Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Hyundai Modelle
  4. Alle Baureihen Hyundai Elantra
  5. Alle Motoren Hyundai Elantra

Hyundai Elantra Limousine (2000–2006)

Alle Motoren

2.0i (139 PS)

3,4/5 aus 1 Erfahrung
Leistung: 139 PS
Ehem. Neupreis ab: 17.790 €
Hubraum ab: 1.975 ccm
Verbrauch: 8,2 l/100 km (komb.)

2.0i (143 PS)

4,0/5 aus 2 Erfahrungen
Leistung: 143 PS
Ehem. Neupreis ab: 19.290 €
Hubraum ab: 1.975 ccm
Verbrauch: 7,6 l/100 km (komb.)

1.6i (107 PS)

4,8/5 aus 2 Erfahrungen
Leistung: 107 PS
Ehem. Neupreis ab: 16.690 €
Hubraum ab: 1.599 ccm
Verbrauch: 7,4 l/100 km (komb.)

1.6i (105 PS)

3,7/5 aus 4 Erfahrungen
Leistung: 105 PS
Ehem. Neupreis ab: 16.990 €
Hubraum ab: 1.599 ccm
Verbrauch: 7,0 l/100 km (komb.)

2.0i CRDi (113 PS)

3,0/5 aus 1 Erfahrung
Leistung: 113 PS
Ehem. Neupreis ab: 19.290 €
Hubraum ab: 1.991 ccm
Verbrauch: 6,4 l/100 km (komb.)
Auto speichern und vergleichen

Speichern und vergleichen

so funktioniert's

Auto speichern und vergleichen

Fügen Sie über das Speichern-Symbol Fahrzeuge hinzu und vergleichen Sie komfortabel Ihre Favoriten.

Hyundai Elantra 2000 - 2006

Die Elantra Limousine von Hyundai wurde von 2000 bis 2006 in erster Generation gefertigt. Gerade mal eine Generation des Modells wurde hergestellt – und dennoch scheint es sehr beliebt zu sein, denn seine Fahrer bewerten es zum mehrheitlichen Teil tadellos. Eine durchschnittliche Bewertung mit 3,9 von maximal fünf Sternen betont, wie begehrt die Limousine bei allen Fahrern ist. Zu diesem Ergebnis kommt aber bis dato nur eine überschaubare Anzahl von zehn Erfahrungsberichten. Die Erfahrungsberichte bekommen wir direkt von Fahrzeughaltern und Autofahrern. Schau dir auf unserer Plattform ruhig an, wie einzelne Nutzer das Fahrzeug bewerteten. Für die Limousine von Hyundai haben wir neben den Erfahrungen auch einen Testbericht mit Bewertungen von Experten für dich zum Lesen. So kannst du dir deine eigene Meinung über dieses Fahrzeug bilden. In den Experten-Tests erfährst du viel über Updates, Facelifts und die verschiedenen Ausstattungsvarianten.

Das Fahrzeug fällt im Vergleich zu anderen Modellen seiner Fahrzeugklasse durchschnittlich groß aus. So misst die Karosserie in der Höhe je nach Motorisierung mindestens 1.425 Millimeter, in der Breite 1.720 Millimeter und in der Länge 4.495 Millimeter. Auch der Radstand mit 2.610 Millimetern zwischen Vorder- und Hinterachse entspricht dem mittelgroßen Standard, der dennoch genügend Komfort im Innenraum aufweist. Hier kannst du wählen: Hyundai konzipierte das Modell als Viertürer oder auch Fünftürer mit jeweils fünf Sitzen. Das Kofferraumvolumen liegt bei 415 Litern oder 1.222 Litern, wenn die Sitze umgeklappt werden.

Diesel oder Benziner – beide Kraftstofftypen gibt es hier zur Auswahl. Das Leergewicht von zwischen 1.253 kg und 1.432 kg ist wichtig bei der Berechnung des zulässigen Gesamtgewichtes. Falls du mal einen Anhänger mitnehmen möchtest, kann dieser bei Benziner und Diesel bis zu 550 kg schwer sein. Die gebremste Anhängelast liegt je nach Motorisierung zwischen 1.200 kg und 1.400 kg.

