Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Mercedes-Benz Modelle
  4. Alle Baureihen Mercedes-Benz E-Klasse
  5. Alle Motoren Mercedes-Benz E-Klasse
  6. E 320 (220 PS)

Mercedes-Benz E-Klasse E 320 220 PS (1993–1996)

Mercedes-Benz E-Klasse E 320 220 PS (1993–1996)
1 Bild
Varianten
  • Leistung
    162 kW/220 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    8,3 s
  • Ehem. Neupreis ab
    45.540 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    0,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseobere Mittelklasse
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum1993–1996
HSN/TSN0708/451
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum3.199 ccm
Leistung (kW/PS)162 kW/220 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h8,3 s
Höchstgeschwindigkeit235 km/h
Anhängelast gebremst1.900 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.655 mm
Breite1.740 mm
Höhe1.395 mm
Kofferraumvolumen480 Liter
Radstand2.715 mm
Reifengröße195/65 R15
Leergewicht1.500 kg
Maximalgewicht1.985 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum3.199 ccm
Leistung (kW/PS)162 kW/220 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h8,3 s
Höchstgeschwindigkeit235 km/h
Anhängelast gebremst1.900 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartSuper
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben0,0 l/100 km (kombiniert)
0,0 l/100 km (innerorts)
0,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU1
Energieeffizienzklasse

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab45.540 €
Fixkosten pro Monat
Werkstattkosten pro Monat
Betriebskosten pro Monat
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Mercedes-Benz E-Klasse E 320 (220 PS)

4,2/5

5,0/5

Meinung von Pun1990, Februar 2017

Zum M104er Motor muss man wohl nicht viel sagen, ebenso wenig wie zum Viergang Automatikgetriebe. Besonders das Thema Automatikgetriebe ist die Kernkompetenz der Untertürkheimer Konstrukteure!
Der Reihensechszylinder liefert ein ordentliches Drehmoment, so dass eigentlich selten über 3.ooo U/Min notwendig sind. Die 162 kW in der Spitze fühlen sich agil und munter an, Det Müller würde sagen "Der ist für die linke Spur gemacht". Mit dem 3.2 Liter Aggregat braucht man auch heute keine Angst vor den 2.0 TDI Passat Fraktionen haben und kann es dennoch geschmeidig und entspannt angehen lassen.
Lediglich das recht hohe Drehzahlniveau ab Tempo 100 (ca. 2.400 U/min) stört etwas, das ist aber typisch Mercedes. Egal ob Vier- oder Sechszylinder und Schalt- oder Automatikgetriebe, die Fahrzeuge drehen immer etwas zu hoch und vermeiden so einen besseren Verbrauch, der mit gut 11 Litern im Drittel in Ordnung ist.

4,1/5

Meinung von endemoniado, Juli 2010

Als echter Fan diese Modells muss ich mich durchaus um Objektivität bemühen....

Ich hab diesen Wagen (nicht der erste der Reihe) vor 3 Jahren mit ca. 150 Tsd Km gekauft und habe nun ungefähr 205 Tsd. Km auf der Uhr. Das Auto kann als Maßstab in Sachen Zuverlässigkeit gelten. Mal von den üblichen Mängeln abgesehen, die bei diesem Modell bekannt sind, ist bislang nur der Wechsel der Bremsbeläge und Bremsscheiben angefallen.

Perfektionisten müssen allerdings investieren. Der Kabelbaum ist bei dem Modell ein Problem. Bei meinem aktuellen Wagen äußert sich das im Ausfall der ein oder anderen Anzeige oder Leuchte im Innenraum. Die Feuchtigkeit an den Rändern der verklebten Heckscheibe ist bei fast jedem Modell vorhanden. Die Heckscheibenheizung funktioniert deshalb nicht. Abhilfe würde nur ein kompletter Wechsel bedeuten

Das Fahrgefühl entschädigt jedoch für die Kleinigkeiten. Ich kann nur zu einer Ausführung ohne verbastelter Tieferlegung raten. Der Wage gleitet über die Autobahn wie eine Sänfte. In Kurven ist das Standardfahrwerk mit der Kraft des Motors jedoch überfordert. Der Wagen ist damit definitv zum Cruisen oder zum Rollen lassen geeignet. Wer sich darauf einlassen kann, meistert längere Etappen durchaus entspannt.

Die rahmenlosen Scheiben und die fehlende B-Säule sind nicht nur schick, sondern geben auch eine bestechende Rundumsicht. Im Vergleich mit modernen Autos, die rollenden Bunkern ähneln, wirklich ein gutes Gefühl. Leider ist es schwierig ein Modell zu finden, bei denen die Scheiben noch richtig dicht sind und keine Windgeräusche die Akkustik stören. Diese sind jedoch nicht zwangsläufig auf Unfallschäden zurückzuführen. Gummis schrumpfen nun mal mit der Zeit und Türen und Fenster sitzen nach 15 Jahren auch nicht mehr wie am ersten Tag. Die Nachjustierung ist im Übrigen ein sehr undankbarer und in der Werkstatt sehr teurer Job.

