Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Mercedes-Benz Modelle
  4. Alle Baureihen Mercedes-Benz E-Klasse
  5. Alle Motoren Mercedes-Benz E-Klasse
  6. E 320 CDI (204 PS)

Mercedes-Benz E-Klasse E 320 CDI 204 PS (2003–2009)

Mercedes-Benz E-Klasse E 320 CDI 204 PS (2003–2009)
37 Bilder
Varianten
  • Leistung
    150 kW/204 PS
  • Getriebe
    Automatik/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    8,2 s
  • Ehem. Neupreis ab
    47.966 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    7,3 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseobere Mittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum2003–2005
HSN/TSN0710/958
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge5
Hubraum3.222 ccm
Leistung (kW/PS)150 kW/204 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h8,2 s
Höchstgeschwindigkeit243 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.850 mm
Breite1.822 mm
Höhe1.496 mm
Kofferraumvolumen690 – 1.950 Liter
Radstand2.854 mm
Reifengröße225/55 R16 W
Leergewicht1.885 kg
Maximalgewicht2.460 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge5
Hubraum3.222 ccm
Leistung (kW/PS)150 kW/204 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h8,2 s
Höchstgeschwindigkeit243 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt80 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben7,3 l/100 km (kombiniert)
10,1 l/100 km (innerorts)
5,7 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben194 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch8,5 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen224 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU3
Energieeffizienzklasse

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab47.966 €
Fixkosten pro Monat
Werkstattkosten pro Monat
Betriebskosten pro Monat
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Mercedes-Benz E-Klasse E 320 CDI (204 PS)

3,9/5

5,0/5

Meinung von smueller668, Oktober 2017

Ich habe meinen E320 cdi im Frühjahr 2017 mit 256000km erworben. Es ist ein T- Modell mit Avantgarde Vollausstattung Bj 2004. Gleich vorweg, das Fahrzeug kostete 3000 Euro und ich habe es nicht bereut. Eigentlich wollte ich ja den v6 cdi, aber die Preise lagen,bei ungefähr den selben Kilometern,fast doppelt so hoch. Das war mir zu teuer, auch wenn es sich,zweifellos, um den besseren Motor,mit dem besseren Getriebe(7 Gang Automat, statt 5 Gang) handelt. Nun bin ich bis jetzt, fast 30000 km gefahren. Davon ca 20000km mit Anhängerbetrieb. Es ist einfach ein unglaublich komfortabeles und leistungsstarkes Fahrzeug. Da ich oft weite Strecken fahre, weiß ich das sehr zu schätzen. Der Durchschnittsverbrauch liegt immer zwischen 8-9Liter Diesel. Wenn man natürlich die volle Leistung abfordert,und da rennt er dann Tacho 245, ist der Verbrauch bei 11-13Litern. Ich halte das,gemessen an Leistung und Grösse des Fahrzeugs,für durchaus akzeptabel. Das lustigste ist, daß im Hängerbetrieb oft der geringste Verbrauch zustande kommt. Tempomat bei 100km/h festgenagelt, dreht der Motor ja gerade mal 1700 U/min. Da gehts auch mit 7 Litern, sofern der 2,5to Hänger leer ist. Der Ölverbrauch liegt bei ca 0,3-0,5 Litern auf 1000km. Nicht schlecht für ein Auto, daß nun bald sieben mal komplett um die Erde gefahren ist. Mein Fatzit! Es ist eben ein Mercedes. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Ich werde mich aber trotzdem auf die Suche nach einem passablen v6 cdi machen, da ich gerne einen 4matik hätte, und den gab es erst ab 2005 und dann eben mit v6 und 7- Gang Box. Ich freu mich jetzt schon. Und meine Tochter auch. Sie möchte dann meinen Benz haben, da sie jeden Tag 40km einfache Strecke zur Arbeit hat.

4,0/5

Meinung von Michael_H811, Februar 2017

Der 204 PS Diesel ist ein toller Motor. Im Schnitt 7,2l Verbrauch auf die letzten 200.000km (!!!). Mittlerweile hat er bei 380.000km ausgedient und eine neue E Klasse kommt her.
Als Avantgarde Kombi ist er das erwartete Arbeitstier und hat einige Kilometer und Stunden erfolgreich hinter sich gebracht.
Nicht viele Schwächen, AUSSER:
Querlenker schlagen "häufig" aus, klingt nach Fehlkonstruktion aufgrund des relativ hohen Gewichts.
ABS Sensoren spinnen nach einer gewissen Zeit. "Sollbruchstelle" ist das elektronische Bremssystem, welches nach einer bestimmten Anzahl von Bremsvorgängen den Geist aufgibt

4,1/5

Meinung von osning2000, Januar 2011

Ich fahre seit knapp einem Jahr einen 320 CDI. Dieses Fahrzeug ist Groß,schnell,praktisch und es kommt gut an dies ist natürlich Geschmackssaache.

