Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Mercedes-Benz Modelle
  4. Alle Baureihen Mercedes-Benz C-Klasse
  5. Alle Motoren Mercedes-Benz C-Klasse
  6. C 220

Mercedes-Benz C-Klasse C 220 150 PS (2000–2007)

Mercedes-Benz C-Klasse C 220 150 PS (2000–2007)
73 Bilder
Varianten
  • Leistung
    110 kW/150 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,4 s
  • Ehem. Neupreis ab
    27.165 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    0,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum1993–1996
HSN/TSN0708/465
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum2.199 ccm
Leistung (kW/PS)110 kW/150 PS
Zylinder4
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h10,4 s
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Anhängelast gebremst1.575 kg
Anhängelast ungebremst705 kg
Maße und Stauraum
Länge4.487 mm
Breite1.720 mm
Höhe1.424 mm
Kofferraumvolumen430 Liter
Radstand2.690 mm
Reifengröße195/65 R15 91V
Leergewicht1.410 kg
Maximalgewicht1.890 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum2.199 ccm
Leistung (kW/PS)110 kW/150 PS
Zylinder4
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h10,4 s
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Anhängelast gebremst1.575 kg
Anhängelast ungebremst705 kg

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartSuper
Tankinhalt62 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben0,0 l/100 km (kombiniert)
0,0 l/100 km (innerorts)
0,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU1
Energieeffizienzklasse

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab27.165 €
Fixkosten pro Monat
Werkstattkosten pro Monat
Betriebskosten pro Monat
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Mercedes-Benz C-Klasse C 220

3,8/5

4,4/5

Meinung von Remscheid, Juli 2010

Wir fahren unseren C220 sport mit Automatik seitdem er vom Band lief (Mai '94).
Mit dem Wagen hatten wir nie probleme,ausser mit der Automatik Antenne die fuhr nicht mehr ein.Ansonsten ist er treu und zuverlessig.
Modelle die vor der großen Modelpflege gebaut wurden,also vor 1997,sind meist Einwandfrei.Ab 1997 kommt es bei vielen zu rost problemen,die Motoren sind aber genau so zuverlässig wie immer,die schaffen ohne Probleme mehr als 300TKM.
Auch die Automatik ist gut und macht Spaß.
Ich würde mir jeder Zeit einen neuen holen,was nicht nötig ist da unser wahrscheinlich nie Kaput gehen wird;)

3,8/5

Meinung von ood, November 2009

Sehr solides Auto - auch für den Dauergebrauch. Kann mich kaum beklagen. Habe den Wagen 2009 gekauft mit 100K km und fahre jede Woche ca. 1200 km. Hatte vorher einen E 230 - dieser C 220 kommt seinem Vorgànger allerdings sehr nahe. Die sprichwörtliche germanische Qualitätsarbeit ist hier noch sicht- und spürbar. (Aktuelle Berichte über die neue Generation sind da nicht so positiv.. -> Resultat des temporären Chrysler Mergers ??)

Wenn es nicht gerade ein Sportbolide sein muss mit jedem erdenklichen elektronischen Schnick-Schnack, kann man das Auto sicher empfehlen. Auch für Familien mit 1 - 2 Kids geeignet.

3,6/5

Meinung von Lahma, September 2009

Diesen Mercedes besitze ich seit cirka einem Jahr.
Er wurde 1993 gebaut, und hat momentan einen Kilometerstand von 222058 Kilometern. Allerdings muss mann dazu sagen, dass ich ein Vielfahrer bin, und dieses Auto immer noch technisch einwandfrei ist.
Er läuft sauber, und fehlerfrei.

Allerdings gibt es doch ein kleines manko.
Und das ist der Rost.

Besonders betroffen ist bei mir der Vordere, rechte Kotflügel, und ansonsten hat die rechte Türe ein paar kleine Flecken.

Ansonsten ist das Auto in Topzustand.

4,3/5

Meinung von PepeJones, Dezember 2008

Etliche tausend Kilometer habe ich einen C220 Elegance mit Automatik leihweise nun schon bewegt. Dabei hat mich der Benz trotz des hohen Alters durch Komfort und Zuverlässigkeit derart begeistert, dass ich jetzt selbst gern einen hätte. Leider ist das gar nicht so einfach.

