Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Mercedes-Benz Modelle
  4. Alle Baureihen Mercedes-Benz C-Klasse
  5. Alle Motoren Mercedes-Benz C-Klasse
  6. C 200 Kompressor (163 PS)

Mercedes-Benz C-Klasse C 200 Kompressor 163 PS (2000–2007)

Mercedes-Benz C-Klasse C 200 Kompressor 163 PS (2000–2007)
73 Bilder
Varianten
  • Leistung
    120 kW/163 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    9,3 s
  • Ehem. Neupreis ab
    28.304 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    9,7 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2000–2002
HSN/TSN0710/473
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.998 ccm
Leistung (kW/PS)120 kW/163 PS
Zylinder4
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h9,3 s
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst745 kg
Maße und Stauraum
Länge4.526 mm
Breite1.728 mm
Höhe1.426 mm
Kofferraumvolumen455 Liter
Radstand2.715 mm
Reifengröße195/65 R15 91V
Leergewicht1.490 kg
Maximalgewicht1.970 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.998 ccm
Leistung (kW/PS)120 kW/163 PS
Zylinder4
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h9,3 s
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst745 kg

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartSuper
Tankinhalt62 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben9,7 l/100 km (kombiniert)
14,3 l/100 km (innerorts)
7,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben232 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU3
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab28.304 €
Fixkosten pro Monat108,00 €
Werkstattkosten pro Monat80,00 €
Betriebskosten pro Monat187,00 €
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Mercedes-Benz C-Klasse C 200 Kompressor (163 PS)

3,2/5

3,0/5

Meinung von de_kochi, Februar 2017

Wir hatten das gute Stück für ca. 10 Jahre. Die Kilometerleistung hielt sich vollkommen in Grenzen, entsprechend wartungsfrei war der Antrieb. Unter aller Kanone waren jedoch die ewigen Rostprobleme an sämtlichen Türen, das andauernde Verziehen der Hängerkupplung, das dauerhafte Quietschen des Fahrersitzes und weitere Verarbeitungsmängel. Diese traten erst nach ca. 6 Jahren auf und blieben trotz diverser Reparaturen bestehen.

Reduziert man dieses Fahrzeug auf Motor und Co, ist es sicherlich ein treuer Begleiter. Die angesprochenen Mängel waren für diese Baureihe jedoch in sämtlichen Werkstätten bekannt. Waren froh, dass er nachher verkauft wurde...

4,0/5

Meinung von fussel1d, Februar 2017

Schönes Altes Auto verbraucht etwas viel macht das aber wieder gut durch seine Leistung.
Innenaustattung hat nicht die Qualität die wann von solch einen Wagen erwarten würden.
Fahren tut er sich ziemlich gut für ein älteres Modell.Nur die Instandhaltungskosten sind etwas hoch. Wenn es das erste Auto werden soll wäre dieser Mercedes nicht zu empfehlen

2,0/5

Meinung von Anonymous, Oktober 2016

Mercedes benz c kompressor 160 PS Benziner Baujahr 2000

Mein Vater hatte sich das Auto 2002 damals gebraucht für 19000 euro Gekauft und sein leben lang nur Mercedes gefahren.
Seit dem ist das Auto in unserem Besitzt stand 2016. Also seit 12 Jahren.
Bei kauf ca 35000 km stand heute 2016 110 000 km. Also Jahreslaufleistung ca 5500 km.
In diesen 12 Jahren hatten wir reperaturkosten von mehr als 15000 Euro. Mercedes Vertragswerkstatt.
Hier ein kleiner Auszug aus den reperaturen.

Ständige störungsanzeigen. Elektorprobleme ect .

Rechter Fensterheber defekt.
Lamdasonde kaputt.
Federbruch nach bei ca 80000 km beide wurde ausgetauscht.
Fahre Airbagg kaputt laut anzeige.
Motoransaugklappe defekt.
Ständige störungsanzeige.
Schlüssel mehrmals ausgetauscht. ging lange zeit nur noch manuell.
Steuergerät wurde ausgetauscht. 1300 euro. Schlüssel geht wieder.
Motor sabbert Ölverlust Repariert 2500 euro kosten.
Jetziger defekt die Lichtmaschine produziert keinen Strom.
Kühler sabbert .
Rost an den Türen.
Fazit
Des is net die Mercedes Qualität die wir über die Jahrzente bei benz gewohnt waren.
Qualität zuferlassligkeit wenig bis kaum reperaturen.
Ehrlich gesagt eine absolute Frechheit was in dieser zeit an Mehrkosten angefallen ist.
Schade das wir das auto net schon früher verkauft haben.
Ich würde mir defenitiv das Auto nicht kaufen noch zu Mercedes Autowerkstatt gehen.

ok ich hoffe ich konnte euch ein paar Erfahrungen geben.