Motorisierung: Die 500 NM sind wirklich spitze. In fast allen Lebenslagen zeiht er voll durch. Die 204 PS sind wirklich völlig ausreichend auf der Autobahn sind im T Modell durchaus 230-240 sachen möglich, mit gut zureden habe ich auch schon 250 geschaft.

Zum Thema und Sprit Verbrauch:
Der Sprit Verbrauch hält sich eigentlich in grenzen aber im Winter im Stadtverkehr ist er wirklich katastrophal 18l sind keine Seltenheit

Getriebe: Das 5 Gang Getriebe ist gut aber es schaltet manchmal echt nicht ganz so gut vorallendingen bei dem 320 CDI.

Innen Austattung: Die innen Austattung ist wirklich TOP. Vom Feinsten. Das Command ist auch super aber es ist nichts für Leute die nicht Technichsbegabt sind. Eig muss man keine Worte zum Interieur nehmen da es einfach erste Sahne ist, der einzige Fehler ist manchmal die Parctronic die gerne ma ihren Geist aufgibt.

Größe: Der Kofferraum ist auch wirklich erste Sahne die elekt. Hecklappe ist das i Tüpfelchen.

Fazit: Ich bin mit meinem Auto wirklich Top zurfrieden ich kann ihn nur empfehlen, ich habe kaum Mängel und meine ganzen Helferlein gaben bis jz eig nie ihren GEist auf ( nur Parctronic) obwohl es die Vollaustattung hat.

Also kauft den Wagen rechnet aber mit hohen Unterhaltskosten und in Winter mit einem Mega Spritverbrauch mann muss aba bedenken das da ein 320 CDI auch etwas trinken darf.

4,0/5

Meinung von Anonymous, Oktober 2008

Unsere E-klasse fahre ich trotz vieler kleiner Ärgernisse sehr gerne,bei vernünftiger Fahrweis ist der Verbrauch sehr gut,ist sehr kompfortabel gefedert Dank der Luftfederung,liegt gut auf der Strasse und für einen Diesel ist er flott unterwegs.Die Qualität könnte bei den Oberklasse Preisen allerdings sehr viel besser sein,vorallem die vielen kleinen unnützen Helferchin wie da wären:Steuerplatine der Memoriesitze,zuzieh Hilfe Kofferraumdeckel,elektrische Kofferraumabdeckung ,alles Dinge die oft und gerne ihren Dienst verweigern und die Geldbörse stark schrumpfen lässt.Die sogenannte Kratzfester Sonderlack von Mercedes kann ich nicht empfehlen,vorhandene Kratzer lassen sich nicht mehr herrauspolieren und das nervt gewaltig und ist überflüssig .Absolut unverständlich ist es von Mercedes das Aufpreis pflichtige Parktronic,bei den nicht vorhandenen Stossstangen(ja frühen hatten diese Dinge noch eine Funktion)müsste dieses eigentlich selbstverständlich sein.Die Fünfgang Stufenautomatik ist völlig ausreichend solange der Wagen keine Last ziehen muß,bei unseren Pferdeanhänger wäre die 7-Stufen Automatik mit Sicherheit angenehmer .Formschönes ,elegantes Aussehen macht die E-Klasse vorallem als Kombi eine sehr gute Figur,reichhaltige Motorenpalette die endlos wirkende Aufpreisliste läßt genug Raum für seine ganz individuelle E-Klasse.Die Gebrauchsanweisung ist eine Zumutung,viele Extras schnallt man erst nach geraumer Zeit,wer hat schon Lust sich ca 500 Seiten durchzulesen.Als gepflegter Jahres b.z.w Zweijahrenwagen stimmt das Preis-Leistungsverhältnis,als Neuwagen ist er in meinen Augen zu teuer denn hätte ich für unseren die 65000 Euro gezahlt,Autsch!

