Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Citroen Modelle
  4. Alle Baureihen Citroen C4 Cactus
  5. Alle Motoren Citroen C4 Cactus
  6. BlueHDi 100 (99 PS)

Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 99 PS (2013–2018)

 

Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 99 PS (2013–2018)
26 Bilder

Alle Erfahrungen
Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS)

3,8/5

Erfahrungsbericht Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS) von hessenpower74, November 2021

3,0/5

Eigentlich ein schönes Auto und ich werde es noch länger fahren. Es hat aber ein paar Schwächen in der Qualität.
Sondermodel RIPCURL mit Allem außer Leder (DAB+,Navi, Licht- Regensensor, Bluetooth, Klimaautomatik, Sitzheizung, 17 Zoll Räder, automatisches ein- und ausparken, Glasdach...)

Stärken:
- Design (deswegen habe ich es gekauft)
- Bedienung (deswegen habe ich es gekauft)
- Niedriger Verbrauch (im Schnitt 4 Liter Diesel)
- Alltagstauglichkeit (kompakt mit ausreichender Ladekapazität)
- Federungskomfort

Nicht so gut gelungen:
- Fahrgeräusche im Inneren etwas zu laut.
- Nur Ausstellfenster im Heck.
- Citroentypisch ist der Einfüllstutzen für ADBLUE im Kofferraum in der
Reserveradmulde
- Scheinwerfer sind mir nicht hell genug. Das lässt sich durch andere
Leuchtmittel lösen .

Schwächen:
-Qualitätsmängel
- hinten keine Innenbeleuchtung

Autos langweilen mich schnell! Der Cactus tut das nicht. Nach 3,5 Jahren und von mir gefahrenen 115000 Kilometern macht er mir immer noch Spaß. Sowohl optisch als auch technisch.
Insgesamt hat der Gute nun 135000 Kilometer auf der Uhr.
Im Innenraum funktioniert alles wie es soll. Die Klimaautomatik regelt gut, Das Glasdach lässt auch ohne Rollo die Sonne nicht zu stark rein, Die Sitzheizung ist warm genug und die restlichen technischen Spielereien funktionieren tadellos.
Die Sitze sind auch auf der Langstrecke bequem und im Ganzen betrachtet ist der Cactus komfortabel. Unbeladen ist er auf der Autobahn nur ein bisschen laut.
Voll beladen ist die Geräuschkulisse aber in Ordnung. Auch der Ferderungskomfort ist dann noch gut. Unbeladen wirkt er manchmal etwas hölzern auf Querfugen. Das ist dem geringen Gewicht und der 17 Zoll Bereifung geschuldet. Im Winter fahre ich 15 Zoll Räder. Die sind wesentlich komfortabler.
Meine Mädels jammern manchmal dass hinten nur Ausstellfenster sind. Gut zu belüften ist der Cactus trotzdem.

Der Verbrauch ist sehr gut. Wenn ich an die Arbeit cruise steht immer die 3 an erster Stelle (3,8-3,9 Liter). Und Urlaubsfahrten mit fünf Personen und Dachbox an die Adria funktionieren mit 5 Litern auf 100 Km.

Leider hatte der Gute einige unerfreuliche Qualitätsmängel die ich von meinen drei bisherigen Franzosen so nicht gewohnt war.
-Korrosion an drei Türen und der Heckklappe. (Beim Cactus weit verbreitet.
Wurde anstandslos auf Kulanz gelöst)
-Pumpe im AdBlueTank defekt. (unter Umständen auf einen fehlerhaften Schraubverschluss am Tank zurückzuführen. Wurde bei 90000 Km zu 70% auf Kulanz gelöst)
-Abgassensor bei 80000 Km defekt. Das war recht teuer und es gab keine Kulanz.
- Ganz klapperfrei ist er nun nicht mehr.

Alles in allem ein nettes Auto dass ohne seine Qualitätsmängel sehr zu empfehlen wäre...