Nach Meinung unserer Nutzer ist der 1.6i (107 PS) die beste Maschine, er wurde mit 4,8 von fünf Sternen bewertet. Solltest du dich für viele PS interessieren, dann schau dir den 2.0i (143 PS) genauer an. Er hat davon in dieser Baureihe am meisten, wird von unseren Nutzern aber nur noch mit vier von fünf Sternen beurteilt. Möglichst viele PS gehen oft auch mit einem hohem Verbrauch einher. Daher ist der 2.0i CRDi (113 PS) vielleicht nicht ganz so leistungsstark, überzeugt aber mit einem wunderbar niedrigem Verbrauch von sechs Litern auf hundert Kilometern. Der Mittelklassewagen entspricht je nach Motor den Schadstoffklassen EU4 oder EU3. Falls die Umweltfreundlichkeit des Wagens für dich eine Rolle spielt, solltest du daher darauf achten, die bessere, d.h. höhere, Einstufung zu wählen. Der 1.6i (105 PS) wäre dafür eine gute Wahl. Die CO2-Emissionen variieren je nach Motorvariante von 167 g bis zu 200 g pro 100 Kilometer.

Und, haben wir dein Interesse für die Limousine 2000 geweckt? Falls du dich für sie entscheiden solltest, dann schreib hier gerne über deine Erfahrungen damit.

Alle Tests

Hyundai Elantra Limousine (2000–2006)

Hyundai Elantra: Viel Ausstattung für wenig Geld
auto-news

Hyundai Elantra: Viel Ausstattung für wenig Geld

Haar, 15. Dezember 2003 - Mittelklasse fahren, Kompaktklasse zahlen: Das verspricht Hyundai mit dem Elantra des Modelljahres 2004. Gegenüber dem Vorgängermodell wurde die Serienausstattungs-Liste erweitert. Auch ein neuer Motor ist im Angebot: Der 2,0-Liter-Benziner mit 143 PS. Neben der neuen Top-Motorisierung gibt es den Elantra auch mit einem 2,0-Liter-Diesel mit 113 PS und mit einem 1,6-Liter-Benziner mit 105 PS. Wir haben die stärkste Variante in der Schrägheck-Version getestet.

Hochwertiger Innenraum Wer mit der Einstellung "Billig-Auto aus Fernost" an den Elantra herangeht, wird spätestens beim Blick in den Innenraum positiv überrascht: Dort sieht es alles andere als billig aus. Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut, die Bedienelemente sind übersichtlich angeordnet und gut zu erreichen. Schön waren bei dem von uns getesteten Modell auch die Ledersitze mit Sitzheizung. Diese kosten allerdings einen Aufpreis von 1.350 Euro und sind nur für die 2,0-Liter-Modelle erhältlich.

Neuer Motor sorgt für frischen Wind Auch beim Anlassen des Motors verschwindet der gute Eindruck nicht. Bei niedrigen Drehzahlen bleibt es im Innenraum angenehm leise, drückt man das Gaspedal durch, ist ein sportlicher, kerniger Sound zu vernehmen. Laut Hyundai sollen die 143 PS für beachtliche Fahrwerte sorgen: Beschleunigung von null auf 100 km/h in 9,1 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 208 km/h. Dabei soll der Verbrauch der etwa 1.400 Kilogramm schweren Limousine bei 7,6 Litern Normalbenzin auf 100 Kilometer liegen.

Kraftvoll und leise Die ersten Fahreindrücke bestätigen die nackten Zahlen. Im Drehzahl-Keller ist der Koreaner noch etwas schwerfällig, ab etwa 3.000 Umdrehungen schiebt die 2,0-Liter-Maschine aber kräftig an, begleitet vom schon erwähnten sportlichen Sound. Hat man seine Reisegeschwindigkeit erreicht und geht vom Gas, ist der Motor dagegen kaum mehr wahrnehmbar. Auch sonstige Fahrgeräusche halten sich in Grenzen, entspanntes Kilometerfressen auf der Autobahn ist also möglich. Der Verbrauch lag während unseres Tests bei 9,5 Litern auf 100 Kilometer. Bei sparsamer Fahrweise sind die von Hyundai angegebenen 7,6 Liter aber durchaus erreichbar.