4,0/5

Meinung von TobySchmidt, August 2016

Die C-Klasse ist mittlerweile stark im Preis gefallen. Akzeptable Modelle bekommt man schon ab 3000€. Sehr guter Preis für Fahranfänger und für ein erstes Auto.
Kurze Erläuterung zu meinen vergebenen Sternen:
Preis-/Leistungsverhältnis:
Das Preis-/Leistungsverhältnis ist top. Man bekommt viel Auto für wenig Geld.
Design und Styling:
Ist nicht jedermanns Sache...
Verarbeitungsqualität:
Die Verarbeitungsqualität ist Mercedes-like absolut hochwertig. Nichts knarrt oder klappert.
Verbrauch:
Kombiniert liegt der Verbrauch des C200 Kompressor mit 1996 ccm bei rund 9l / 100km. Für ein so großes Auto m.E. völlig in Ordnung.
Motorisierung:
Für jeden Geschmack ist was dabei. Vom kleinsten, dem 180 bis zum C55 AMG.
Alltagstauglichkeit:
Mit Durchlademöglichkeit absolut alltagstauglich. Es passen bequem 5 Leute rein und hat immer noch Platz für Gepäck.
Unterhaltskosten:
Der laufende Unterhalt ist im Vergleich zu anderen (Klein-)wagen hoch. Das liegt nicht an hohen Benzinkosten, sondern an teuren Reparaturen, die verhältnismäßig oft anfallen. Gerade am Fahrwerk muss oft was repariert werden. Dazu mehr in meinen Contra-Punkten.

Die Pro und Contra Punkte habe ich hier zusammengefasst:
Pro:
- Sicheres Auto. Wer sich als Fahranfänger für eine C-Klasse entscheidet, entscheidet sich für Sicherheit. Zahlreiche Airbags und ordentlich Blech schützen bei einem Unfall.
- Akzeptabler Verbrauch. Der C200 Kompressor mit 1996 ccm Hubraum gebraucht im Schnitt 9l auf 100km. Für die Größe an Auto ist das ein normaler Verbrauch. Im Stadtverkehr schluckt er aber deutlich mehr!
- Ersatzteile gibt es massig. Sollte tatsächlich etwas defekt gehen, gibt es überholte und gebrauchte Teile. Die originalen Teile können aber schnell ins Geld gehen. Dazu mehr in den Contra Punkten.
- Sehr komfortabel und geräumig. Die Limousine ist dank optionaler Durchlade (klappbare Rücklehne) sehr geräumig. Im Innenraum ist genug Platz, auch für größere Fahrer und Mitfahrer.
- Radioschacht im DIN Maß. Bei neuen Fahrzeugen ist es oft nicht mehr möglich ein alternatives Radio einzubauen. Bei der C-Klasse mit einem Einbaurahmen überhaupt kein Problem und auch selber machbar.
- Bordcomputer. Der Bordcomputer zeigt diverse Dinge an: Tageskilometerzähler, Kilometer / Verbrauch ab Start, Restreichweite, Temperatur, Kühlwassertemperatur,...
Auch Einstellungen für Winterreifen (Limit), Licht, Auffindbeleuchung und und und lassen sich im Bordcomputer einstellen.
- Preis. Der Preisverfall in den letzten Jahren führte dazu, dass man ordentliche C-Klassen bereits ab 3000€ bekommt. Wenn man dann noch auf die Contra Punkte unten achtet, erhält man viel solides Auto für wenig Geld.
- Nicht tot zu bekommender Motor. Je nach Motorisierung überlebt der Motor den Rest des Wagens um Längen. Nicht umsonst waren die Diesel C-Klassen als Taxi unterwegs. Die Benziner halten aber auch eine hunderttausend Kilometer stand. Bei regelmäßiger Wartung und Einhaltung der Service-Intervalle sind 500.000km mit einem Motor keine Seltenheit. Davor macht die Karosse schlapp, siehe Contra-Punkt ROST.
- Viel Ausstattung für wenig Geld. C-Klassen galten zu Beginn der Produktion zur gehobenen Mittelklasse. Demzufolge findet man häufig Modelle mit einigem an Ausstattung: Schiebedach, Sitzheizung, Elektrische Sitzverstellung, Durchlademöglichkeit, automatisch öffnende Heckklappe, Bose-Soundsystem, Navigation, Bordtelefon und vieles mehr! C-Klassen mit Vollausstattung sind allerdings selten geworden...