Erfahrungsbericht Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS) von Anonymous, Oktober 2020

2,0/5

Ich habe einen optisch sehr schönen olivbraunen Cactus mit beigen Spiegeln und Aussenairbags. Baujahr 2015 mit 70000 km. Ich finde das Auto vorne sehr bequem und auch schön zu fahren. Ein paar Dinge fehlen allerdings, Haltegriffe an den Türen, ein Gebläse auf der Beifahrerseite damit die Scheibe nicht dauernd beschlägt, und ein grösserer Wassertank für das Scheibenwischwasser.

Mit der Qualität bin ich überhauptnicht zufrieden. Ich musste schon den Hauptbremszylinder erneuern, den Scheibenwischermotor, 3 Türen wegen Rost, 2 mal den Motortemperatursensor, einen Abgassensor am Kat, und das Multifunktionsdiplay. Ich finde für ein 5 Jahre altes Auto sind das viele Reperaturen, zumal ich deswegen schon 3 mal liegengeblieben bin da das Auto in den Notlaufmodus ging.

Erfahrungsbericht Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS) von thomPAF, Juli 2020

5,0/5

Im Nov.2017 habe ich mir den "Cactus" für 15.999€ gekauft und er war damals 5 Monate alt und hatte 50km auf dem Tacho! Ausstattung top den Navi/Klima-Automatik/Kamera und PDC/Tempomat/Sitzheizung/getönte Heckscheiben dann Automatik-Getriebe/Winterreifen sowie 3 Jahre Anschluss Garantie! Was will man mehr! So waren die Startbedingungen und das einem ein Auto gefallen muss ist ja klar denn ich behaupte das 50% der Kaufentscheidung auch über die Optik geht (wenn nicht sogar mehr)! Das 99PS natuerlich keine Sportrakete sind sollte klar sein aber da der Cactus "nur" 1000kg wiegt wird man doch gut "bedient" und 170km bringt er spielend ohne das man das Gefühl hat ich trete vorne das Blech durch! Logisch macht das nicht wirklich Spass und logisch wird es dann auch "laut" aber meine Reisegeschwindigkeit ist bei 130km und jaaaa man kann sich normal unterhalten :-)! Ich verbauche 4,8-5l und habe mir auch schon den Spass gemacht ob ich das Teil auf 4,2l bekommen! Geht wenn man Landstrasse und gleichmäßige Strecken fährt, versucht immer jeden Schwung zu nutzen und auf alles aufpasst aber wirklich mein Ding ist sowas nicht ! Wem das aber Spass macht der kann richtig was rausholen! Bei mir klappert nix und bestimmte Dinge wie die hinteren Fenster...............Ich sitze alleine bzw. zu zweit drin und bei Kindern hätte ich diesen Punkt stärker in die Kaufentscheidung einfließen lassen! Aber spielen die Kinder wenigstens nicht an den Scheiben rum usw. :-)! Viele Sachen sind positiv aber auch ich habe natuerlich Punkte wo ich sagen "geht besser" !!! Eigentlich muss man aber sagen "geht besser und kostet dann halt" !!! Die Scheibenwischer sind evtl. gut gedacht aber wenn das Wasser nicht mehr optimal fließt bleibt beim Beifahrer schon mal die Scheibe zu! Touchdisplay gönnt sich schon einmal die ein oder andere Sekunde und man merkt selber an sich schnell das man "genervt" wird(aber liegt das am Auto???):-) Das Automatik-Getriebe muss man lernen damit man kurz vor dem Schalten das Gas etwas zurück nimmt, aber das hat man nach 2 Wochen gelernt und es schaltet dann "weich"! Inspektionen sind preiswert (kleine 240€ und die große 350€)! Jetzt nach 3 Jahren ist das Auto immer noch top und ich habe 60.000km drauf! Mal sehen wie lange das Auto so bleibt das ich sage "Ja der passt noch so"! Die Optik finde ich auch nach 3 Jahren immer noch "abhebend/erfrischend" und vor allem denke ich immer an DEN PREIS :-) ..................ach ja mein Cactus ist weiß mit schwarzen Teilen, was anderes finde ich peinlich und Anbauteile müssen IMMER dunkler sein als die Grundfarbe des Autos.......... denn was macht schwarz mit schwarz für einen Sinn???(lol)

Erfahrungsbericht Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS) von henninck, November 2018