Leichtgängige Schaltung Unser Testfahrzeug war mit einer manuellen Fünfgang-Schaltung ausgestattet. Ein Automatikgetriebe wird für den 2,0-Liter-Benziner ebenfalls angeboten, kostet aber 1.250 Euro Aufpreis. Dieses Geld kann man sich sparen, denn die manuelle Schaltung ist leichtgängig, direkt und hat kurze Wege.

Komfortables, aber untersteuerndes Fahrwerk Das Fahrwerk des Elantra kann nur teilweise überzeugen. Es absorbiert Schläge bei mittleren Geschwindigkeiten sehr gut, nur bei wirklich schneller Fahrt ist ein leichtes Poltern zu vernehmen. Die Seitenneigung bei hohen Kurvengeschwindigkeiten ist gering und auch bei schnellen Lenkbewegungen schaukelt sich die Limousine nicht auf. Übertreibt man es, reagiert der Koreaner jedoch mit massivem Untersteuern, das für ungeübte Drifter problematisch ist.

Serienmäßig gut ausgestattet Die große Stärke des Hyundai Elantra ist traditionell der günstige Preis. Für 16.990 Euro ist das viertürige Einstiegsmodell mit dem 1,6-Liter-Motor zu haben. Bereits hier fällt die Grundausstattung üppig aus: Alarmanlage, Wegfahrsperre, beheizbare Außenspiegel, Bordcomputer und Klimaanlage sind nur ein kleiner Auszug aus der langen Ausstattungsliste. Die 2,0-Liter-Versionen sind zusätzlich mit einem Lederlenkrad, einem Lederschaltknauf und statt einer Klimaanlage mit einer Klimaautomatik ausgestattet. Der Benziner verfügt außerdem über eine Geschwindigkeitsregelanlage. Nicht erhältlich ist dagegen ein elektronisches Stabilitätsprogramm. Sowohl der Benziner als auch der Diesel mit zwei Litern Hubraum sind zu Preisen ab 18.890 Euro erhältlich.

Nissan Primera als fernöstlicher Konkurrent Ein Konkurrent für den Elantra ist beispielsweise der Nissan Primera. Mit der kleinsten Motorisierung, dem 1,8-Liter-Benziner mit 116 PS, kostet der Japaner ab 20.450 Euro. Damit ist er um 3.460 Euro teurer als die kleinste Elantra-Version. Der serienmäßig ebenfalls gut ausgerüstete Primera hat dem Elantra allerdings eine Klimaautomatik und ein CD-Radio voraus. Außerdem verfügt er über elf PS mehr und einen um sieben Zentimeter längeren Radstand. Trotzdem ist der Koreaner beim Preis-/ Ausstattungsverhältnis im Vorteil.

Fazit

Leute mit zurückhaltender Fahrweise bekommen mit dem Hyundai Elantra für wenig Geld ein Auto mit keinen entscheidenden Schwächen. Natürlich wäre eine elektronische Stabilitätskontrolle schön, aber das ist angesichts einer ansonsten fast kompletten Ausstattung schon in der Grundversion zu verkraften.

Für sportliche Fahrer ist das Fahrwerk der Schwachpunkt. Der durchzugsstarke Motor verführt zum Gas geben, und dazu passt das ausgeprägte Untersteuern überhaupt nicht.

Fahrer, die es eher gemütlich angehen lassen, können die komfortable Seite des Fahrwerks genießen. Auch die Klimaanlage und der niedrige Geräuschpegel im Innenraum sind besonders auf langen Fahrten angenehm. Mit einem Verbrauch von sieben Litern in der 1,8-Liter-Version ist der Elantra auch relativ sparsam. Und dank des hochwertig anmutenden Innenraums dürfte der Asiate auch das Zeug haben, vom ungeliebten Billig-Image weg zu kommen. (gh)

Weitere Hyundai Limousine