Contra:
- Schwachstelle Fahrwerk. Das Fahrwerk früher Modelle ist sehr anfällig. Teile wie Querlenker, Stabilisator, Koppelstangen und Federn müssen regelmäßig erneuert werden, da die Teile verhältnismäßig schnell verschleißen.
- Hauptschwachstelle ROST! Frühe Modelle vor der Modellpflege (April/Mai 2004) leiden gewaltig an Rost. Radläufe hinten, Schweller, Unterkanten der Türen, Heckklappe, Kotflügel. Alles beginnt früher oder später zu rosten und dann wird es entweder hässlich oder teuer. Tipp: Opa's Garagenwagen hat oft wenig bis keinen Rost und bleibt bei etwas Pflege auch relativ rostfrei.
- Teure Originalteile. Wer Ersatzteile bei Mercedes kauft, wird schnell einige hundert Euro los. Billiger sind gebrauchte Teile bzw. überholte Teile. Wobei auch hier zu sagen bleibt: bei sicherheitsrelevanten Teilen (gerade am Fahrwerk) lieber zu Originalen greifen.
- Teure Optikanpassungen: Die Optik mag nicht jedem gefallen. Wer bspw. lieber die AMG Optik mit Schwellern und Stoßfängern haben möchte wird hier schnell noch mal tausend Euro los. Nachgemachte Bodykits passen oft nicht richtig. Auch Teile wie Scheinwerfer, Scheibentönungen und Grills kosten vergleichsweise viel Geld.
- Schaltgetriebe etwas hakelig. Der Schaltknauf beim Schaltgetriebe könnte gut ein paar Zentimeter kürzer sein und sicherer in der Führung laufen. Teilweise braucht man Kraft um einen Gang einzulegen. Mit dem Automatikgetriebe ist man definitiv besser beraten, das schaltet hervorragend.
- Defekte Klimaanlage. Die Klimaanlage ist auch so ein Teil, das oft in die Knie geht. Manchmal ist der Klimakompressor defekt (ca. 600€), die Stellhebel der Lüftungsklappen brechen häufig ab, da in den ersten Modellen an der Stelle Material gespart wurde. Die Reparatur dieser Stellhebel kostet 12€ Material und rund 400€ Arbeitszeit. Kann mit etwas Geschick aber selber erledigt werden. Auch ist die Anlage oft undicht und dementsprechend leer. Das liegt oft an defekten Füllventilen. Diese kosten 2x 5€ und können selbst gewechselt werden. Die Anlage muss dann noch für ca 80-100€ neu gefüllt und entlüftet werden.

Die C-Klasse ist durchaus weiterzuempfehlen. Gerade jetzt sind sie sehr günstig. Allerdings sollte nicht zum günstigsten Angebot gegriffen werden, da diese oft Mängel haben. Hole dir vorher aber unbedingt Infos über bekannte Mängel an diesem Modell.

2,9/5

Meinung von messnerfranz, Mai 2016

Bj. 2000, 140.000 Km, 6Gang Schaltgetriebe

Der Wagen hat zum Glück nur wenig Korrosion. Da ist er aber nur einer von sehr wenigen. Das Fahrverhalten mit Schaltgetriebes ist, vor allem im Stadtverkehr, als schlecht zu bezeichnen. Die ersten zwei Gänge hätte man auch gleich weglassen können. Diese führen zu einem permanenten Kopfnicken und bringen das Fahrzeug nur mühsam in Bewegung. Ab Baujahr 2004 wurde die Untersetzung verändert so das dies nicht mehr der Fall sein soll. Der sehr rauh laufende Motor ist gewöhnungsbedürftig. Auch hier wurde ab 2004 etwas geändert so das dieser dann etwas weicher lief. Die Endgeschwindigkeit ist mit fast 240 Km/h als recht hoch einzustufen. Andererseits ist der Motor trotz Kompressor nicht der Durchzugsstärkste.