5,0/5

Ja, sein Design polarisiert, und ja, einige Detaillösungen sind eigenwillig, aber Hallo, es ist endlich mal wieder ein echter Citroen.
Der Diesel ist, besonders, wenn er noch kalt ist, etwas brummig, generell ist der Cactus zwar nicht flüsterleise, aber durchaus angenehm zu fahren.
Seine ganze Auslegung ist entspannt, das Getriebe zwar lang übersetzt, aber der Diesel zieht gut auch aus am Keller. Die Touchscreen Bedienung ist sehr gut, wenn man sich die Mühe macht, sich darauf einzulassen, statt sofort zu meckern, weil 99 Schalter und Regler fehlen.
Wenn man ihn entspannt fährt, und akzeptiert, dass er kein Rennwagen ist, kann man den Verbrauch locker um die 4,5 Liter halten, ohne ein Verkehrshindernis zu sein.
Alles in allem ein extravagantes, gut ausgestattetes, komfortables und bequemes Auto.

Erfahrungsbericht Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS) von Anonymous, Januar 2018

2,0/5

Hallo, ich finde der Citroën C4 Cactus sieht auf den ersten Blick ziemlich cool aus. Dennoch gibt es Sachen die im Alltag sehr auf den Nerv gehen können. Z.B. das die Fenster hinten nicht elektronisch versenkbar sind oder das die Spiegel nicht elektrisch anklappbar sind. Man sitzt hinten ehrlich gesagt wie auf Gartenstühlen und wenn man ganz ehrlich ist, muss man sagen das die Verarbeitung nicht die beste ist. Die Preise fangen zwar sehr billig an, aber dafür ist auch nichts drin. Man kann schon auf die 26.000€ kommen und dafür kann sowas eigentlich echt nicht sein mit den Fenstern hinten. Trotzdem dessen gibt es auch positive Aspekte z.B. es gibt sehr viele Ablagefächer und außerdem leuchten die Scheinwerfer sehr gut die Straße aus. Aber ganz ehrlich, für das Geld kriegt man deutlich besseres.

Erfahrungsbericht Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS) von lexi.lind, März 2017

2,0/5

Alles andere als herkömmlich, ja das ist der Citroën C4 Cactus und irgendwie auch in keinem bestimmten Segment zuzuordnen. Und genau das hat mich so an dem Cactus gereizt.

Ein bisschen erinnert mich das Crossover-Modell ja an ein Playmobil-Fahrzeug und doch finde ich irgendwie Gefallen daran. Gerade die Airbumps haben es mir angetan.

Denn über den optischen Aspekt hinaus nehmen die Kunststoffteile auch eine Schutzfunktion ein und schützen vor unschönen Remplern. Doch wie es sich mit den Abnutzerscheinung hält, bleibt noch abzuwarten?

Der Hersteller verspricht zumindest eine hohe Haltbarkeit und auf meine Anfrage hin, sollten die Airbumps tatsächlich ausbleichen oder von unschönen Kratzern geziert sein, könnten diese problemlos ausgetauscht werden.

Innenraum

Und wenn der C4 Cactus auch im Innenraum auf Pepp, minimalistischen Stil und Individualität setzt, macht es mir teils den Anschein, die Verantwortlichen hätten sich nur auf exklusive Optik und das gewisse „Anders sein“ konzentriert und den Nutzfaktor sowie die Materialanmutung dabei etwas außer Acht gelassen.

Denn während Citroën mit solchen Details wie der Scheibenwischanlage mit integrierten Waschdüsen, den ausstellbaren Fondfenstern, Kofferschlaufen als Türgriffe und dem im Dach platzierten Beifahrer-Airbag pfiffigen Ideenreichtum beweisen, fehlt es beispielsweise den normalen Einzelsitzen gänzlich an Seitenhalt und das Lenkrad lässt sich nur in der Höhe verstellen.

Größte Schwachstelle stellt meiner Meinung nach der Kofferraum dar. Ist das Fassungsvermögen an sich noch durchschnittlich, ist die Ladekante allerdings unangenehm hoch und die darauffolgende Schwelle sehr tief.

Doch überhaupt nicht zu entschuldigen ist die altertümliche und serienmäßig verbaute Rückbank. Nicht nur, dass die Lehne einzig am Stück umgelegt werden kann, der Vorgang fordert auch noch zwei Personen und kann nicht von mir alleine durchgeführt werden.