Sehr zu empfehlen sind die Mulitkontursitze. Entsprechend dem Namen geben sie weitaus mehr Halt und Komfort, insbesondere wenn man sehr schlank ist.

Der unglaublich kleine Wendekreis lässt selbst manchen Kleinwagen in der Stadt alt aussehen. Mit dem Stern als Peilstab sind Parkhäuser und enge Innenstadtstraßen überhaupt kein Problem.

In der Automatikversion braucht mein Wagen trotz durchaus flotter Fahrweise 10,5 Liter Super. Häufige Stadtfahrten treiben diesen Wert aber stark in die Höhe. Der Motor ist bärenstark. Der Verbrauch dafür angesichts des Alters wirklich angemessen. So mancher moderner 4-Zylinder-Diesel ist auf der Autobahn der Ausführung mit 4-Gang-Automatik überlegen. Die 5 Gang-Automatik, die es als Extra zu ordern gab, kann es nicht wirklich besser, da der 5. Gang nur ein elektronischer zugeschalteter Over-Drive ist. Allerdings senkt sie den Verbrauch ein wenig.

Insbesondere bei häufigen Kurzstreckenfahrten können die Zylinderköpfe ein Problem werden.

Das leidigste Thema bei diesem Modell ist leider der Rost. Einen ohne zu bekommen ist praktisch unmöglich. Bei Interesse unbedingt genau schauen. Je höher der Preis ist, desto angesagter ist ein Test der Lackstärke.

3,6/5

Meinung von Anonymous, Oktober 2009

Hallo,

ich habe mir vor einigen Monaten ein Mercedes-Benz E320 Coupe, Bauj. 1993 gekauft, mein absoluter Traumwagen.
Von dem jeder sagte der ist unkaputtbar und so weiter.

Ich habe den Wagen probe gefahren, Autobahn und auf die Bühne gefahren und von nem KfZ Meister checken lassen.
Der Preis war auch passabel da der Vorbesitzter selber auch schon Geld investiert hatte. (im Fahrwerksbereich) .

Nunja nach dem kauf dauerte es nicht lange und der Wagen verllor massive Öl, wohler diese hell braune Flüssigkeit. Wo mir sofort klar war das das nicht gut ist.
Dann ging es los, erst tauschten wir den Wärmetauscher 450€, das war es nicht jetzt konnte es nur die Kopfdichtung sein. Die war es dann auch, aber der Kopf war auch hinüber.

An Umtausch war nicht zu denken, ich hätte das Geld eh so schnell nicht wieder bekommen.

Also entschloss ich mich ein neuer Kopf mußte her.
Mir wurde dann eine komplett neue Maschine zu einem echt guten Preis angeboten. Und beschloss Nägel mit Köpfen zu machen.

Mittlerweile nach unzhligen nach arbeiten und Erneuerungen und Verbesserungen, läuft der Wagen einwandfrei.
Verliert zwar immer noch ein wenig Öl aber das bekommen wir auch noch in den Griff.

Will sagen, "Leute paßt auf beim kauf jedes alten Fahrzeugs", man steckt einfach nicht drin.
Bei Wartungsstau auf viele Jahre kann der Wagen zu einer echten kostenfalle werden.

4,0/5

Meinung von Anonymous, August 2007

Das Coupe der Baureihe W124 zählt auch heute noch zu den schönsten Coupes, die Mercedes je gebaut hat. Ich selber habe 4 Jahre lang ein E320 Coupe Bj. 1996, somit aus dem letzten Produktionsjahr gefahren und war rundum zufrieden. Die Laufruhe des 6-Zylinders sucht seinesgleichen und er hängt sehr giftig am Gas, ist also nichts für Fußgrobmotoriker, da die Fahrt sonst schnell an einer Straßenlaterne oder in einem parkenden Auto enden könnte. Der Innenraum ist vorbildlich verarbeitet, Klappern und knarrzende Kunststoffteile gibt es nicht. Beim Kauf eines solchen Coupes ist unbedingt darauf zu achten, dass der Wagen unfallfrei ist und keine 10 Vorbesitzer hatte, dies lässt nämlich auf Wartungsstau schließen und kann sehr schnell den Anschaffungspreis übersteigen. Bei der Probefahrt auch auf die Autobahn fahren und schauen ob es an den Seitenfenster irgenwelche Windgeräusche gibt, dies lässt auf einen reparierten Unfallschaden schließen. Die elektrischen Gurtbringer sollten auch einwandfrei funktionieren, andernfalls können diese sehr schnell zur ungewollten Last werden. Rost ist bei gepflegten Exemplaren so gut wie unmöglich, da Mercedes damals noch sehr gute konserviert hat. Wer sich für ein Fahrzeug mit Automatik-Getriebe entscheidet, dem ist die 5-Gang-Version zu empfehlen, da die 4-Gang-Version zum einen träger und zum anderen spritschluckender ist. Wer auf der Suche nach einem eleganten Coupe ist, das ausreichend Leistungsreserven hat und robust ist, der ist hier genau richtig. Die Preise sind im Moment im Keller, so dass man regelrechte Schnäppchen machen kann. Wertverluste sind kaum mehr zu befürchten, schon heute zählt dieser Wagen zu den kommenden Klassikern.