1,6/5

Meinung von Anonymous, Oktober 2008

----------- NEU -----------
Und schon wieder ein neues Problem. Wie wohl bei sehr vielen E320 Kombi rostet die Heckklappe. Wieder mal ein Fehler bei der E-Klasse der voll bei Mercedes liegt. Trotz Durchrostungsgarantie übernimmt Mercedes nur 50% der Kosten. Frechheit! Ich soll also mal wieder für etwas bezahlen was Daimler verbockt hat? Ein Anruf bei der Kundenbetreuung brachte auch nichts. Bin jetzt also schon 3x verarscht worden. Sorry, aber so wurde ich als Kunde noch nie behandelt.

Mal gut das demnächst von BMW und Audi neue Autos kommen. Die wissen wenigstens was Kundenzufriedenheit und Kundenbindung bedeutet !
__________________

Mein erster und letzter Mercedes. Dieses Auto hat nur Macken und Fehler. Die ganze Elektronik spinnt, im Sommer fällt öfter mal die Klima aus und heizt statt dessen auf 30 Grad, das Radio geht öfter nicht auszumachen, die Sensoren vom PDC fallen regelmäßig aus (Ersatz jedesmal mit Einbau 80 Euro pro Sensor). Und das sind nur wenige von den Elektronikproblemen dieses Autos. Dieser Makel ist bei Mercedes bekannt und für die Werkstattaufenthalte musste man jedesmal einen bezahlten Leihwagen nehmen. Danke Mercedes !

Die Verarbeitung und die Qualität ist für eine Deutsche Premium Marke mehr als schlecht, ich bin vorher schon diverse Modelle von BMW und Audi gefahren und kenne solch ein zusammengeschusstertes Auto gar nicht, Qualität und Kundenzufriedenheit steht wohl bei Mercedes an letzter Stelle.

Die letzten 2 Mängel:
Nach 4 Jahren bei beiden Stoßdämpfern hinten der Ausgleichsbehälter von der Niveuregulierung abgerostet. Kostenpunkt 2000 Euro, Kulanz von Mercedes 0 Euro !!!

Nach 4 1/2 Jahren Ölleitungen vom Getriebeöl durchgerostet !!!!!!!
Kulanz Fehlanzeige.

Wie kann man so einen Schrott bauen und keine Kulanz geben für Fehler die definitiv bei Mercedes liegen. Für ein Auto das knapp 80.000 Euro kostet eine Frechheit.

Hab leider nichts gefunden wo ich meinen Verbrauch eintragen konnte also schreib ich es mal hier hinein:

Durchschnittsverbrauch der letzten 60.000 km 8,6 Liter
Minimalverbrauch 6,9 Liter bei Landstrassen mit 90 km/h
Maximalverbrauch 15 Liter bei Autobahn Tempomat auf 210

4,0/5

Meinung von medion0802, Juli 2008

Ich fahre diesen Wagen seit einem Jahr und ich muß sagen, dass Einzige was mich stört, ist der Spritverbrauch sofern man nicht lange Strecken fährt.
In der Stadt geht er leider auf 10 Liter hoch und braucht dann auch dementsprechend lang um wieder auf die 8 Liter zu kommen. Der angegebene Verbrauch kann so gut wie nie erreicht werden, denn mit 7,4 Litern fährt man nicht, man schiebt.
Aber man darf nicht vergessen das er ein 6-Zylinder ist und das dieser auch nur fährt wenn er etwas zu saufen bekommt.
Ansonsten bin ich sehr glücklich mit dem Wagen, denn man reist und fährt nicht nur. Immer gern wieder und ruhig kaufen, man wird es nicht bereuen.

4,3/5

Meinung von XMLincoln, Mai 2008

Ich fahre seit ca. einem Monat einen gebrauchten E 320 CDI T.
Anfangs war ich skeptisch, da ich mir eigentlich ein Mopf-Modell ausgesucht habe. Doch nun denke ich etwas anders über dieses Fahrzeug.

Als Sonderausstattung hat dieser Wagen zum Beispiel Metallic Lack Tealitblau, Leder Anthrazit, COMAND-Navi, Luftfederung Airmatic DC, Key-Less Go, Parktronic, Distronic, Kurvenlicht, EASY-Pack Heckklappe & Fix-Kit.