Kosten

Der besondere Lifetyle-Flair verlangt dann last but not least seinen Aufpreis und da ich auf Individualität nicht verzichten möchte, bin ich ohnehin gezwungen mindestens mit der Feel Edition einzusteigen, stehen mir die farbigen Airbumps dann erst zur Wahl und verlangen, ausgenommen in der Farbe Schwarz, mindestens 150,- Euro zusätzlich.

Und letztlich für ein Playmobil-Auto über 22.000 Euro hinlegen?! Ich weiß nicht.

Erfahrungsbericht Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS) von stefv93, Februar 2017

5,0/5

Ich habe mir im November einen neuen C4 Cactus als Tageszulassung gekauft. Es handelt sich um einen BlueHDI 100 ETG6 in der Shine Edition. Farbe: silber metallic (oder wie Citroen es nennt: Aluminiumgrau) mit schwarzen Bumpern. Von der Sonderausstattung her hat die Shine Edition alles was ich mir wünschte. Wichtig ist mir vor allem das Parkassist (--> Parksensoren vorne), DAB+ und zusätzlich das beige/braune (Teil-)Leder. Das Panoramadach wollte ich eig. nicht. Hoffentlich blendet/erwärmt es sich im Sommer nicht zu stark
Der Preis belief sich auf 19000 Euro als Tageszulassung mit 30 km, inkl. Winterkompletträder, Cactus Fußmatten und Kofferraummatte. Die UVP beträgt laut Hersteller ca. 27000 Euro. Das aber immer mindestens 20-25% Rabatt möglich ist, sollte bekannt sein. ;) Soviel ich weiß, wird die Shine Edition aber nicht mehr verkauft, bzw. man muss sich die Ausstattungsvariante Shine mit zusätzlichen Extras konfigurieren, um auf die Shine Edition zu kommen.

Zur allgemeinen Verarbeitung: Der Klasse entsprechend angemessen. Die Spaltmaße sind rundum gering und viel wichtiger: gleichmäßig.

Interieur: Der Innenraum ist sehr minimalistisch gehalten, wird aber durch zahlreiche Details stark aufgewertet. Da wären zum Bsp. die kofferartigen Türgriffe, Antirutschnoppen auf dem Handschuhfach, schwarz lackierte Lüftungsdüsen, eine durchgehende Sitzbank...

Die allgemeine Verarbeitung ist sehr gut. Es werden unterschiedlichste Materialien verwendet. Bei der Ausstattung Habana Leder werden Stoff und Leder mit diversen Kunststoffvarianten kombiniert. Die Sitze sind sehr bequem, wirken hochwertig, bieten aber kaum Seitenhalt.

Die Überführungsfahrt aus der Nähe von Frankfurt nach Stuttgart betrug knapp unter 300km. Vor der Fahrt/und auch mittendrin hatte ich kleinere Probleme meine optimale Sitzposition zu finden. Das liegt vor allem daran, dass sich das Lenkrad nicht in der Tiefe/Weite verstellen lässt.

Einmal losgefahren war ich natürlich gespannt auf das ETG6 Getriebe. Lässt man die Bremse los, beginnt die Kupplung zu schleifen. Etwas irritiert hat mich das leichte rückwärts/vorwärts rollen bei Steigungen/Gefällen, wenn man in D/R schaltet und von der Bremse geht.
Mit zunehmender Geschwindigkeit und je nach Gasfuß schaltet der Cactus die Gänge automatisch hoch und runter. Entgegen diverser Testberichte kippe ich NICHT bei jedem Schaltvorgang mit dem Kopf nach vorne. Was allerdings gewöhnugsbedürftig ist, ist der vorhandene Leistungsmangel während/nach einem Schaltvorgang, welcher mindestens eine Sekunde andauert. Das hat bei der Autobahnauffahrt zu einer unschönen Situation geführt: Um noch schnell den Beschleunigungsstreifen zu verlassen, habe ich das Gaspedal etwas stärker betätigt. Dadurch schaltete der Cactus vom 5. in den 4. Gang was zu einem abrupten Leistungsabfall führte. Anstatt zu beschleunigen bremste das Fahrzug leicht. Mit der Zeit wird man sich aber sicherlich leicht an eine andere Fahrweise gewöhnen im VGL. zu einer Wandlerautomatik/Doppelkupplungsgetriebe. Vor jedem Überhol bzw. starkem Beschleunigungsvorgang einfach kurz vom Gas gehen, manuell per Lenkradwippe einen Gang zurückschalten und erst dann beschleunigen.
Ansonsten funktioniert das ETG6 Getriebe tadellos, auch wenn es für meinen Geschmack in der Stadt zu spät hochschaltet und speziell den ersten Gang zu lange hält. Laut Citroen ist es aber noch in der Einlernphase auf das Fahrverhalten des Fahrers.