3,9/5

Meinung von Anonymous, Dezember 2015

Mercedes W203 C200 Komprssor Automatik

Was mir besonders an dem Fahrzeug gefällt ist das Fahrverhalten, passt einfach perfekt zu einem Mercedes, extrem ausgewogen, sehr souverän. Verarbeitung und Materialqualität, haben ab der Modellpflege deutlich zugelegt. Platzangebot ist auf den vorderen Sitzplätzen gut, auf der Rückbank wird es eher eng, dafür ist der Kofferraum üppig. Die Automatik schaltet eher gelassen, sportlich will das Fahrzeug einfach nicht, muss es auch nicht. Nicht so gut ist der Verbrauch, innerorts 12-13l ist schon recht viel, außerorts aber sparsam. Mit Rost hatte ich keine Probleme, ab der Modellpflege auch eigentlich kein Thema mehr.

3,6/5

Meinung von ruedigerkunze, November 2015

Ich fahre einen C200 Kompressor Bj. 09/2004. Das Fz habe ich gekauft mit 46.000km im Jahr 2010....Heute sind etwa 110.000km drauf. Bis dato waren keine Extra-Reparaturen nötig. Normale Verschleissteile...OK !! Fahrverhalten im Alltag..super ! Bin im Aussendienst und nutze das Fz auch beruflich. Bin sehr zufrieden mit der Verarbeitung und dem guten Handling des Autos. Er ist übersichtlich, gut in der Bedienung und lässt mich jeden Tag sicher im Verkehr rollen. Hatte vorher einen Volvo V70 Bj. 2004. Diese Fz hat mich in 3 Jahren ca. 6500€ !! an Reparaturen gekostet. Nie wieder ein Schwede....Schuster, bleib bei Deionen Leisten....also Deutsche Qualität...Danke dafür !!!

3,4/5

Meinung von emmzilla4312, Januar 2015

Habe mir 2011 meinen Traum vom Benz erfüllt. Fahre einen C200 Kompressor aus dem Jahr 2000 in der Avantgarde-Ausstattung.

Beim Kauf war er noch "rostfrei". Jedenfalls glaubte ich das, da ich das ganze Auto penibel abgetastet hatte. Nach 6 Monaten kam dann die braune Pest zuerst an den Radläufen. Hab natürlich gedacht, ist ja scheckheftgepflegt! Also ab zum Mercedes-Händler und auf Garantie richten lassen.....Pustekuchen: Da die Vorbesitzerin eine Inspektion in einer freien Werkstatt hat machen lassen, lehnte Mercedes eine Reperatur ab. (Kleingedrucktes sollte man lesen bei den garantiebedingungen). Bei der Frage nach Kulanz hat man mir nur gesagt, das das Auto dafür zu alt wäre......

Naja, das Auto lief dann 1,5 Jahre ohne größere Probleme. Die Beifahrertür gab komplett den Geist auf und saugte mir die Batterie leer. Diagnose Sicherung defekt, Türschloss defekt, Türsteuergerät defekt. Kosten 700€ + neue Batterie

2013 war dann der TÜV fällig.......und der sollte teuer werden.
1200€ für Differnzial abdichten, Bremsbeläge vorne und hinten erneuern und Achsgelenke an der Vorderachse austauschen.

Kurz nach dem TÜV geht die Motorkontrollleuchte immer wieder an.
Diagnose Luftmassenmesser defekt. Reperatur 250€ in der
Freie Werkstatt

Wäre ja okay, nur war es nicht der LMM sondern Öl im Ansaugrohr des ladeluftkühlers, das bis zum LMM hoch gekrochen ist (Anscheinend häufiges Problem bei diesen Modellen, da der Techniker bei MB sofort bescheid wusste)

Fuhr erstmal mit leuchtender Kontrollleuchte weiter.........

Dann der Tüv 2015.....

Wir wussten das einiges repariert werden musste und hatten dafür auch Geld gespart, da er ja trotz des Rostes (mittlerweile überall) uns in der ganzen Zeit immer sicher von A nach B gebracht hat.