Der Motor meines Wagens sieht auch nach rund 105.000 km sehr gut aus. Dabei muss man aber auch sagen, das der Vorbesitzer ihn sehr gut gepflegt hat. Deswegen sollte man besonders immer nach dem Serviceheft nachfragen, denn dort kann man sehr nützliche Infos übers Auto erfahren.
Nun, der R6-Zylinder ist im Stadtjungle etwas deplatziert. Wer also Pendler ist und eher die Autobahn bevorzugt ist mit diesem Modell gut ausgerüstet. Die 400 CDI Motorisierung lohnt sich aufgrund der 250 km/h Begrenzung nicht, trotz der hohen Drehzahl und kultiviertem Motoransprechen.
Auf der AB kann der 320er locker mit dem 5er und A6 mithalten, was auch nicht überrascht. Doch ein Geschwindigkeitsgefühl wie in der CL-Klasse wird niemals aufkommen, da so ein Kombi einfach träge ist. Die Limousine hat aber auch noch das Klischee eines Rentner-Autos.
Doch der Wagen spricht in vielen Situationen gut an, sofern man das Standard-Schaltprogramm der Automatik gewählt hat. Mehr dazu gleich... Außerdem läuft der R6 im Vergleich zum V6 ungefähr gleich gut. Aber ich persönlich bevorzuge den R6.
Also, Alles im Allem ist der Motor kräftig und gut eingestellt. Die 3,2 Liter Maschine ist demnach durchaus zu empfehlen.

Die 5-Gang-Automatikschaltung ist Standard, und schneidet dementsprechend bescheiden aus. Wem es offen steht, sollte doch nochmal nach der 7G-Tronic nachfragen. Die Schaltprogramme sind mehr als dürftig ausgelegt zumal die Komfort-Einstellung nicht den Komfort bietet, den man sich
da verspricht. Doch dafür kann man getrost den Wahlhebel auf D lassen und in Verbindung mit dem Tempomat cruisen. Wem Handarbeit über alles geht, ist auch mit der Tipptronic einverstanden. Die 2000 € sind nur also für Cruiser und Komfort-Liebhaber sicher gut angelegt.

Der Fahrkomfort ist bei diesem Auto unübertroffen. Ungleichheiten auf der Fahrbahn absorbiert die Luftfederung optimal. Auf der AB kann man dann mit dem 6-Zyl richtig durchspurten. Die Luftfederung senkt das Fahrzeug automatisch ab. Mercedes will dadurch den Verbrauch senken. Mir ist das im Reiserechner nicht aufgefallen, aber durch die härtere Federung ist wenigstens das Dämpfungsgefühl sportlich.
Die Innengeräusche sind akzeptabel. Die Motorgeräusche sind laut, doch die Dämmung fängt viel davon ab. Dies merkt man gut, wenn man im Auto paar Minuten an der Landstraße verbringt. In Punkto Vibration schneidet der Wagen auch sauber ab. Schwingung merkt man, wenn dann nur, beim Abstellen des Motors.

Die Bedienung des Infotainment-Systems wär ohne das COMAND intuitiv, doch Navigation und die zusätzliche Linguatronic können den Fahrer schnell überfordern. Deswegen sollte man sich bei der Auslieferung des Wagens wirklich konzentrieren, was der Händler einem erklärt.
Hat man dann den Knoten raus, wird es dennoch nicht einfacher. Das Kombiinstrument mit Tacho und Display ist zu verwirrend aufgebaut.
Doch wenigstens das Multifunktionslenkrad ist hilfreich, um seine Hände dort zu lassen, wo sie hingehören.
Was mich überrascht hat, war die Genauigkeit des Navis. Trotz alter DVD konnte das System auf dem Meter präzise die Richtung angeben und komplizierte Straßenführungen deuten.
Doch COMAND ist kein Muss, da es in meinen Augen nur ein Spielzeug ist und eher zum protzen dient. Wer wirklich nur ans Ziel geleitet werden will, lässt sich die Infos im Kombiinstrument darstellen. APS 50 ist vollkommen ausreichend.
Man kann aber noch ein Sahnehäubchen oben drauf legen. Das Soundsystem vom harman/kardon (LOGIC 7) überzeugt durch wirklich guten Surround Sound. In Verbindung mit dem iPod-Interface kann man mehrere Stunden am Stück seine Lieblinge genießen. Vergesst gleich den CD-Wechsler der hat auf Dauer keine Zukunft mehr.