Die Fahrt verlief im Übrigen sehr entspannt. Die Federung ist komfortabel abgestimmt und im Vgl. zum Sportfahrwerk des CLKs um Welten gemütlicher. Die Nachteile die man sich durch den Komfort erkauft: Stärkere Seitenneigung und ein leichtes Einsinken nach vorne/hinten beim bremsen/beschleunigen. Die Geräuschkulisse ist noch erträglich. Die vergleichweise hohe Lautstärke liegt wohl an der schwachen Dämmung (Gewichtseinsparung).
Die Lenkung ist eher indirekt gehalten. Der Kraftaufwand beim lenken ist dadurch auch sehr gering, was z.B. das manövrieren in der Stadt sehr einfach macht. Der Cactus liegt sehr gut in der Spur. Seitenwind und vorbeifahrende LKW führen nicht zu einer negativen Veränderung der Spur (wie z.B. beim Smart vorhanden). Auch beim wechseln der Autobahnspur regelte das ESP sicher. (Es hat bei der Überführungsfahrt stark geschneit, die Ränder der Fahrspuren waren entsprechend mit Schnee und Matsch bedeckt.)

Zum Spritverbrauch: Der Ladezustand war ein Fahrer und ein Satz 17 Zoll Sommerkompletträder im Kofferraum. Auf die knapp 300km wurden laut Bordcomputer durchschnittlich 4,3l / 100km verbraucht. Für ein nagelneues Fahrzeug sicherlich sehr gut. Die Strecke bestand aus ca. 10km Stadt, der Rest war auf der Autobahn. Wegen der Einfahrphase max. 140 kmh.

Die diversen "Gadgets":

- 7-Zoll Touchscreen: Angemessene Auflösung, nicht kapazitiv: Es reagiert nur auf Druck, was zwar das Bedienen mit Handschuhen ermöglicht, wodurch man aber etwas fester auf die Symbole klicken muss. Ansonsten reagiert es recht schnell auf Eingaben und die Bedienung ist schnell verinnerlicht.

- Navigationssystem: Funktioniert tadellos, die Anweisungen erfolgen rechtzeitig. Zusätzlich werden Zusatzinformationen wie Fahrspur, Geschwindigkeitslimit und Ausfahrtsschilder eingeblendet.

- Multimedia: Klarer Klang über die 6 Lautsprecher. Bei leicht erhöhter Lautstärke und bassreichen Songs verschlechtert sich allerdings die Qualität stark. FM Radio verursacht ein leichtes Rauschen. DAB+ Radio, Iphone Anschluss und Bluetoothverbindung funktionieren einwandfrei.

- Parkassist: Seitwärts ein und ausparken auch in etwas engere Lücken, funktioniert sehr gut. Man sollte aber natürlich immer selber noch wachsam sein. Rückwärts einparken ist damit NICHT möglich.

- Start/Stopp: Bereits nach einer Minute Fahrzeit schaltete sich der Motor bei der ersten roten Ampel aus. Nach Lösen der Bremse springt es sofort an. Etwas seltsam ist, dass sich der Motor bereits bei geringen Geschwindigkeiten von ca. 5km/h ausschaltet.

