Kilometern Laufleistung bot mir der Händler " faire" 12.500 Märker an. Was für ein Wertverlust!!!
Nach ein paar Jahren UNO Diesel habe ich mich wieder nach einem Tempra umgesehen. Den Wertverlust sollten diesmal andere bezahlen, ich suchte nach einem gebrauchten Exemplar, wurde bei einem Toyotahändler auch fündig und beschloss, dass dieses Auto bis zur Schrottgrenze bei mir bleibt. Wie beim ersten Tempra auch, kaum Reparaturen, nur die üblichen Wartungskosten. Mit Kilometerstand 180.000 hat mir ein besoffener Blödi das Auto nachts auf dem Parkplatz geschrottet. Tempra Nummer drei stand auf dem Hof eines BMW Händlers, der sehr froh war, das Auto endlich verkaufen zu können. Ein Opa hatte es in Zahlung gegeben, nachdem er festgestellt hatte, dass BMW doch mehr zu ihm passen würde. Hier die Traumdaten: 3 Jahre alt, davon 2 auf dem Platz des Händlers zugebracht. Echte 15000 km auf der Uhr, ABS, Fahrerairbag und Klimaautomatik!!! Das ganze für 9900 DM. (Aber nur, wenn du ihn gleich mitnimmst!) Das hab ich auch gemacht. Bis Kilometerstand 160.000 wieder das gleiche wie mit den beiden Vorgängern auch. Verschleißteile und als kleines Extra wurden mal die Dioden in der Lima angelötet.
Mittlerweile hatte sich Nachwuchs eingestellt und der Tempra wurde zur Familienkutsche. Und jetzt zeigte sich der Nachteil der Limousine. So riesig der Kofferraum auch war, so mickrig war die Öffnung. Unser Kinderwagen sah nach kurzer Zeit ziemlich ramponiert aus.
Zugegeben, ich habe mit der Anschaffung eines SW geliebäugelt, aber der hat mir irgendwie nie so richtig gefallen wollen.
Beim Rumschleichen auf dem Hof des Fiathändlers meines Vertrauens stach mir dann ein Fiat Marea SW ins Auge. Was für ein Design! Nahezu vollständige Ausstattung, tiefblau, getönte Scheiben, Alus mit 195er Schlappen, Commonraildiesel ,...
Könnte das meine neue Familienkutsche werden? Sie wurde. Und lief, und lief, und lief. Aber das ist ein anderer Bericht. Wer Bock hat, kann ja mal nachlesen.

4,1/5

Meinung von Clyde, Mai 2009

Zwischen März und Oktober 2003 bin ich einen 93er Tempra 1.6 mit 75 PS gefahren. Ich kaufte den zehnjährigen Wagen für 1200€ bei einem Fiathändler mit frischem TÜV und Gebrauchtwagengarantie aus 3. Hand mit rund 110 Tkm. Ich fuhr mit dem Tempra in 7 Monaten 30 Tkm, bis zu einem fremdverschuldeten Unfall (Totalschaden).

Der Tempra bietet auf knapp 4,4 m Länge ein gutes Raumangebot und einen riesigen Kofferraum (500 l), der bei meinem Tempra leider nur über eine Durchreiche zur Erweiterung verfügte. Die Sitze sind gut dimensioniert, verfügen über ausreichenden Seitenhalt und bieten auch der Lendenwirbelsäule gute Unterstützung. Das Cockpit ist übersichtlich (mein Tempra hatte die analogen Instrumente) und verfügt über genügend Ablagemöglichkeiten. Das Auto ist nach vorne relativ übersichtlich, nach hinten stört das sehr hohe Heck.

Die Verarbeitungs- und Materialqualität ist mittelmäßig. Das Cockpit knarzte und klapperte recht stark auf schlechten Straßen und die Karosserie zeigte Verwindungen, wenn man uneben parkte. Über den Rostschutz hingegen kann ich nicht klagen. Außer ein wenig Oberflächenrost im Bereich eines Kratzers, dem man dem Tempra nicht ankreiden darf, war mein Wagen vollkommen rostfrei. Die Sitze waren nicht durchgesessen und die Bezüge und Kunststoffe im Innenraum wirkten frisch und unverbraucht.

Der 1.6 Liter-Motor beschleunigt den Tempra angemessen temperamentvoll auf 170 km/h, wobei der Motor noch weit vor dem roten Bereich ist. Bergab mit ein wenig Anlauf kann man den Motor in den Begrenzer und die Tachonadel auf rund 200 km/h bringen. Der Wagen beschleunigt recht zügig, die Elastizität im 5. Gang ist allerdings kein Ruhmesblatt, so dass zum Überholen ein Zurückschalten in den 4. Gang oftmals nötig wird. Die Schaltung ist ein wenig hakelig, vor allem der Rückwärtsgang erweist sich als recht störrisch. Die Geräuschkulisse ist angenehm, beim Ausdrehen klingt der Motor relativ kernig aber nicht aufdringlich.

Der Tempra hat ein sicheres Fahrverhalten, kräftige Bremsen (Scheiben rundum) und einen ausreichenden Federungskomfort. Sehr positiv fiel mir die Lenkung auf, die trotz Servo nicht zu leichtgängig und gefühllos war.

Der Verbrauch bei verschärfter Fahrweise mit ungefähr zu gleichen Teilen Stadt, Landstraße und Autobahn lag (mit 185er Sommerreifen und durchschnittlich zu 3/4 beladen) bei rund 7,8 l/100 km. Der Ölverbrauch betrug auf den gesamten 30 Tkm weniger als 2 Liter. Ich fuhr den Wagen (wie mein Vorgänger auch) mit Öl der Kategorie 10W40. Von meinen Reparaturen auf die Qualität des Tempras zu schließen, ist schwierig, da ich nicht weiß, wie viel oder wenig die Vorbesitzer investierten. Auf alle Fälle musste ich vorne und hinten die Bremsen austauschen (vorne Scheiben + Beläge; hinten Scheiben, Beläge + Sättel), was ein teurer Spaß war (vorne: ca. 220€, hinten ca. 260€; in einer freien Werkstatt). Der Austausch des defekten Leerlaufreglers gegen ein Gebrauchtteil kostete knapp 100€, die Reparatur eines defekten Lichtschalters wurde auf Garantie übernommen.

Ich bin sehr gerne mit meinem Tempra gefahren und würde ein gepflegtes (!) Exemplar immer wieder weiterempfehlen!