Die Werkstatt (MB) hatte auch einen Kostenvoranschlag, fast genau wie von uns vorhergesgt, veranschlagt. Doch nach 4 Stunden Reperatur rief uns die Werkstatt an und sagte uns, das die komplette Lenkung ausgetauscht werden müsste. Kosten insgesamt mit allen anderen Reperaturen: 3500€ mit der Erwähnung, dass das Auto auch einen Ölverlust an der Zylinderkopfdichtung und am Automatikgetriebe hätte, um den man sich zeitnah kümmern müsste. Kosten hierfür noch einmal 500-1000€

Der MB-Händler riet uns das mit der Lenkung schnellstmöglich zu erledigen, weil es lebensgefährlich sei. Meine Frau wollte daraufhin nicht mehr mit dem Wagen fahren und wir haben uns einen neuen Wagen geholt. In einer freien Werkstatt wurde der Wagen noch einmal gecheckt: Fazit dort: lenkmanschette leicht porös, normal bei dem Alter, aber nicht lebensbedrohlich. Öl im Ladeluftkühler gibts keins, LMM i. O., Motor zieht falsch Luft durch defekten Schlauch. Der TÜV wird nächste Woche gemacht... Bewertung für den MB-Händler folgt....

Der Spritverbrauch lag in der Stadt bei 13 Liter! Auf der Landstraße bei 9-10 Litern und auf der Autobahn bei 7,5 Liter / 100 km

1,7/5

Meinung von Katzenbabs, August 2014

Ich wollte mir den Mercedes Benz C 200 Kompressor Bj. 2001 für 4200 Euro kaufen bin froh dass es viele Meinungen hier zu diesen Fahrzeug gibt. Er sieht super aus und fährt sich gut, da ich ja dieses Fahrzeug beim Händler Probe gefahren bin ist mir sofort die schwere Lenkung aufgefallen ich dachte mir nichts bei diesen Alter kann sein. Ich hätte es fast gekauft bin aber sehr enttäuscht von diesen Auto. Ich holte mir von einen Bekannten Kfz- Mechaniker die Meinung ein ob dieses Fahrzeug für mich in Frage käme. Jeder rät von der C Klasse Bj 2000 bis 2002 ab . Bin echt froh ,dass ich es nicht gekauft halbe sonst wär ich nach Neukauf bei 112.000 Kilometer und der dritte Besitzer sofort in der Werkstatt und wusste nicht wie lange es mit 13 Jahre bei dieser Kilometerzahl noch fährt ,wenn nicht länger als ein halbes Jahr wo die Gebrauchtwagengarantie ausläuft rosten tut er auch. Ja lieber hol ich mir einen Ford Mondeo Bj 2004 bin ich besser dran als ein Benz. Nie wieder schöne große Autos aber mit 13 Jahren Schrott. Ich wollte ein zuverlässiges Auto. Nicht eine Sparkasse für diesen Preis lieber einen Audi ist man in diesen Baujahr qualitativ besser dran. Also Fingerweg!!! Aber nur von den Baujahren 2000 bis 2002 ich hätte besser noch was drauflegen können aber ich bin mir nicht mehr sicher ob dass Auto wirklich das ist was Mercedes versppricht. Was könnt ihr mir noch als Alternative für diesen Preis empfehlen ich wollte immer mal nen Benz aber bin mir nicht mehr sicher. ich weiß das passt nicht hier dazu aber ich brauche was zuverlässiges.

3,6/5

Meinung von stefann, April 2014

Gekauft 2002 mit 40,000 km. Derzeit 275.000 km.
Reparatur bei 120.000 km. Motorleitungen
Reparaturen bei 260.000 km: vordere Radaufhängung, Pumpe Servolenkung.
Fahre zur Zeit mit Motoralarm (wird wohl vom Kat kommen)
Roststellen am Kofferraumdeckel und an der Fahrertür.
Das Auto wurde die meiste Zeit in Spanien gefahren.
Schätze es gäbe mehr Probleme mit Rost wenn das Auto in Österreich benutzt worden wäre.
Da ich hauptsächlich auf der Autobahn unterwegs bin liegt der Verbrauch bei sparsamer Fahrweise bei 7,6 L/100 km
Im grossen und ganzen bin ich zurfieden und werde wohl die 300,000 km erreichen.

Alternativen

Mercedes-Benz C-Klasse C 200 Kompressor 163 PS (2000–2007)