Ein kurzes Update nach etwas über 2000km:

Es fährt sich immer noch sehr komfortabel. Und ja das ETG6 Getriebe lernt mit Sicherheit dazu. Ganz frisch vom Werk hat es die Gänge viel zu lange ausgefahren. Der 1. Gang bis knapp unter 30kmh, der 4 Gang erst bei weit über 60kmh. Nach einigen hundert Kilometern, schaltet es nun sehr viel schneller hoch. Bei 57 kmh wird meistens schon im 5. Gang gefahren. Das schnelle und kurze Beschleunigen funktioniert gut, wenn man zuvor einen Gang herunterschaltet. Eine sportliche Fahrweise ist allerdings in keinem Fall möglich. Da man keinen bestimmten Fahrmodus auswählen kann, schaltet das ETG6 auch nach manuellem zurückschalten wieder sehr schnell hoch. Aber der cactus ist denke ich in erster Linie auf entspanntes Fahren ausgelegt... ;)
Der Durchschnittsverbrauch nach 2000km liegt bei ca. 4,6l. Allerdings auch nur weil ein paar Autobahnfahrten(insg. 800km) mit >160kmh dabei waren.
Allgemein bin ich sehr zufrieden mit dem Cactus. Meine einzigen Beschwerden:

- Sehr leises klackern beim zurückschalten
- Start-Stop aktiviert sich bereits bei Geschwindigkeiten von unter 9 kmh
- Beim ETG6 muss man immer mitdenken. Letzten eine ziemlich steile Auffahrt hochgefahren. Der 2. Gang war eingelegt. Auf Mitte der Auffahrt merkt das ETG6, dass der 2. nicht ausreicht und schaltet in den ersten. Eine Sekunde passiert nichts, es rollt etwas zurück, dann drehen die Reifen durch und der Cactus schießt nach vorne. Also bei sowas manuell zurückschalten oder gleich ganz vom Gas gehen.
- Rückfahrkamera: Im Gegensatz zu Testberichten im Internet ist das Bild auch bei absoluter Dunkelheit ausreichend hell. Man sieht alles wichtige. Nur die Startzeit könnte etwas schneller sein. Vor allem morgens bei kalten Temperaturen dauert es schonen einen Augenblick bis die Kamera aktiv ist.
- recht laute Windgeräusche ab 110kmh

UPDATE: Die ersten 1,5 Monate sind vorbei, knappe 7000 km sind bereits auf dem Tacho. Bis jetzt keine nennenswerten Komplikationen . ;)

Ich bin vor einigen Wochen knappe 650 km nach Berlin (und natürlich auch wieder zurück) gefahren. 4 Personen mit vollem Kofferraum. Der Komfort ist doch beeindruckend. Man kommt sehr entspannt am Ziel an. Die Federung ist komfortabel, nur die Windgeräusche nerven etwas bei höheren Geschwindigkeiten wegen mangelnder Isolierung.

In Berlin habe ich übrigens den bisher höchsten Verbrauch gemessen. Über eine Distanz von 100km in der Berliner Innenstadt wurde ein Verbrauch von 6,0l angezeigt.
Die Reise nach Berlin und zurück hatte einen Verbrauch, laut Tankzettel, von 5,3l. Reisegeschwindigkeit: 140 kmh. Immer wieder auf 170-180 kmh beschleunigt. Der Verbrauch geht also mehr als in Ordnung.

Meiner Meinung nach braucht der Cactus aber unbedingt auswählbare Fahrmodi. Vielleicht etwas für den Nachfolger oder die Modellpflege. Der unbedingte Spritsparwille des ETG6 ist zwar bewundernswert, aber nicht immer hilfreich. Bsp.: Ich schalte bei einer Autobahnauffahrt manuell in den 4. Gang zurück, gebe Gas und... es schaltet wieder in den 5. Gang. Mir ist allerdings aufgefallen, dass es nun immerhin später hochschaltet als zu Beginn. Bei Steigungen sollte man auch etwas aufpassen. Beim rollen an eine Ampel mit großer Steigung schaltet sich der Motor bei niedrigen Geschwindigkeiten aus (2. Gang). Wenn es nun grün wird, und man zuvor noch nicht vollständig zum Stillstand gekommen ist, greift die Berganfahrhilfe nicht. Der Cactus startet wieder, rollt dann knapp 20cm nach hinten bevor es wieder nach vorne geht.