Nun nochmal genauer zum Exterieur. Die blauen Avantgarde Seitenscheiben und der silberblaue Lack harmonieren gut zusammen. Die getönten Scheiben passen gut zum Obsidianschwarz oder Tenoritgrau. Wer eine gebrauchte E-Klasse haben will, sollte doch schon eher auf Avantgarde achten. Die Chromapplikationen und die besondere Frontschürze gibt dem Auto doch ein Oberklasse-Feeling. Doch wer es findet
kann auch gerne das AMG-Styling nehmen. Dort ist die Frontschürze dem Mopf-Modell recht ähnlich und die 18 zoll Räder passen optisch auch besser in die Radkästen.
Die Unterschiede zur Modellpflege werden aber schon recht deutlich, wenn man sich die Front und das Heck ansieht. Besonders die Frontschürze, der Kühlergrill, die Lamellenscheinwerfer und die Außenspiegel sind gute Anhaltspunkte um die Versionen von einander zu unterscheiden. In meinen Augen allerdings sind schöne kurvige Formen angenehmer und sprechen im Gesamtbild mehr an.

Der Innenraum allerdings sieht schon recht mitgenommen aus, was aber bei einem Dieselschlucker nicht überraschend ist. Das Velours kann recht nervig werden, wenn der Vorbesitzer Hundehalter war. Wenn man Glück hat, kann man auf die Kulanz vom Händler hoffen, der den Innenraum für den Kunden aufbereitet.
Das Interieur ist Mercedes-Typisch vorne unübersichtlich und hinten ausreichend funktionell. Die Mittelkonsole ist optisch fließend und mit edlem und schwarzem Vogelaugenahorn ausgestattet, inklusive Chromzierleisten.
Das Lederlenkrad ist in der Avantgarde-Austattung Serie und optional mit Heizung erhältlich, doch diese kann man sich getrost sparen.
Die perforierten Ledersitze mit Heizung und Lüftung sind aber schon wirklich praktischer. Wer sie aber pflegen will, sollte darauf achten, nicht zu viel Lederpolitur zu verwenden da sonst die Löcher im Sitz voll mit Pflegemittel sind. Am besten davor die Creme auf dem Lappen gut verteilen.
Doch beim genaueren Hinsehen zeigen sich einige Schwachstellen im Bereich der Sitzverarbeitung. Die Enden der Nähte sind nicht optimal verarbeitet und das Handschuhfach, sowie die Fächer unter den Vordersitzen lassen sich nur mit viel Wucht schließen.
Außerdem fehlt im Fond der Armlehne ein Riemen, mit der man die Ablage einfach öffnen kann. So allerdings muss man sich mit Wurstfingern abmühen. Wem das nervt kann auch ganz umständlich die rechte Fondlehne umklappen und von der Seite die Armlehne öffnen.
Mein Wagen hat darüber hinaus noch links und rechts Multikontursitze. Doch mich beschleicht das Gefühl, dass ich auch ohne gut zurecht kommen würde. Also an dieser Stelle würde mir auf dem Fahrersitz schon der Fahrdynamische Sitz völlig ausreichen, besonders auf langen Fahrten.
Außerdem sollte man darauf achten, ob die Handyvorbereitung Universell ist. Ansonsten kann das zu einer Enttäuschen werden, wenn man kein Bluetooth-Adapter anschließen kann.

Der Kofferraum ist voluminös, praktisch und mit einer Kofferraumwanne auch pflegeleicht. Doch wenn man eine Wanne einlegt, kann man a) das Fixkit nicht mehr optimal benutzen und b) die Klappe im Kofferraumboden nicht mehr gut öffnen. Doch ein sauberer Boden geht mir vor allem anderen und wer so großen Wert aufs Fixkit legt, kann ja die Stellen in der Wanne ausschneiden (nicht zu empfehlen)!
Unter dem Kofferraumboden hat man noch ca. 30 l Platz für alles Mögliche. Dort wo normalerweise das Notrad untergebracht ist, ist nun die Bordbatterie und das Bordwerkzeug. Darüber ist noch eine Ablage mit verschiedenen Fächern. Zum Beispiel fürs Fixkit.