Denn einen W202 fährt man nicht unter dreißig. Ein Aufschrei geht durch mein Facebook-Profil, als ich ankündige, mir die erste C-Klasse zulegen zu wollen. „Wie uncool, Opa-Benz, bitte bitte tu das nicht“. Zugegeben, die Lobby des Zwo Null Zwo ist in dieser Altersklasse übersichtlich. Der C ist komfortabel ausgelegt, gibt den Langstreckengleiter. Er mag den leisen, dezenten Auftritt, versteckt seine Auspuffrohre unter der Heckschürze. Es gibt ihn häufig mit Automatikgetriebe und das einzig brauchbare Ausstattungspaket, Elegance, ist so barock, wie es sich anhört. Aber gerade das mag ich an ihm und beschließe, es meinen Facebook-Freunden nicht recht machen zu wollen.

Die Marktlage stellt mir die nächste Hürde in den Weg. Es gibt viele C180 und C200 der ersten Serie. Häufig in den Ausstattungspaketen Classic und Esprit. Classic bildet den preislichen Einstieg, hat dementsprechend wenig zu bieten. Esprit sollte jüngere Käufer ansprechen mit einer dezenten Tieferlegung und einer Art Carbon- und Aluoptik im Innenraum, die man eher als bemüht bezeichnen kann. Dazu gab es Polster, von denen man heute Augen- und Ohrenschmerzen bekommt. 707 Feuerrot und 702 Ultramarin sehen aus, wie sie sich anhören. Ähnlich kommt das Paket Sport daher. Einzig Elegance fügt sich auch heute noch ohne Reibungswiderstände in den C ein. Reichhaltiges Holzdekor, dazu in Form und Farbe zeitlose Polster und Türverkleidungen mit farblich daran angepasstem Cockpit. Die Mittelkonsole ist um eine Armlehne mit integriertem Ablagefach und den vier Schaltern für die Fensterheber erweitert. Außen eine Art Klavierlack für die B-Säule, eloxierte Scheibenrahmen und farblich zur Außenfarbe abgesetzte Schutzleisten in Chromeinfassung.

In Kombination mit meinem Wunschmotor leider besonders selten. C220 Elegance, oder C230 als Nachfolge ab 96, sind Mangelware. Dabei sind gerade die großen Vierzylinder ideal, bieten mit 150PS auch als Viergangautomat hinreichend Leistung und bewegen die 1400Kg mit 9l im Drittelmix. Außerdem sind sie kostengünstiger als die nächstgrößere Alternative, der C280. Der Reihensechser mit 193PS käme auch infrage, macht sich auf den Gebrauchtwagenbörsen allerdings rar und tut ohne Kaltlaufregler mit Euro 1 richtig weh. Dazu kommen Probleme mit der Kabelbaumisolierung.

Ich raffe mich auf, mir einen C200 Elegance von 94 als Schalter in Briliantsilber anzusehen. Der Privatverkäufer hat den Benz vor einigen Jahren mit wenigen Kilometern aus erster Hand vom Rentner gekauft. Der klassische Sechser im Lotto des Youngtimerliebhabers. Der C macht optisch einen hervorragenden Eindruck, steht ohne Dellen, Kratzer oder gar Rost auf dem Hof. Ein Glücksgriff, ist doch Rost der nächste große Stolperstein bei der W202-Suche. Türen und Kotflügel sind häufig befallen. Hier nicht.
Auf der Probefahrt dann aber die akustische Ernüchterung aus Richtung der Abgasanalage. Drehzahlabhängiges Rasseln. Kat oder Schalldämpfer haben es hinter sich. Einen Preisnachlass gibt es trotzdem nicht. Ich suche weiter.