Von diesen Dingen abgesehen bereue ich den Kauf in keinster Weise. Der Cactus ist mein bisher bestes Auto im Preis/Leistungsvergleich. Etwas gewöhnungsbedürftig ist nur das ständige angestarrt werden von anderen Verkehrsteilnehmern. Von Daumen hoch bis ungläubiges Kopfschütteln war schon alles dabei gewesen.

Erfahrungsbericht Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS) von CactusFan, Oktober 2016

5,0/5

...sorry, jetzt ist mir noch was zum Thema Airbumbs eingefallen: die Idee des Jahrzehnts! Einfach genial - uns interessiert am Supermarktparkplatz nicht mehr ob jemand seine Einkaufswagen "dämlich" am Cactus anstossen lässt - weil es einfach nichts ausmacht. Und das macht uns wieder Stressfrei....das Auto macht einfach "gelassen" statt agressiv!

Erfahrungsbericht Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS) von CactusFan, Oktober 2016

5,0/5

Hallo möchte mich hier für den Cactus stark machen: wir sind sehr zufrieden mit unserer Wahl - wie auch die Kids - endlich kein VAG Produkt wo mir bei jedem Werkstättenaufenthalt erklärt wird das sei Stand der Technik und das Spaltmass jedes Design ersetzt.
Toller Motor, tolles Innen- und Aussendesign - und anders als die VAG produkte: es verrichtet seinen Dienst verläßlich, unauffällig und ich und meine Frau haben ein Lächeln im Gesicht selbst nach der längsten fahrt am Stück: Stressfrei, Aggressionsfrei, komfortabel gefedert ( bei VAG war es immer ein Zähhlen der Schlaglöcher) und mit einer Ausstattung die uns bei jedem automatischen Einparkvorgang an die Steinzeit des händischen Einparkens erinnert.
Einfach nur gut. Was könnte man noch besser machen? Uns fällt nichts ein....

Erfahrungsbericht Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS) von Darky, Januar 2016

4,7/5

Im Sommer haben meine Frau und ich diesen frischen Franzosen geleistet. Wir fahren den Cactus schon ein halbes Jahr. Nachdem wir zuvor einen 12 Jahre alten Smart forfour hatten und uns der Citroen Händler ein gutes Angebot machte, gingen wir den Deal ein ohne es bis jetzt bereut zu haben.
Das Auto ist tatsächlich fast immun gegen Einkaufswagen. Die Airbumps schlucken das weg. Eigentlich ein Auto für uns ältere Leute, die hi und da gerne die Grenzen des Blechkleides mißachten. Man schont sich und andere. Die Tuchscreenbedienung ist wesentlich bedienerfreundlich als das lästige Knopf links, Knopf rechts, Knopf drücken Gedöns in so manch gehobener naderen Autoklasse. Die Jukebox ist klasse, man kann also seine Lieblingssänger und Gruppen per USB einfach reinkopieren oder auch vom Stick abspielen. Der Sound der Anlage ist in Ordnung und braucht meiner Meinung nach nicht dies 1000 Watt Bose Tüten die zu schnellem Gehörverlust führen. Ein DAT-Radio währe wegen der Qualität sehr empfehlenswert, da in meiner Gegend ein schwacher Radio Empfang ist und viel Rauchen so vermieden würde.
Nich nachvollziehen kann ich die Stimmen, die sich über den hohen Verbrauch Luft verschaffen. Bei Tacho 115 kmh auf der Autobahn mit eingeschaltetem Tempomat, ist der Verbrauch sehr moderat bei 4,0 Litern. Reduziee ich die Geschwindigkeit auf 105 kmh, so schrumpft der Verbrauch auf 3,7 Liter pro 100 km im Schnitt. Teilweise ertappe ich mich dabei nicht mehr nach Tacho, sondern nach der Verbrauchsanzeige zu fahren. Eine Reichweite von 1100 Km war dadurch schon möglich, wobei das ein Mix aus Stadt-Land -Autobahn war. Allerdings bei sehr moderater Fahrweise, ohne Klimaanlage allerdings mit Winterreifen. Das natürlich der Verbrauch bei zügiger Fahreweise dann ansteigt ist klar. Läßt man den Cactus hübsch am Gas, auf der Autobahn am Tacho 160 - 180 kmh schluckt er im Schnitt bei mir 5,7 Liter. Also im Rahmen. Bisher habe ich jedoch die 3,1 Liter nicht erreicht.
Der Fahrkomfort ist ausgezeichnet und läßt keine Bandscheiben platzen wenns mal sehr holprig ist. Die Lautstärke im Auto ist nicht so leise wie in einem Rolls, aber auch nicht laut. Die Start-Stopp-Automatik ist gut und reagiert innerhalb von 0,4 Sek. Selbst kurze Stopps werden vermerkt, addiert und im "Fahrtenbuch" ablesbar vermerkt.
Die wie fast bei allen Autos durch den Windkanal erzwungene schlechet Sicht nach Hinten wird hier durch eine Rückfahrkamera, die ich für ein unverzichtbares Accessoire halte, hervorragend ergänzt. Der Öffnungwinkel ist so groß, das man das eigene Nummernschild sieht. Die maximalen Lenkeinschläge sind eingeblendet. Das funktioniert so gut, dass das viel gefürchtete seitwärts-rückwärt-Einparken leichter fällt als mit einem Smart for2.
So, das ist mal das erste halbe Jahr.