Ein paar Details noch. Der Wartungsrechner ist sicher praktisch, kann aber nervig werden, wenn man den Termin überzogen hat. Doch so ein teures Fahrzeug muss artgerecht gehalten werden. Mindestens genauso praktisch ist die EASY-Pack Heckklappe. Fingerabdrücke auf dem Deckel und schweres runterziehen ade. Dies wird dann aber so richtig spannend wenn noch Key-Less Go dazu kommt. Wer viel schleppen muss ist froh, wenn er so eine Funktion hat. Die erste Fahrt war aber recht gewöhnungsbedürftig. Das Gefühl irgendwas vergessen zu haben (Zündschlüssel drehen) geht aber nach und nach verloren und man freut sich, den Selbstzünder nur mit einem Knopfdruck (und Bremspedal) zu starten. Ärgerlich wirds allerdings wenn der Schlüssel nicht erkannt wird. Normalerweise geht es nach dem zweiten Versuch, wenn man aber in Hektik ist wünscht man sich mehr Zuverlässigkeit.
Das Kurvenlicht ist nochmal ein Sicherheitsplus, welches wirklich wirkt. Erstmals muss man sich, wie bei allem Neuem, umstellen. Danach aber geht das so gut, dass man die Kurven mit einem sicheren Feeling nimmt. Besonders auf kurvigen Landstraßen und Alleen ist dieses System hilfreich. Wer dann noch zuvor nur mit Halogenscheinwerfern gefahren ist und dann das bläuliche Xenonlicht sieht wird die Fernsicht genießen. Für Fahrer die sehr oft Nachts fahren ist sowas Pflicht.
Die SBC-Bremse war vielleicht früher nicht die zuverlässigste, doch nachdem alle Pannen behoben wurden, spricht sie so gut an, dass sich die Beifahrer wortwörtlich anschnallen müssen. Der Bremsassistent wirkt zuverlässig und macht keine Alleingänge. Der Tempomat in Verbindung mit Distronic gibt dann den Rest zum komfortablen und sicheren Fahren. Überholen wird dann schon fast zur Nebensache. Wirken tut sie allerdings auch sehr gut. Sie erkennt sogar schmale Motorradfahrer und bremst bzw. beschleunigt phänomenal eigenständig.

Die Fülle an Fahrerassistenzsystemen überschwemmt das Auto regelrecht. Deswegen sollte man sich die 500-Seiten starke Bedienungsanleitung wirklich durchlesen. Wem also High-Tech im Auto noch suspekt ist, sollte sich lieber nicht so schnell an ein Obere Mittelklassewagen trauen.
Ebenso ist es mit der Thermotronic. Die Komfortklimatisierung ist zwar auf dem ersten Blick einfach zu bedienen, doch man hat so viel Auswahl, dass mal lieber die Seitenfenster oder ggf. das Schiebedach öffnet, um sich mit Luft zu versorgen.
Wenn man vom Zustand absieht und nur alleine das Fahrzeug betrachtet, ist es ein Neuwagen auf allerhöchstem Niveau in Punkto Ausstattung, Komfort und Sicherheit. Dies hat Mercedes-Benz schließlich und endlich auch berühmt gemacht.

Bei Service machen sie aber auch nicht Schluss. Die Preise sind im Bereich Reparatur und Reifen/Felgen so unendlich, dass es sich nur wirklich gut verdienenden vorbehalten ist, so ein Auto zu betreiben. Der Neuwagenpreis sagt ja schon alles. Wer die Mittel hat, hat es gut. Wer nicht sollte sich doch eher eine Autoklasse tiefer umschauen.

Fazit: Die alten Gebrauchten sind zwar preiswert, aber im Unterhalt teuer. Dafür bestechen sie auf langen reisen mit Sicherheit, Komfort, Kraft, Fahrdynamik und Innovationen. Wem sowas wichtig ist, ist sein ganzes Leben mit einem MB gut beraten.

4,1/5

Meinung von Anonymous, März 2008

nach 10 Jahren 190 D und weiteren 10 Jahren C 220 Automatik die beide sehr zuverlässig waren, jetzt seit einem Jahr einen E-Klasse Kombi mit einem recht kräftigen Motor.
Obwohl ich ja schon viele Jahre zuvor Dieselerfahrung machen konnte spendet dieser hier in allen Lebenslagen reichlich Fahrfreude. Alleine mit der 5 Gang Automatik Schaltstufe Comfort oder Sport bin ich noch nicht im Reinen. "Comfort" schaltet sehr träge, bewegt den Wagen aber permanent in einem niedrigen Drehzahlbereich. "Sport" möchte gerne sportlich schalten, wirkt aber leider dadurch leicht nervös. Nicht umsonst gibt es ja jetzt die 7 Gang Automatik. Alles in allem ein sehr zu empfehlendes Fahrzeug. Wir reisen gerne mit unseren drei Hunden nach Dänemark. Fazit: Ein kraftvoller Gleiter der die Autobahn liebt.

Alternativen

Mercedes-Benz E-Klasse E 320 CDI 204 PS (2003–2009)