Wieder Elegance mit Automatik, wieder Briliantsilber. Diesmal aber die große Modellpflege ab 97 mit dem neuen V6 M112. Dazu gibt es serienmäßig ESP und vier Airbags, eine ZV mit Funk und neues Wurzelholzdekor. Entfallen ist die unansehnliche elektrische Antenne der ersten Serie, dafür kamen Verspoilerungen unten rum, die Geschmackssache sind.
Der frühe C240 steht beim Gebrauchtwagenhändler ganz hinten auf dem Hof. Ich darf mit den drei Funkschlüsseln, wovon einer die Aufschrift „Defekt“ trägt, allein auf Entdeckungstour gehen. Der 170PS starke V6 gefällt, hatte allerdings noch mit Kinderkrankheiten zu kämpfen. Lockere Riemenscheiben oder zugesetzte Ölkanäle können richtig ins Geld gehen. Gravierend ist hier allerdings der Rostbefall. Das Modell von 98 gehört zu den zwei Modelljahren, die wegen geändertem Korrosionsschutz mehr faulen denn je. Ein Fall für den Export.

Ich suche weiter, denn ein guter W202 bietet viel Alltagsauto für kleines Geld und hat über den reinen Nutzwert hinaus das Zeug zum künftigen Liebhaberstück. Als Klassiker ist er noch völlig unterschätzt. Dabei verkörpert er alte Benz-Tugenden, verlangt einem im Gegensatz zum 190 kaum Kompromisse ab, ist gefälliger als der W124 und technisch solider als der W210. Nächstes Jahr wird er 20 und ist dann vielleicht als Youngtimer cool genug für die Kunstbanausen der Generation Facebook...

3,0/5

Meinung von 13Juni, November 2008

Die ersten Jahren waren super mir hat das einsteigen in mein Auto und dann fahren Spaß bereitet , aber leider wie das so ist im Leben wenn man älter(Mensch/Auto) wird fangen auch die Probleme an. Mein Auto faul mir vor der Nase weg, Rost ist mein neuer Freund, die Bauteile die in der letzten zwei Jahren defekt waren mag ich nicht aufzählen. Das Auto war ideal für meine Fahrten. Wenn noch eine Reparatur hinzukommt dann werden sich wohl unsere Wege trennen.

4,0/5

Meinung von groegi, August 2008

super... ölverbrauch ziemlich hoch, sonst keine probleme...

4,0/5

Meinung von Anonymous, Juli 2008

meiner meinung nach kann ich dieses auto einfach nur weiterempfehlen. gewisse fahrzeuge rosten zwar, aber dieses ist wohl auf die "super pflege" zurück zuführen. ich fahre das fahrzeug seit 7 jahren und 120.000 km mit einem einzigen problem gehabt zu haben, es war das benzinpumpen-relais für 23,-.leider gibt es immer banausen, die keine pflege ins fahrzeug stecken, und dann schimpfen.leider.

3,7/5

Meinung von Anonymous, Juni 2008

Ich kann das nur bestätigen. Ich fahre schon immer Mercedes. Vor einem Jahr habe ich meinen Benziner 230 E Kombi (W 124) verkauft. Bei einem Kilometerstand von 493000. Der neue Besitzer ist begeistert. Der Wagen ist technisch noch völlig ok. Bis auf Verschleißteile hatte ich keinerlei Reparaturen an dem Wagen. Von der Technik mal abgesehen, muß ich aber doch sagen, dass die W202er und insbesondere die 210er mit Rost am Unterboden zu kämpfen haben.
mfg.

3,9/5

Meinung von Anonymous, Juni 2008

Ich fahre nun diesen Wagen mehr als ein Jahr und ausser
Service habe ich noch nie etwas mit dem Merz. gehabt.
Wenn Sie ein problemloses Auto suchen sind Sie mit
Wagen von Mercedes gut bedient.
Uebrigends fahre ich seit 30 Jahren Autos von Mercedes
und noch nie habe habe ich probleme mit einem der 6
verschiedenen Modelle gehabt.
Klasse hat eben seinen Preis!

4,7/5

Meinung von Anonymous, März 2008

Habe mir 1995 einen C220 Elegance mit fast allen Extras(ausser Klima kann meine Frau nicht vertragen)gekauft.Alle Inspektionen bei Mercedes (2nicht).Das Auto hat mich noch "nie" im stich gelassen. Bin jetzt 155000km gefahren. Der Verbrauch im Schnitt von 9,8l ist in Ordnung.Ob wir uns nach 13Jahren von diesem Auto Abschied nehmen,steht noch in den Sternen.

Alternativen

Mercedes-Benz C-Klasse C 220 150 PS (2000–2007)