 

Citroen C4 Cactus SUV 2013 - 2018: BlueHDi 100 (99 PS)

Bei den Motoren gehört der BlueHDi 100 (99 PS) zu den beliebtesten Kandidaten des C4 Cactus SUVs 2013. Die Citroen-Fahrer gaben ihm 3,9 von fünf Sternen. Genauso überzeugt die Auswahl aus neun Ausstattungsvarianten – darunter welche in exklusiver Preisklasse – auf ganzer Linie. Du kannst zwischen 5 -Gang-Schaltgetriebe oder 6-Gang-Automatikgetriebe wählen. Eine Entscheidungshilfe, neben den Fahreigenschaften, ist immer auch der Blick auf die Kosten. Die sind nämlich bei der manuellen Gangschaltung deutlich geringer. Sowohl in der Neuanschaffung als auch im laufenden Verbrauch sind die Automatikgetriebe teurer. Zwischen 3,1 und 3,6 Litern schwankt der Kraftstoffverbrauch.

Für umweltbewusste Fahrer und alle Fahrer, die nahe einer Umweltzone oder sogar darin wohnen, wird auch die Schadstoffklasse wichtig sein: Der BlueHDi 100 lässt sich in die EU6 einordnen und erfüllt damit höchste Standards zur Erhaltung der Luftqualität. Der CO2-Ausstoß liegt je nach Variante zwischen 82 und 94 g je 100 Kilometer.

Test und Nutzerbewertungen zeigen es und die technischen Daten sind ebenfalls ausgezeichnet: Mit dem BlueHDi 100 (99 PS) ist Citroen ein sehr überzeugendes Gesamtpaket gelungen, welches das Fahren zum Vergnügen macht.

Alle Varianten
Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS)

  • Leistung
    73 kW/99 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,7 s
  • Ehem. Neupreis ab
    18.990 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    3,4 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    A

Technische Daten Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseuntere Mittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum2014–2015
HSN/TSN3001/AUE
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.560 ccm
Leistung (kW/PS)73 kW/99 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,7 s
Höchstgeschwindigkeit184 km/h
Anhängelast gebremst770 kg
Anhängelast ungebremst570 kg
Maße und Stauraum
Länge4.157 mm
Breite1.729 mm
Höhe1.490 mm
Kofferraumvolumen348 – 1.170 Liter
Radstand2.595 mm
Reifengröße205/55 R16 80T
Leergewicht1.145 kg
Maximalgewicht1.610 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.560 ccm
Leistung (kW/PS)73 kW/99 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,7 s
Höchstgeschwindigkeit184 km/h
Anhängelast gebremst770 kg
Anhängelast ungebremst570 kg

Umwelt und Verbrauch Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 (99 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt50 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben3,4 l/100 km (kombiniert)
3,8 l/100 km (innerorts)
3,2 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben89 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch4,5 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen118 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU6
EnergieeffizienzklasseA
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Alternativen

Citroen C4 Cactus BlueHDi 100 99 PS (2013–2018)